So wird Haider am Samstag begraben So wird Haider am Samstag begraben So wird Haider am Samstag begraben

Verabschiedung

© APA

© APA

© APA/ Gindl

So wird Haider am Samstag begraben

Für den in der Nacht auf Samstag verstorbenen Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider ist ein Landesbegräbnis vorgesehen. Der protokollarische Ablauf ist dem eines Staatsbegräbnisses ähnlich, nur eben auf Landesebene. 50.000 Trauergäste werden erwartet. Daher wird die öffentliche Verabschiedung am Samstag, 18. Oktober, am Neuen Platz in Klagenfurt stattfinden.

Verabschiedung am Samstag
Davor wird der Leichnam - ab Donnerstag - im großen Wappensaal des Kärntner Landtages aufgebahrt. Haiders Leiche soll verbrannt und die Urne im Bärental beigesetzt werden. Ob das eine öffentliche Zeremonie sein wird, war vorerst nicht bekannt. Der große Wappensaal im Landhaus wird am Donnerstag von 11.00 bis 22.00 Uhr und am Freitag von 8.00 bis 22.00 der Öffentlichkeit zugänglich sein. Die Trauerfeierlichkeiten am Samstag beginnen mit einem Trauerzug, der um 11.00 Uhr vom Landhaushof zum Neuen Platz führen wird.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken


klagenfurt_300

Dome in Klagenfurt und Wien
Nach den Verabschiedungsfeierlichkeiten am Neuen Platz wird im Dom zu Klagenfurt das Requiem für Jörg Haider von Diözesanbischof Alois Schwarz zelebriert. Schon davor findet in Wien ein eigener Gedenkgottesdienst statt. Die "sehr schlichte" Zeremonie wird am Mittwoch ab 18:30 von Dompfarrer Toni Faber im Stephansdom gehalten. Dabei sein werden u.a. der designierte BZÖ-Chef Stefan Petzner sowie die Wiener Parteispitze.

Testament und Familie entscheiden
Die Wünsche der Familie haben bei der Beerdigung Vorrang. Auch eventuelle testamentarische Verfügungen Haiders müssen selbstverständlich befolgt werden. Welche Vertreter der Bundesregierung zum Begräbnis kommen werden, steht noch nicht fest. Die Bundesgebäude in Wien werden jedenfalls am Begräbnistag schwarz beflaggt.

Kärnten trägt Trauer
In Kärnten ist eine Trauerbeflaggung aller öffentlichen Gebäude bis zum Begräbnis angeordnet. Bis dahin sind auch sämtliche offiziellen Veranstaltungen des Landes abgesagt.

Aufmarsch der Rechten
Großes Aufsehen sorgt bereits jetzt die wahrscheinliche Teilnehmerliste der Trauergäste aus dem In- und Ausland. Haider hatte zeit seines politischen Lebens Kontakt zu höchst umstrittenen Gruppierungen. Fast fix werden am Trauerzug die SS-Veteranen teilnehmen. Haider hatte für Aufsehen gesorgt mit seiner Aussage, die Waffen-SS sei Teil der Wehrmacht gewesen, und ihr komme daher alle Ehre und Anerkennung zu.

Gäste aus aller Welt
Seine langjährigen politischen Wegbegleiter werden sich aller Voraussicht nach auch von Kärntens Landeshauptmann verabschieden wollen. Da gehört Jean-Marie Le Pen vom rechtsextremen französischen Front National sicher dazu. Kontakte pflegte Haider auch zur neofaschistischen Duce-Enkelin Alessandra Mussolini, ebenso zum Chef der italienischen Lega Nord, Umberto Bossi, zur belgischen Rechten oder zu Saif al Gaddafi, dem Sohn des libyschen Revolutionsführers Muammar al-Gaddafi.

Präsident Friauls trägt Wappen
Der Präsident der norditalienischen Region Friaul Julisch Venetien, Renzo Tondo, wird beim Begräbnis des Kärntner Landeshauptmannes Jörg Haider am kommenden Samstag das friulanische Wappen tragen. "Ich will damit das Beileid unserer ganzen Region für Haiders Tod bezeugen", sagte Tondo, der mit dem Präsidenten des Regionalrats, dem Politiker der Lega Nord, Edouard Ballaman, am Begräbnis teilnehmen wird.

Auch das Kanaltal will sich am Begräbnis Haiders beteiligen. Die Gemeinde Tarvis hat einen Bus organisiert, der die Lokalpolitiker zur Trauerzeremonie in Klagenfurt führen sollen. "Wir werden uns offiziell am Begräbnis beteiligen. Die Polizisten unserer Gemeinde werden in Galauniform das Wappen unserer Gemeinde tragen. Die Beziehung zwischen Tarvis und Haider ging über die rein politische und institutionelle Zusammenarbeit hinaus und war in echte Freundschaft gemündet", sagte der Bürgermeister von Tarvis, Renato Carlantoni..

Trifft Regierung die Extremisten?
Ein Zusammentreffen dieser Politiker der extremen Rechten mit Mitgliedern der österreichischen Bundesregierung wird sich wohl kaum vermeiden lassen. Denn eine Einladung wird an alle Entscheidungsträger gehen. Auch aus dem Büro des Bundespräsidenten Heinz Fischer heißt es: „Sie können davon ausgehen, dass der Bundespräsident an den Trauerfeierlichkeiten teilnimmt.“

Jörg Haider-Park
Der Klagenfurter Bürgermeister Harald Scheucher (V) wird den Schützenpark neben der Kärntner Landesregierung in Jörg-Haider-Park umbenennen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen