Strache mit Flasche attackiert

Am Jägerball

© APA/ Hochmuth

Strache mit Flasche attackiert

Montag dieser Woche: Ein harter Tag für Heinz-Christian Strache. Erst Stress im Job, dann der Besuch der ORF-Charity-Aktion „Nachbar in Not für Haiti“, bei der er am Spendentelefon saß. Am Abend stand noch der traditionelle Jägerball am Programm. Mittlerweile sogar für den FP-Chef, der sonst lieber auf Wiener Clubbings abtanzt, ein Society-Fixpunkt. Und ein guter Anlass, sich einmal mit Freunden wie Uwe Scheuch zu amüsieren.

Flirt
Doch der Abend verlief dann doch ein bisschen anders als erwartet – wie sich erst jetzt herausstellt. Und er endete schließlich sogar mit dem Einsatz der Ballsecurity, einer Rauferei, einer geworfenen Bierflasche und einem verletzten Sicherheitsmann. Auslöser: Heinz-Christian Strache. Und seine offenbar zu kokette Art, mit jungen Damen zu flirten.

ÖSTERREICH-Recherchen ergaben, dass mehrere Personen den Eklat miterlebten, seitens der Beteiligten wurde jedoch auf eine Polizeianzeige bislang verzichtet.

Security verletzt, aber keine Polizeianzeige
Und das ist passiert: Strache ließ den Abend im Wintergarten der Hofburg ausklingen. „Da waren nicht mehr viele Leute“, erzählt Augenzeugin Michaela G. ÖSTERREICH: „Es war schon zwei Uhr vorbei.“

Es ging jedenfalls um eine junge Frau, mit der sich Strache sehr intensiv unterhielt. Doch ihrem Begleiter reichte das irgendwann, und schon war eine Rangelei im Gange. Wer alles daran beteiligt war, ist unklar, aber: „Mein Mann und ich hatten wirklich Angst, weil wir nicht wussten, ob das jetzt nicht gleich eskaliert,“ sagt Michaela G..

Strache stellte sich schließlich an die Bar. Sein Widersacher aber gab keine Ruhe, stieß mit den Füßen einen Sessel um und warf dann eine Bierflasche in Richtung FPÖ-Chef.

HC wurde nicht getroffen, dafür aber ein Sicherheitsmann. „Es war sofort jede Menge Ballsecurity zur Stelle, um die beiden Kampfhähne zu trennen“, sagt Michaela G. Der Securitymann bekam die Bierflasche an den Kopf und musste danach versorgt werden. Strache blieb heil.

Verliebt
Trotzdem könnte es für ihn noch unangenehm werden. Denn eigentlich ist der Politiker derzeit ja frisch verliebt. Und zwar in die 25-jährige Zahnmedizinerin Sissy Atzlinger, mit der er erst am Wochenende in Kitzbühel turtelnd von Party zu Party zog.

"Und dann flog auch schon eine Flasche"
Die Wienerin in Michaela G. war ebenfalls im Wintergarten, als aus einem koketten Gespräch eine Schlägerei wurde.
ÖSTERREICH: Sie waren in der Nacht auf Dienstag auch Gast am Jägerball. Was passierte denn?
Michaela G.: Es waren nicht mehr sehr viele Besucher im Wintergarten, mein Mann und ich saßen an einem der Tische, als wir sahen, wie Herr Strache mit einer jungen Frau sprach.
ÖSTERREICH: War er allein?
Michaela G.: Nein, es war auch noch Uwe Scheuch dabei, die anderen kannte ich nicht. Aber es war eine ganze Gruppe.
ÖSTERREICH: Warum wurden Sie aufmerksam?
Michaela G.: Na ja, offenbar hat er die Frau ein bisschen zu sehr angesprochen, also eigentlich eher angebraten, und ihr gefiel das nicht mehr. Zumindest ist dann ihr Begleiter auf Strache losgegangen.
ÖSTERREICH: Was hat er denn gemacht?
Michaela G.: Zuerst ist ein Sessel geflogen, den hat er aber nur so weggeschubst, dann flog auch schon eine Flasche. Aber innerhalb von Sekunden stand bereits die Security da und versuchte, den Tumult aufzulösen.
ÖSTERREICH: Wie haben Sie reagiert?
Michaela G.: Wir sind schnell weggegangen, denn ich hatte echt Angst, dass das Ganze jetzt eskaliert.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen