Sonderthema:
Sogar Strache sind Hetz-Postings zu viel

Nach Hofburg-Wahl

Sogar Strache sind Hetz-Postings zu viel

Die Hofburg-Wahl polarisierte das Land wie wohl noch kein Urnengang zuvor. Alexander Van der Bellen konnte sich schlussendlich „arschknapp“ mit 50,3% der Stimmen gegen Norbert Hofer durchsetzen.

Alexander Van der Bellen machte dabei durch die Wahlkarten seinen Rückstand von rund 140.000 Stimmen vom Sonntag noch weg – unfassbar für so manchen FPÖ-Fan. Auf Facebook witterten zahlreiche Anhänger eine Wahlmanipulation und attackierten auch gleich den neu gewählten Bundespräsidenten. Das wurde nun sogar FPÖ-Chef Strache zu viel.

Mit Demokratie unvereinbar
Auf Facebook rief Strache seine Anhänger „dringend zu Besonnenheit und zur Mäßigung“ auf. In den letzten Tagen hätten auf Straches Facebook-Seite „viele User völlig unangemessen reagiert und Kommentare hinterlassen, die mit dem Respekt gegenüber der Demokratie und auch gegenüber den Kandidaten und ihren Wählern völlig unvereinbar sind.“

Der FPÖ-Chef musste daher sogar einige Einträge zur Bundespräsidentenwahl löschen.  Strache beendet sein Posting daher auch noch einmal mit einer dringenden Aufforderung: „Daher nochmals mein dringender Appell zu einer Abrüstung der Worte!“

Video zum Thema Hofer bittet seine Wähler Ergebnis zu akzeptieren
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen