Strache wettert gegen Anti-Demoaufrufe

"Totalitär"

© TZ ÖSTERREICH/Müller

Strache wettert gegen Anti-Demoaufrufe

"Gerade jene politischen Vertreter, die so gerne die Toleranz und die Menschenrechte im Munde führen, sind bei politisch Andersdenkenden schnell mit totalitären Vorschlägen zur Stelle", beschied der Freiheitlichen-Chef.

FPÖ unterstützt Projekt
Strache, der selbst an der Protestkundgebung teilnehmen und dort eine Ansprache halten wird, sprach sich einmal mehr dafür aus, die Aktion "vollinhaltlich" zu unterstützen - was seine Partei auch tun werde. All jenen, die jetzt nach einem Verbot dieser Demo schreien würden, sei ein Blick über den eigenen politischen Tellerrand empfohlen: "Gerade in den islamischen Ländern ist es nämlich um die Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit nicht gut bestellt." Es sei auch Aufgabe der Politik, dagegen aufzutreten, "dass unser Rechtssystem nicht nach und nach von der Scharia beeinflusst oder im schlimmsten Fall sogar abgelöst wird", hieß es in einer Aussendung.

Vassilakou fordert Prüfung
Anderer Meinung ist die Klubobfrau der Wiener Grünen, Maria Vassilakou: "Die Polizei muss jetzt ein Verbot der Veranstaltung prüfen", forderte sie in einer Aussendung. Der angekündigte "Protestmarsch auf Wien" drohe zu einem Aufmarsch der österreichischen und internationalen rechtsextremen Szene zu werden. Die Sicherheitskräfte müssten dafür Sorge tragen, dass dieser keine Bühne geboten werde, so Vassilakou.

SOS-Mitmensch für Verbot
SOS Mitmensch hatte ein Verbot der Demo wegen "Gefährdung der öffentlichen Sicherheit" gefordert. Die Menschenrechtsorganisation verwies dabei auf die "akute Gefahr" einer nationalsozialistischen Wiederbetätigung durch rechtsextreme Demoteilnehmer. Die Sozialistische Jugend Wien rief zudem gemeinsam mit anderen Organisationen zu einer Gegendemonstration am Donnerstag auf. Die Organisatoren der Anti-Moschee-Kundgebung hatten erst kürzlich versichert, dass extremistische Teilnehmer bei der Demo nicht erwünscht seien.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen