Strache lästert über Armin Wolf

Auf Facebook

Strache lästert über Armin Wolf

Das überraschende Aus des TV-Senders Servus TV schlägt hohe Wellen. Viele Prominente wie auch Politiker bekundeten ihr Bedauern und lobten das Niveau des Senders. Gleichzeitig übte etwa Felix Baumgartner auch Kritik am ORF. Auch FPÖ-Chef Strache nützt das TV-Aus zu einem Angriff auf den öffentlich-rechtlichen Sender.

+++ Nachlesen: All-Felix teilt gegen Armin Wolf aus +++

Zwangsgebühren
Auf Facebook tritt Strache dafür ein, dass  „die Mittel aus den ORF-GIS-Zwangsgebühren (solange diese nicht abgeschafft werden) fair auf alle TV-Sender, die Inhalte ausstrahlen, die dem öffentlich-rechtlichen Auftrag gerecht werden, aufgeteilt werden.“  Es könne nicht seien, dass „Servus-TV eingeht, während ORF 1 mit seinem US-Sitcom-Programm durch Steuergeld durchgefüttert wird.“, so der FPÖ-Chef weiter.

Dann attackiert Strache ZIB-Moderator Armin Wolf: „Wie viel verdient Herr Wolf eigentlich dafür, dass er pro Woche ca. netto 20 Minuten vom Teleprompter abliest und pro Sendung ein kurzes Interview führt? Was ist da seine konkrete Leistung (zwei bis drei Mal in der Woche eine ZIB-2-Moderation) zu welchem monatlichen Einkommen?“

Wolf kontert
Armin Wolf reagierte auf die Kritik und Anschuldigung des FPÖ-Chefs jedenfalls prompt. Auf Facebook holte der ZIB-Moderator zum Konter aus: „Keine Ahnung, wie ich zu der lobenden Erwähnung komme - aber so gerechnet hat der (mit Steuergeld bezahlte) Herr Klubobmann dieses Jahr offenbar erst 5 Tage gearbeitet...“. Wolf spielt dabei darauf an, dass in diesem Jahr bisher erst fünf Parlamentssitzungen stattfanden.

Das letzte Wort dieses Online-Streits wurde wohl noch nicht gesprochen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen