Stöger verteidigt Kassenreform

"Riesenerfolg"

© APA

Stöger verteidigt Kassenreform

Gesundheitsminister Alois Stöger (SPÖ) hat am Sonntag die Krankenkassenreform verteidigt, deren Umsetzung kommende Woche im Ministerrat auf dem Programm steht. Sie sei ein "Riesenerfolg" und ein "ganz gewaltiger Schritt", denn man habe die Ärzte einbinden können, sagte er in der ORF-Pressestunde. Von Ablösegerüchten zeigte er sich unbeeindruckt, er habe viel zustande gebracht.

Den Vorwurf, dass nur ein "Reförmchen" beschlossen werde, ließ Stöger nicht gelten: "Wir haben noch nie so viele Sanierungsschritte gesetzt wie jetzt." Die Ärztekammer sei erstmals bereit, Veränderungen mitzumachen und Verantwortung für die Kostenentwicklung zu übernehmen. Noch vor einem Jahr habe es zwischen den verschiedenen Akteuren im Gesundheitswesen Auseinandersetzungen gegeben, und es sei nicht weitergegangen.

Stöger lehnt "aut idem"-Regelung ab
Ablehnend zeigte sich der Minister zu der im Vorjahr diskutierten "aut idem"-Regelung, wonach der Arzt nur mehr Wirkstoffe verschreiben und der Apotheker das günstigste Präparat aussuchen sollte. "Ich bin zutiefst überzeugt, dass der Weg, den wir jetzt da beschreiten, der bessere ist." Das Medikament solle vom Arzt verschrieben werden, es handle sich um eine ärztliche Entscheidung.

"Das billigste Medikament ist das Medikament, das beim Patienten wirkt", so Stöger. Er sprach vom "heilenden" Verhältnis zwischen Arzt und Patient. "Insofern habe ich als Gesundheitsminister Vertrauen in die Ärzte zu setzen."

"Habe viel zustande gebracht"
Von Ablösegerüchten zeigte sich Stöger unbeeindruckt: "Ich habe viel zustande gebracht, was viele andere vor mir in dieser ruhigen Art und Weise nicht zustande gebracht haben." Er habe das Vertrauen im Gesundheitsbereich wieder in den Vordergrund gestellt, und Rankings beurteile er nicht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen