Sonderthema:
Steirische Regierung kritisiert Schönborn

Koralmtunnel

 

Steirische Regierung kritisiert Schönborn

Eine Passage aus der Ansprache von Kardinal Christoph Schönborn beim Budgetgespräch vorige Woche im Bundeskanzleramt sorgt in der Steiermark - etwas verspätet - für Ärger: LH Franz Voves (SPÖ) und LHStv. Hermann Schützenhöfer (ÖVP) zeigten sich irritiert über Schönborns Absage an den Koralmtunnel. "Angesichts der aktuellen Probleme, die es zur Zeit innerhalb der Kirche zu lösen gibt, ist es nicht nachvollziehbar, dass Kardinal Schönborn in dieser Form zu bereits getroffenen, strategischen Entscheidungen der Politik Stellung bezieht", so Voves. Ähnlich Schützenhöfer: "Wenn man den Koralmtunnel infrage stellt, wird man uns kennenlernen".

Regionale Wertschöpfung
Voves verweist auf die Bedeutung des Ausbaus der "Neuen Südbahn" mit Semmeringbasistunnel und Koralmtunnel als Teil der Achse Baltikum-Adria. "Zahlreiche Gutachten haben belegt, dass dieses transeuropäische Eisenbahnprojekt eine enorme regionale Wertschöpfung bringt", so Voves: "Daraus folgt automatisch, dass viele Familien im Süden Österreichs von den gesicherten und auch neu geschaffenen Arbeitsplätzen in den nächsten Jahrzehnten profitieren werden".

Schützenhöfer: Wortspenden aus Wien entbehrlich
Schützenhöfer meinte, der Bau des Tunnels sei auf Schiene, es sollten sich alle aus dem Zentralraum Wien ihre Wortspenden dazu sparen. Dass der Kardinal sich in sozialen Fragen zu Worte melde, sei klar, aber er, Schützenhöfer, wundere sich über die Kompetenz des Kardinals in Verkehrsfragen. Die steirische Landesregierung habe sich vorgenommen, das Land infrastrukturell auszubauen, daran werde man Wien gegebenenfalls erinnern.

Kurzmann "in einem Boot" mit Voves und Schützenhöfer
Der neue Verkehrslandesrat Gerhard Kurzmann (FPÖ) sagte, er könne sich nicht vorstellen, dass man solche Projekte wie Unterstützung für Familien und Infrastrukturprojekte gegeneinander ausspiele. "Die Freiheitlichen haben gegen die von der Bundesregierung geplanten Einsparungen bei den Familien ja protestiert", so Kurzmann. Es sei die Aufgabe der Regierung in Wien, sowohl die Finanzierung der Familienpolitik als auch der Infrastrukturvorhaben sicherzustellen. Da sei er mit Voves und Schützenhöfer in einem Boot, wenn es um die Realisierung von Koralmbahn und Semmeringbasistunnel gehe.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen