Streit um 
Deutsch-Pflicht für Ausländer

Schule verbietet Türkisch

Streit um 
Deutsch-Pflicht für Ausländer

Große Aufregung um die Deutsch-Pflicht: Soll bald an österreichischen Schulen nur mehr Deutsch gesprochen werden dürfen? Sogar im Pausenhof?

Die Direktorin der Vienna Business School im nieder­österreichischen Mödling hatte genau dies zuletzt in einem Brief an ihre Schüler gefordert. Die FPÖ springt jetzt mit auf den Zug auf: „Wir ­verlangen, dass Deutsch an Schulen die Umgangssprache ist. Das fördert auch die Gemeinschaft innerhalb der Schule“, erklärt der Wiener FPÖ-Bildungssprecher Dominik Nepp gegenüber ÖSTERREICH und ortet sogar eine Win-win-Situation für alle Beteiligten.

Schüler legten sich selbst ein Deutsch-Gebot auf
Während der Chef der Vienna Business Schools inzwischen zurückrudert („selbstverständlich gibt es bei uns kein Verbot von Fremdsprachen“), legt eine andere Schule nach. Denn in der NMS ­Herthergasse in Wien darf in einer ersten Klasse ebenfalls kein Türkisch gesprochen werden. „Die Schüler haben sich diese Regel allerdings selbst auferlegt“, sagt Direktor Herbert Nemetz.

(mud)

Video zum Thema Mödling: Schule verbietet Türkisch

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen