03. September 2012 23:00

Spindelegger: 

"Ich werde Spitzenkandidat"

Bei Anklage in "Inseraten-Affäre" könne Faymann "Amt nicht mehr weiter ausüben".

"Ich werde Spitzenkandidat"
© APA

Nach tagelangen Dementis hat ÖVP-Parteiobmann Michael Spindelegger nun zugegeben, dass er über einen Wechsel vom Außen- ins Finanzministerium nachgedacht hat. Bereits vor einem Jahr habe er sich "gegen die Idee, Finanzminister zu werden, entschieden". Nachdem es nun einen entsprechenden "Vorschlag" gab, habe er "mit einigen darüber gesprochen" und letztlich "endgültig entschieden, es nicht zu tun", sagt Spindelegger im ORF-"Sommergespräch.

Bis zu 731.000 Zuseherinnen und Zuseher ließen sich das gestrige ORF-"Sommergespräch" am Montag, dem 3. September 2012, von Armin Wolf mit ÖVP-Parteiobmann Dr. Michael Spindelegger nicht entgehen. Im Schnitt waren 696.000 bei einem Marktanteil von 27 Prozent (17 Prozent in der Zielgruppe 12-49 Jahre) via ORF 2 dabei. Damit war das gestrige "Sommergespräch" das bisher reichweitenstärkste mit einem ÖVP-Obmann.

button_spindelegger.png

ÖVP-Chef zu Gast bei Armin Wolf
http://images05.oe24.at/spindelegger2.jpg/storySlideshow/77.425.458
Spindelegger gibt zu: Er habe über einen Ressort-Wechsel ins Finanzministerium nachgedacht.
http://images03.oe24.at/spindelgger5.jpg/storySlideshow/77.425.449
Spindelegger gibt zu: Er habe über einen Ressort-Wechsel ins Finanzministerium nachgedacht.
http://images03.oe24.at/spindelegger3.jpg/storySlideshow/77.425.455
Spindelegger gibt zu: Er habe über einen Ressort-Wechsel ins Finanzministerium nachgedacht.
http://images02.oe24.at/Spindelegger.jpg/storySlideshow/77.425.461
Spindelegger gibt zu: Er habe über einen Ressort-Wechsel ins Finanzministerium nachgedacht.
http://images01.oe24.at/spindelegger4.jpg/storySlideshow/77.425.452
Spindelegger gibt zu: Er habe über einen Ressort-Wechsel ins Finanzministerium nachgedacht.
http://images05.oe24.at/spindelegger6.jpg/storySlideshow/77.425.440
Spindelegger gibt zu: Er habe über einen Ressort-Wechsel ins Finanzministerium nachgedacht.
http://images05.oe24.at/spindelegger5.jpg/storySlideshow/77.425.446
Spindelegger gibt zu: Er habe über einen Ressort-Wechsel ins Finanzministerium nachgedacht.


Spindelegger sieht sich trotz der Ablöse-Spekulationen in den letzten Tagen fest im Sattel sitzen. Beim Heurigen Pröglhöf in Perchtoldsdorf stellt der VP-Parteiobmann klar: "Ich gehe als Spitzenkandidat in die Nationalratswahl", von der er überzeugt ist, dass sie "sicher im Herbst 2013" stattfinden wird. "Ich bin gerne Obmann und bleibe es auch", meint er zu den "Gerüchten" der vergangenen Woche.

Zur geänderten Haltung der ÖVP bei der Bundesheerdiskussion sagte der VP-Chef: "Ich habe gesagt, machen wir ein Beispiel für direkte Demokratie - und jetzt haben wir ein Beispiel." Sehr konkret wird Spindelegger in der Frage Gesamtschule: "Ein differenziertes Schulwesen ist das Nonplusultra. Das Gymnasium bleibt, das ist mein Programm."

Wenn es im Zuge der "Inseraten-Affäre" zu einer Anklage gegen Bundeskanzler Werner Faymann (S) kommen sollte, könnte dieser, nach Meinung von Spindelegger "sein Amt nicht mehr weiter ausüben", aber auch allenfalls der Korruption angeklagte ÖVP-Politiker "müssten gehen. Das ist meine Auffassung."

Angesprochen auf mögliche Koalitionen nach der Wahl meint Spindelegger: "Ich schließe keine Partei aus. Ein Wähler möchte eher wissen, wofür eine Partei steht, als über Koalitionen zu spekulieren." Eine wie von der FPÖ geforderte Volksabstimmung über den Euroaustritt sei als Koalitionsbedingung "mit der ÖVP nicht drin".

Angesprochen auf die Kandidatur Frank Stronachs und dessen Forderung nach Rückkehr zum Schilling meint der ÖVP-Parteiobmann: "Eine Rückkehr zum Schilling ist gefährlich, bedeutet weniger Arbeitsplätze, keinen Wohlstand mehr. Jeder Wähler muss sehen, damit ist seine Zukunft infrage gestellt." Er selbst habe "vor Stronachs Lebenswerk großen Respekt" und habe "die Hoffnung, dass er sich wieder in eine vernünftige Richtung bewegt". So könnte Stronach "die ÖBB kaufen und sanieren".

Michael Spindeleggers Ziel für die Nationalratswahl: "Mehr als das letzte Mal. 2013 ist das Jahr der ÖVP."

Wir berichteten LIVE vom ORF-Sommergespräch. Lesen Sie unseren großen LIVE-Ticker auf der nächsten Seite nach:

 




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
23 Postings
Die Politiker (GAST) meint am 06.09.2012 19:55:24 ANTWORTEN >
Die Politiker leisten doch einen Eid Österreich zu vertreten!

Warum sitzen sie nicht längst ein - wegen Eidbruch?

Oder legen sie nur einen Eid ab um ihre eigen Zukunft zu sichern?
Die Österreicher leben am Existenzminimum und die Parteien genehmigen sich Millionen an Steuergeldern um ihren Unsinn zu verbreiten und das Land in ein Chaos zu stürzen.
manu69 meint am 04.09.2012 17:14:46 ANTWORTEN >
je näher die wahlen rücken desto mehr gelaber kommt von den politikern ist ja auch klar die machen wieder große wahlversprechen (die sie sowieso nicht einhalten) damit sie wähler gewinnen aber es interessiert keinen mehr dieses gelaber die sollten endlich einmal was für unser land tun und für unsere leute im land nicht für andere länder. der spindelegger kann höchstens spitzenkasperl werden aber sonst schon gar nix.
2006 meint am 04.09.2012 16:24:53 ANTWORTEN >
ich WERDE spitzenkanditat, hm der mann hatt sein HIRN eingeschaltet, nur leider etwas zu spät, denn ALLE anderen parteien haben bereits ihre spitzenkanditaten aus dem sack.

der orf moderator bewies, wieder x, seine parteilichkeit anstatt unabhängigkeit : 2013 ein und dieselben kanditaten ( politiker ) zu interviewen interessiere ihn ( den orf moderator ) nicht, hm das er hiebei auch hellseherisches an leidgeprüfte orf seher lieferte, wird er ( der orf moderator ) zu beweisen haben.

ansonsten war das ganz sommer gequassel durchaus entbehrlich, denn weiter gibt es

22 paritätisch besetzte sozialversicherungsträger, demzufolge
66 vorstände
66 direktoren
66 stellvertreter
66 chauffeure ( beamtet )
198 dkw ( dienstkraftwagen )
198 service-pakete ( jährlich )

das die datenvernetzung der behörden überbordet, im bereich é-card und elga ( in bälde ) irrtümer und mißbrauch tür und tor geöffnet ist interessiert offenbar weder politiker noch orf-moderator

das von dies malversationen im soz.vers.bereiche durchwegs minderheiten ( pensionisten, arbeitslose, behinderte,,,,) v.d. agierenden ( krankenkassen, arztpraxen, kuranstalten, pensionistenheime.......) betroffen sind will auch kein politiker sehen

die 2 klassenmedizin gibts auch nur i.d. schlagwörten, im realen asvg leben hatt uns die 4,5,6 klassenmedizin längst überholt. über all das, was uns tägl. befremdet wurde von denen welche unsere versicherung ( asvg ) nur vom hören sagen kennen, nicht x erörtert, in diesem sinne

gott schütze österreich-er-innen
JoBerger meint am 04.09.2012 15:14:42 ANTWORTEN >
Spindelegger kam gestern sehr sympathisch und ehrlich rueber und hat bei mir definitiv gewonnen. Finde seine besonne, ruhige und wohlueberlegte Art sehr ansprechend und eine willkommene Abwechslung zu der Aufgeregtheit manch anderer Politiker. Schafft er es tatsaechlich, seine Partei in den Griff zu bekommen, koennte 2013 wirklich das Jahr der OEVP werden.
Rechtspfleger (GAST) meint am 04.09.2012 14:33:00 ANTWORTEN >
Für mich der einzige Politiker auf unserem politischem Tanzparkett, der auch intelligent rüber kommt! Die vorangegengenen Sommergespräche waren eher langweilig, aber gestern sah ich bis zum Schluß zu. Keine Schuldenunion, also Eurobonds, wie die SPÖ es will und somit werde ich ihn auch wählen.
Franz K a r l (GAST) meint am 04.09.2012 13:43:28 ANTWORTEN >
Spindelegger war gut. Anständigkeit, Ehrlichkeit und Kompetenz sind wichtiger als
Charisma von Gangstern.
Unselbständiger (GAST) meint am 04.09.2012 11:32:20 ANTWORTEN >
Er hat es unmißverständlich zum Ausdruck gebracht, daß die ÖVP einzig und allein eine Wirtschaftspartei ist. Für die "kleinen Leute", sprich unselbständig Erwerbstätigen hatte die ÖVP noch nie etwas übrig. Bei diesem Sommergespräch hatte er auch keine Silbe von den Bauern erwähnt. Dem Vernehmen nach hofft Spindelegger, daß Faymann wegen der Inseratenaffäre angeklagt wird und als Kanzler zurücktreten müßte. Da scheint wohl der Wunsch der Vater des Gedankens gewesen zu sein.
Die heutige ÖVP hat mit christlichen Werten wenig mehr am Hut, da nützt es auch nichts wenn Spindelegger kundtut daß er jeden Sonntag die Heilige Messe mitfeiert.

der ungebildete SEDLAZEK (GAST) meint am 04.09.2012 11:16:27 ANTWORTEN >
Sedlazek: eine Kur im Altersheim würd auch dir nicht schaden.
Tunichtgut meint am 04.09.2012 10:49:47 ANTWORTEN >
Spindelegger:

"Ich werde Spitzenkandidat"
_____________________________________________

ja bei der nächsten Obmannwahl vom Schnapserclub in Moniholz, Kapitän Spindi!
EchterSchurnalist meint am 04.09.2012 10:43:53 ANTWORTEN >
ich mache dir einen vorschlag den du nicht ablehnen kannst...

wird die övp vom orf bevorzugt !! ist der so unparteiische armin ein schwarzer...
MW1804 meint am 04.09.2012 10:09:10 ANTWORTEN >
............. und GRISU, der wollte Feuerwehrmann werden ..................
online// (GAST) meint am 04.09.2012 09:57:42 ANTWORTEN >
ich war sehr positiv überrascht von herrn spindelegger. er war mM der bisher souveränste interviewpartner. er mag langweilig rüberkommen aber ist ein kluger kopf und stellt klare positionen auf. respekt !
alterego11 meint am 04.09.2012 08:59:25 ANTWORTEN >
MIt dem schwachen Kandidaten muss die ÖVP froh sein wenn die FPÖ ein Angebot macht.
ichwillnichtludwigheißen (GAST) meint am 04.09.2012 08:35:36 ANTWORTEN >
wenn sich dieser mann in der övp durchsetzen wird/kann, dann ist die övp wieder wählbar. glaubhafte und kompetente argumentation. keine reinen opportunistischen wahlkampfaussagen a la h.c.
würde mich persönlich recht gut fühlen, wenn dieser mann einmal an der spitze der regierung steht.
Desperado meint am 04.09.2012 08:11:55 ANTWORTEN >
Was ist denn mit Schwindelegger passiert, der macht jetzt auf "wilder Mann"? Wirkt aber sehr einstudiert und daher unglaubwürdig.Ein bedeutungsloser Politiker wird auch durch forsches, angelerntes Auftreten allein nicht bedeutungsvoller.
Schwarzes Männchen (GAST) meint am 04.09.2012 07:37:47 ANTWORTEN >
Fern jeder Realität der schlägt sogar den Bucher. Also ich frage mich schon in welcher Scheinwelt gewisse Politiker leben und so ein "Traumtänzer" will Österreich regieren. Einfach nicht zu fassen dieser Mann verkennt doch komplett die Realität. Die gesamte ÖVP ist doch unwählbar. Die sollen sich einmal mit dem Staatsanwalt beschäftigen und nicht mit der Regierung,ach jetzt verstehe ich erst warum die unbedingt wieder in die Regierung wollen.
m.m.kd. (GAST) meint am 04.09.2012 07:23:00 ANTWORTEN >
Ja Herr Spindelegger, das Jahr 2013 wird hoffentlich zum Jahr der ÖVP. Die vielen Glanzleistungen der ÖVP (Grasser, Schüssel, Straßer, Kärntendesaster) Ausverkauf des Familiensilbers (BUWOG, Austria-Tabak, etc.) gehören endlich vom Volk bestraft und hoffentlich anständig!!
Karl Deninger meint am 04.09.2012 05:51:18 ANTWORTEN >
RETTET ÖSTERREICH!

Nach Hitler kamen die Langzeitverbrecher. Die „Vergewerblichung der Landwirtschaft“, wie die Tierhaltung und landw. Dienstleistungen sind ein großes Verbrechen gegen das Eigentum (siehe Pferde-Fredi : wurde von den Behörden in den Wahnsinn getrieben)!

Die Gewinnung von Naturprodukten (Reitpferdehaltung) ist LANDWIRTSCHAFT und keine gewerbliche Tätigkeit. ZB der Bergbau, Gartenbau, Jagd sind auch kein Gewerbe! „Gewerbliche Tierhaltung mit Hilfe der Naturkräfte“ ist denkunmöglich!

am anfang... (GAST) meint am 04.09.2012 01:39:34 ANTWORTEN >
etwas "hölzern" aber hatte zwischendurch einige aggressive "anwandlungen", die aber in wahrheit nicht zu spindelegger passen...aber erste schrite, sind getan....
donauweg meint am 04.09.2012 01:10:06 ANTWORTEN >
Herr Spindelegger wurde Stunden und Tage zuvor sehr gut in Rhetorik aufgefrischt, er könnte glatt als Schauspieler durchgehen...
Tunichtgut meint am 03.09.2012 23:55:57 ANTWORTEN >
Pröll widerspricht Leitl: "Glatte Lüge"
Erwin Pröll bestreitet Gerüchte über Personalrochaden in Partei.
_____________________________________________________________________________

Nach tagelangen Dementis hat ÖVP-Parteiobmann Michael Spindelegger nun zugegeben, dass er über einen Wechsel vom Außen- ins Finanzministerium nachgedacht hat

Ohoh, lügt jetzt mein Landeshauptmann ,der große Erwin mit der Eulengedenkfrisur , oder bröckelts schon etwas an der Macht, und man weiht den Guten gar nicht mehr ein?
kuku (Gast) (GAST) meint am 03.09.2012 22:11:41 ANTWORTEN >
Die gespielte Dynamik war eher peinlich und wirkte nicht authentisch. Nach kurzem Gespräch war schon klar das er an der Leine von Erwin Pröll agiert.
Die Sendung (GAST) meint am 03.09.2012 21:48:57 ANTWORTEN >
ist noch nicht zu Ende, aber dass 2013 das Jahr der ÖVP wird, ist ein Wunschtraum, der sicher nicht in Erfüllung gehen wird.
Seiten: 1
Top Gelesen Politik
WETTER.AT aktuell mehr Wetter >
Wetter wärmste Messstationen
1. Dürnstein 15.8°
2. Gols 15.8°
3. Podersdorf am See 15.5°
4. Pamhagen 15.3°
5. Langenlois 15.2°
6. Innere Stadt 15.2°
7. Stegersbach 15.1°
8. Loipersdorf bei Fürstenfeld 14.9°
9. Rust 14.9°
10. Pöllauberg 14.8°
Newsticker Alle News >
Webtipps
NEWS AUS MEINEM BUNDESLAND
  • W
  • N
  • B
  • O
  • S
  • St
  • K
  • T
  • V