Sobotka wehrt sich gegen deutsche Grenzkontrollen

Rund-um-die-Uhr

Sobotka wehrt sich gegen deutsche Grenzkontrollen

Dass Bayern künftig die Grenze zu Österreich intensiver kontrollieren will, missfällt Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP). "Ich finde das nicht gut. Es hätten die dementsprechenden Kontrollen, die wir gegenüber Ungarn hier ausführen, genügt", sagte Sobotka am Montagabend in der "ZiB2" des ORF.

   Sobotka ortete außerdem Widersprüche in der deutschen Flüchtlingspolitik. Offenbar seien es nun "zu viele", die über die Grenze nach Deutschland kommen. Dies "konterkariert ein bisschen das Bild. Früher hat man gesagt: 'Kommt alle!' Und jetzt möchte man doch die Grenzen sehr, sehr dicht machen. Also dort widerspricht sich ein bisschen die deutsche Politik."

   Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann hatte zuvor Rund-um-die-Uhr-Kontrollen an drei Autobahn-Übergängen zwischen Deutschland und Österreich angekündigt: bei Passau, Salzburg und Kufstein. Bisher fanden stichprobeartige Kontrollen größtenteils tagsüber statt, ab dem 15. Dezember sollen sie zu allen Tages- und Nachtzeiten durchgeführt werden.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen