Stöger verbietet Anbau von Gen-Kartoffel

Manipuliertes Gemüse

© sxc

Stöger verbietet Anbau von Gen-Kartoffel

Der Anbau des umstrittenen Gentechnik-Erdapfel "Amflora" ist ab Mittwoch in ganz Österreich verboten. SPÖ-Gesundheitsminister Alois Stöger unterzeichnete die entsprechende Verordnung. Nach der amtlichen Kundmachung am Dienstag soll das nationale Anbauverbot ab Mittwoch gelten. Umstritten ist das Gemüse, weil es ein Resistenzgen gegen Antibiotika enthält.

Anbau EU-weit erlaubt
"Amflora" vom deutschen Chemiekonzern BASF war am 31. März für den gesamten EU-Raum bezüglich des Anbaus zur industriellen Verwendung zugelassen worden. Stöger schickte am darauffolgenden Tag einen Entwurf für ein nationales Anbauverbot in Begutachtung. In einem beschleunigten Verfahren wurden bis einschließlich Freitag Kommentare und Schreiben zu der geplanten Verordnung gesammelt und ausgewertet.

Bei Strafe verboten
Laut Stöger wird "Amflora" mit diesem Schritt noch vor Beginn der Anbausaison verboten. Wer das Gentechnik-Gemüse trotz Verbot anpflanzt, muss mit Geldstrafen rechnen. Bezüglich der Verordnung gibt es viele Anfragen aus Deutschland, wo die Bundesländern ähnliche Schritte wie in Österreich überlegen dürften.

Rohstoff für Industrie
Als Lebensmittel darf "Amflora" in der EU nicht verwendet werden. Das Gentechnik-Gemüse soll vorrangig Stärke für die Papier-, Garn-und Klebstoffindustrie liefern.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen