Sonderthema:
Stronach keilt nun Schwarze

Neue Partei

Stronach keilt nun Schwarze

Im großen ÖSTERREICH-Interview (Sonntagsausgabe) träumt Frank Stronach von „20 bis 30 Prozent“ – so viel möchte er bei der nächsten Nationalratswahl erzielen. Um das zu erreichen, sucht er nach weiteren politischen Mitstreitern.

Der Austro-Kanadier will bekanntlich selbst als Spitzenkandidat antreten. Er hat dafür bereits drei Nationalratsabgeordnete – mit ihrer Unterschrift ist das Antreten der neuen Stronach-Partei zumindest formal-juristisch abgesichert – gefunden: einen Ex-Roten, einen Ex-Orangen und einen Ex-Blauen.

Nun möchte er noch jemanden aus der ÖVP für seinen Polit-Kampf gewinnen. Vertraute des Magna-Gründer berichten jedenfalls, dass er bereits zwei weitere Politiker von seinem Projekt überzeugen konnte. Diese will er bald präsentieren.
Schwierigkeiten hat er allerdings noch mit schwarzen Politikern. Stronach soll sich jedenfalls gleich mehrere aus dem ÖVP-Umfeld wünschen: Ex-Bauernbund-Chef Franz Grillitsch stehe dabei ganz oben auf seiner Liste, berichten Vertraute. Der VP-Mann dementiert allerdings jegliches Interesse. Auch mit Steiermarks ehemaligen VP-Landesrat, Gerhard Hirschmann, soll der Multi-Milliardär liebäugeln.

Stronach will aber nicht nur in Steiermarks Polit-Teich (seinem Heimat-Bundesland) fischen. Er möchte aus jedem Bundesland, von allen politischen Fraktionen Kandidaten haben, heißt es. So möchte er dann bei der Wahl 2013 sein Traumergebnis erreichen. Na dann ...

Autor: TZ ÖSTERREICH
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten