Strache:

FPÖ-Chef behauptet

 

Strache: "Paris- Bomber waren in Wien"

Die Story hat – im wahrsten Sinn des Wortes – „Sprengstoff“. Die FPÖ behauptet, „eindeutige Informationen“ zu haben, dass zwei der mittlerweile toten Attentäter von Paris ihre Tat in allen Details in Österreich vorbereitet haben.

Konkret sollen die beiden Attentäter in den Tagen vor dem Paris-Terror in einer Wohnung in Wien-Favoriten gelebt und dort ihre Tat vorbereitet haben.

Dabei hätten sie in großen Mengen in einer Apotheke in Favoriten Unkrautmittel, das für Sprengstoff verwendet wird, eingekauft. Nach dem Chemikalien-Kauf hatte die Apothekerin Anzeige erstattet.

Innenministerium dementiert – aber: Anzeige gibt es

Nach den Informationen der FPÖ seien die beiden Attentäter daraufhin von der heimischen Polizei – konkret dem Verfassungsschutz – observiert worden, es habe auch eine Telefon-Überwachung gegeben.

Die heimischen Behörden hätten die Paris-Täter aber entkommen lassen.

Das Innenministerium bestätigte gestern gegenüber ÖSTERREICH die Anzeige durch die Favoritner Apothekerin („Die hat es tatsächlich ge­geben!“), auch dass die Käufer observiert wurden – aber ein Zusammenhang mit den Paris-Attentaten sei „nicht gegeben“.

Der Terror-Verdacht bei den beiden Islamisten hätte sich „nicht erhärtet“ und es gebe keine Hinweise, dass es sich bei beiden tatsächlich um die Paris-Täter gehandelt hat.

"Hinweise auf Terroristen in Wien"

Im ÖSTERREICH-Talk erzählt FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache von den Informationen über die Paris-Attentäter.


ÖSTERREICH: Sie befürchten, dass unter den Flüchtlingen auch Terroristen sind?

STRACHE: Es gibt ganz konkrete Hinweise darauf, dass zwei der Paris-Attentäter vor ihren Anschlägen einige ­Tage in einer Wohnung in Wien-Favoriten gewohnt haben, hier offenbar Kontakte zu radikal-islamistischen Strukturen hatten und die Paris-Attentate vermutlich in Wien vorbereitet haben.

ÖSTERREICH: Inwiefern?

STRACHE: Diese zwei Paris-Attentäter sollen in einer Wiener Apotheke große Mengen Unkraut-Ex gekauft haben, die sie offenbar später für Sprengstoff verwendet haben. Die Apotheke hat das angezeigt, die Wiener Polizei hat beide daraufhin überwacht, sie aber offensichtlich laufen lassen.

ÖSTERREICH: Ein Skandal?

STRACHE: Wenn das stimmt, ein unfassbarer Skandal, der zeigt, wie sehr Wien neben Sarajevo zum Zentrum der islamischen Terroristenszene wird. Wir werden dazu nächste Woche im Nationalrat Anfragen stellen und das aufklären, damit diese Terror-Strukturen endlich lahmgelegt werden.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Wer siegt bei Neuwahl?
Umfrage: Gute Werte für Kern Wer siegt bei Neuwahl?
Die FPÖ liegt laut Umfrage 
unangefochten auf Platz eins. Dahinter erholt sich die ÖVP. 1
FPÖ gegen Cannabis: Wähler empört
Aufregung FPÖ gegen Cannabis: Wähler empört
Die Blauen sind gegen eine Legalisierung - sehr zum Unwillen vieler Wähler. 2
FPÖ verhöhnt Van der Bellens Personenkomitee
Hofburg-Wahl FPÖ verhöhnt Van der Bellens Personenkomitee
Herbert Kickl lässt kein gutes Haar an den Unterstützern Van der Bellens. 3
Rechts formiert sich jetzt Konkurrenz für Strache
Politik-Insider Rechts formiert sich jetzt Konkurrenz für Strache
Es gibt aber Kritik an der Untätigkeit Straches in der Flüchtlingskrise. 4
Kern: Harter Kurs gegen Erdogan
ÖSTERREICH-Interview Kern: Harter Kurs gegen Erdogan
Der Bundeskanzler im großen Interview: "Bleibe dabei: Türkei wird in diesem Zustand kein EU-Mitglied." 5
Kern widerspricht Doskozils Merkel-Kritik
ÖSTERREICH Kern widerspricht Doskozils Merkel-Kritik
Kanzler widerspricht Verteidigungsminister im ÖSTERREICH-Interview. 6
FPÖ-Haimbuchner: Sexismus-Vorwurf nach Burkini-Post
Aufregung FPÖ-Haimbuchner: Sexismus-Vorwurf nach Burkini-Post
Der Landeshauptmannstellvertreter ließ abstimmen: Bikini oder Burkini. 7
Kern gegen Burka-Verbot
ÖSTERREICH-Interview Kern gegen Burka-Verbot
Bundeskanzler im Interview: "Kein relevanter Beitrag zur Integration." 8
Kurz 30: Jungstar auf Sprung zum Kanzler
Feier mit Familie in NÖ Kurz 30: Jungstar auf Sprung zum Kanzler
Jung für einen Politiker, ist er längst ein abgekochter Profi. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
FPÖ verhöhnt VdBs Komitee
Kickl eckt an FPÖ verhöhnt VdBs Komitee
Das Personenkomitee bestünde aus Mitgliedern der Schickeria.
Erst nach einem Monat gerettet
Neuseeland Erst nach einem Monat gerettet
Eine junge Frau verliert auf ihren Wanderung ihren Freund und harrt einen Monat in einer Berghütte aus, bevor sie von der Bergrettung befreit wird.
Drohne zeigt Zerstörung
Italien Erdbeben Drohne zeigt Zerstörung
Eine Drohne der Feuerwehr ist über das Bergdorf geflogen und hat deprimierende Bilder aufgenommen.
Mächtiger Vulkanausbruch
Guatemala Mächtiger Vulkanausbruch
Der Vulkan Santa Maria ist kürzlich ausgebrochen. Dabei konnte beobachtet werden, wie eine rund 4000 Meter hohe Aschewolke in den Himmel stieg.
Was steckt hinter der Pinkelattacke?
Direkt an der Kirche Was steckt hinter der Pinkelattacke?
Auf diesem Bild sieht man, was man sehen will.
News Flash: Nachbeben in Italien, Türkei Anschlag
News Flash News Flash: Nachbeben in Italien, Türkei Anschlag
Themen: Nachbeben in Italien, Anschlag in der Türkei, Neue „rechte Partei“?, Gabalier reicht SPÖ-Hetze, Marihuana Straffreiheit
Erdbebenübung in Tokio
Japan Erdbebenübung in Tokio
Mehrere Tausend Menschen nahmen bei der Übung teil. Diese sollte eine Simulation eines 7,2 starken Erdbebens darstellen.
FPÖ gegen Cannabis
Aufregung FPÖ gegen Cannabis
Die Blauen sind gegen eine Legalisierung - sehr zum Unwillen vieler Wähler.
Norbert Hofer ging in die Luft
FPÖ Norbert Hofer ging in die Luft
Der begeisterte Flieger ging erstmals via Ballon in die Luft.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.