29. September 2012 18:56

Neue Umfrage 

Stronach räumt ab, Regierung verliert

Frank Stronach ist der große Gewinner im Streit um den U-Ausschuss.

Stronach räumt ab, Regierung verliert
© APA, Stronach bei der Pressekonferenz in der Orangerie

Es war unbestritten die Woche des Frank Stronach. Am Donnerstag präsentierte der Milliardär vor rund 2.000 Fans seine neue Partei – „Team Stronach für Österreich“. Seitdem wird in den meisten Medien fast nur mehr über ihn berichtet. Heute Abend findet eine ORF-Diskussion mit und über ihn statt (Im Zentrum, 22.00 Uhr, ORF 2). Nun räumt Stronach auch in der aktuellen Gallup-Umfrage für ÖSTERREICH ab.
Stronach legt gegenüber der Vorwoche gleich 3 Prozent zu und kommt in der Sonntagsfrage nun bereits auf 12 Prozent.

Stronach präsentiert Partei
http://images03.oe24.at/apa2.jpg/storySlideshow/79.939.779
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images02.oe24.at/apa4.jpg/storySlideshow/79.939.785
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images04.oe24.at/apa8.jpg/storySlideshow/79.939.797
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images05.oe24.at/apa9.jpg/storySlideshow/79.939.800
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images05.oe24.at/Kernmayer1.jpg/storySlideshow/79.939.830
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images01.oe24.at/apa5.jpg/storySlideshow/79.939.788
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images02.oe24.at/Kernmayer4.jpg/storySlideshow/79.939.839
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images04.oe24.at/Kernmayer6.jpg/storySlideshow/79.939.848
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images04.oe24.at/Kernmayer5.jpg/storySlideshow/79.939.844
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images04.oe24.at/apa11.jpg/storySlideshow/79.939.806
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images04.oe24.at/Kernmayer2.jpg/storySlideshow/79.939.833
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images04.oe24.at/apa1.jpg/storySlideshow/79.939.776
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.
http://images05.oe24.at/apa10.jpg/storySlideshow/79.939.803
Der Milliardär lud in die Orangerie nach Schönbrunn ein.

Regierung fällt unter 50-%- Marke, verliert Mehrheit
Die Regierung bekommt hingegen die Quittung für den Streit um den U-Ausschuss und die Weisung von Justizministerin Karl gegen Kanzler Faymann:

  •  Die SPÖ bleibt mit 26 Prozent zwar auf Platz 1, verliert aber 1 Prozent gegenüber der Vorwoche.
  •  Die ÖVP stagniert bei 23 %. Damit fällt die Regierung aber unter die 50-%-Marke, verliert bei Gallup also die Mehrheit.
  •  Die FPÖ kommt in der aktuellen Umfrage nur noch auf 20 Prozent (–1 % gegenüber der Vorwoche). Die Blauen verlieren laut Gallup am stärksten an Stronachs Partei. 34 Prozent der Befragten glauben, dass der Milliardär der FPÖ am meisten Stimmen wegnehmen wird (19 % glauben das von der ÖVP, 16 % von der SPÖ).
  •  Aber auch die Grünen kommen nicht vom Fleck und stagnieren weiter bei 14 %. Das BZÖ würde mit 2 % den Einzug in den Nationalrat verpassen.

Stronach ist bereits beliebtester Parteichef
Sensationell sind mittlerweile auch die Persönlichkeitswerte von Stronach. Im Gallup-Polit-Barometer ist der Milliardär mit einer Zustimmung von 37 % erstmals der beliebteste Parteichef des Landes (38 % ist Stronach negativ aufgefallen).
VP-Chef Michael Spindel­egger kommt auf 3 % Positiv-Bewertungen (44 % bewerten seine Arbeit negativ), Kanzler Faymann erreicht 29 % (55 % negativ).
Bei einer Kanzler-Direktwahl würde Faymann mit 20 % gewinnen, Spindelegger kommt auf 16 %. Stronach liegt mit 11 % bereits fast gleichauf mit FPÖ-Chef Strache (12 %).

Jeder Dritte will Stronach in der Regierung sehen
Und das Potenzial für Stronach ist noch deutlich höher: Laut Gallup können sich bereits 34 Prozent der Österreicher vorstellen, Stronach zu wählen. In der Steiermark sind es sogar 41 Prozent!
30 Prozent – also fast jeder Dritte – sind der Meinung, dass Stronach an der nächsten Regierung beteiligt sein soll.

grafik_sonntag.jpg
Wen würden Sie am Sonntag wählen?

grafik_barometer.jpg
Wie bewerten Sie diese Politiker?

grafik_kanzler.jpg
Wen würden sie als Kanzler wählen?

grafik_stro1.jpg
Ist Stronach für Sie wählbar?

grafik_stro2.jpg
Soll Stronach in die nächste Regierung?




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
45 Postings
SilentPain meint am 01.10.2012 11:32:23 ANTWORTEN >
@meinsenfdazu (1.10., 5:53)

Du glaubst, dass das „hammermäßige“ Exportgeschäft ein lukratives Geschäft ist? Besonders mit Italien?-))

Denk einmal nach!
Seit der Einführung des Euro wurden die Südländer freizügig mit den Geldern der Nordländer gestützt – allen voran mit deutschem Geld. D.h. Griechenland, Spanien, Portugal, Italien (unsere jetzigen Krisengebiete) erlebten einen gewaltigen Wirtschaftsboom. In Spanien wurde der Bau belebt, man konnte importieren, Arbeitslosenraten senken und den Wohlstand an Nordländer-Niveau anpassen - und das zu Billigkrediten, was bis dato nicht möglich war.
Auf der anderen Seite, auf Nordländerseite also, wanderte das Kapital ab, wodurch die Importe sanken, die Löhne stagnierten, die Preise stiegen und der Export dadurch florierte – ganz klar, das Kapital fehlte am eigenen Markt.
Alle, die jetzt meinen, dass diese Exportüberschüsse ein gutes Zeichen für die Wirtschaft eines Landes sind, liegen völlig falsch! Das genaue Gegenteil ist der Fall! Leider wird das von unseren Politikern immer wieder gerne als Erfolg hervorgehoben! Pass du lieber auf, dass man dich nicht für blöd verkauft!

Die Schweiz hat ein Problem mit ihrer Währung, richtig! Der Franken ist durch die Euroflucht viel zu stark und zum Problem geworden. Die Ursache liegt aber in der Misswirtschaft der EU und nicht der Schweiz!
Aber um die Schweiz braucht man sich keine Sorge machen. Die meistern das schon! Die haben nicht solche „Torfköppe“ wie wir in der Regierung sitzen.-))
meinsenfdazu meint am 01.10.2012 05:53:25 ANTWORTEN >
kirsanno meint am 30.09.2012 20:01:50

Zitat "Abgesehen davon, ist er der EINZIGE SPITZENPOLITIKER der vehemment DIREKTE DEMOKRATIE nach Vorbild der SCHWEIZ möchte !"

Mal abgesehen davon, dass ich ein maßloser Bewunderer der "grammatikalischen Kreativität" der Strache-Befürworter bin, kann ich diesen Satz nur als Ironie bezeichnen. Wies mit der direkten Demokratie ausschaut, wenns darauf ankommt, beweist gerade die FPK, die den Wählerwillen mit Füßen tritt und mit allen Mitteln und Tricks Neuwahlen verhindert.
Was die Schweiz betrifft, solltest du dich mal ein bisschen schlau machen und nicht alles wiederkäuen, was Strache verzapft. Das ist ein Vergleich Äpfel mit Birnen. Schließlich ist dieses Land bei weitem nicht so exportorientiert wie Österreich (unsere Wirtschaft exportiert 70% direkt in die EU und die größten Märkte sind Deutschland und Italien), zieht seinen ständig kolportierten "Reichtum" zum großen Teil aus den Bank-Einnahmen, wo die ganze Welt ihre vor dem Fiskus versteckten Milliarden deponiert. Außerdem musste der Franken ganz massiv gestützt werden.

Du bist nur einer von vielen, die sich von der FPÖ mit falschen Argumenten für dumm verkaufen lassen. So gesehen ist es gut, dass die Protestwähler mit Stronach eine Alternative haben.
Besser ein Milliardär (GAST) meint am 30.09.2012 23:30:52 ANTWORTEN >
ins Parlament, als die Habenichts dort belassen, die als einzige Prämisse eben als Millionäre aus dem Parlament ausscheiden möchten.
Wahre Werte braucht das LAND.
kirsanno meint am 30.09.2012 20:01:50 ANTWORTEN >
Frank Stronach hat sehr viel geleistet und er ist sicherlich eine Ausnahmeerscheinung, dennoch finde ich auch FPÖ Chef HC Strache sollte Anerkennung bei den kommenden Wahlen finden und mindestens 26-27 % Prozent der Stimmen bekommen, das hat er sich verdient! Er wird medial geprügelt weil er Klartext redet bzw.die WAHRHEIT ! wie zum Beispiel ( EU, Milliarden an Griechenland..Milliarden an Haftungen..ESM, ausufernde Kriminalität&Verbrechen...Benachteiligung der autochthonen Österreicher....) Abgesehen davon, ist er der EINZIGE SPITZENPOLITIKER der vehemment DIREKTE DEMOKRATIE nach Vorbild der SCHWEIZ möchte ! Wir, das einfache VOLK, sind bald alle PLEITE, die SCHWEIZ ist mit Abstand dass reichste LAND der WELT! komisch und das ganz ohne EU :)
Na, dann wird (GAST) meint am 30.09.2012 18:11:08 ANTWORTEN >
der Frank ja bald die Grünen aus dem Parlament drängen:-)))
Zillertaler333 meint am 30.09.2012 18:01:33 ANTWORTEN >
welche die gegen stronach sind ,haben demnach keine Ahnung von Politik
tebasile (GAST) meint am 30.09.2012 17:44:36 ANTWORTEN >
Meinen höchsten Respekt vor Frank Stronach! Er könnte die ihm noch verbleibenden Jahre in Saus und Braus leben, könnte sich alles leisten, was die Welt an Schönheiten zu bieten hat, das braucht er jedoch nicht.
Ihm geht es nicht um ein bestens dotiertes Amt, Geld hat er selber genug.... ihm geht die skrupellose Regentschaft unseres Landes genauso gegen den Strich, wie uns. Er kennt unsere politischen Möchtegerns wie seine Westentasche, kaum einer/eine hat nicht schon darum gefeilscht, bei den zahlreichen Events, an seiner Seite, in den Seitenblicken fotografiert zu werden.
Ich fürchte, Stronach hat einen zu guten Charakter und wird eines Tages all die Abkassierer nicht öffentlich an den Pranger stellen wollen. Würde er nämlich zu reden beginnen, bliebe kein Stein mehr auf dem Anderen...
snowman meint am 30.09.2012 16:49:44 ANTWORTEN >
ob frank stronach in der österreichischen politik wirklich so viel verändern kann, bezweifle ich.

jedenfalls vergönne ich es den beiden abgehobenen regierungsparteien, wenn sie bei der "bevorstehenden" (?) wahl so richtig eine g'scheite watschen von den wählerInnen bekommen !!!

viel glück und erfolg, frank stronach !!!
gast2010 (GAST) meint am 30.09.2012 16:43:45 ANTWORTEN >
leider. die österreicher/innen sind wie zu allen zeiten nicht wahlmündig. es werden munter und hurtig immer wieder die gleichen partein gewählt und damit jene personen, die uns mit ihrer unwissenheit, obrigkeitshörigkeit und buckelnd sehenden auges ins verderben regieren. die gewählten personen haben sich zu allererst um ihre bürger zu kümmern, die ihnen fürstliche gehälter und unmengen von privilegien ermöglichen. aber was geschieht wirklich? kaum gewählt haben sie ihre gezeigte demut vor dem eigenen volk und die versprech die sie grinsend abgegeben haben vergessen. befürworten verträge und abkommen die uns an die finanzhaie ausliefern. zur zeit ist es völlig egal welche parteien gewählt werden, es wird sich solange nichts ändern, bis sich nicht auch der gewählte mensch besinnt, dass er ausschliesslich für die sicherheit, die gesundheit, die bildung und zuletzt für diejenigen dazusein hat, die die ärmsten in der bevölkerung sind. aber diese politiker/innen gibt es leider nicht mehr. dieses jämmerliche geschwafel das da zurzeit abgeliefert wird, trägt nichts zur vertrauensbildung bei. leider gibt es momentan keine partei, die mit gut gebildeten und mit den bürgern respektvoll umgehenden personen aufwarten könnte.
manu69 meint am 30.09.2012 16:30:14 ANTWORTEN >
ich denke man sollte dem stronach eine chance geben denn schlechter als was es derzeit ist kann es nicht mehr werden wenn man sich diese ganze korrupte sippe ansieht ist da nur noch der stronach zu wählen rot und schwarz sind unmöglich im moment und die grünen braucht sowieso keiner für mich sind die grünen das allerletzte. aber einmal abwarten wie sich alles entwickelt es wird leider wieder genug rot schwarz wähler geben und ich befürchte daß sich nicht viel ändern wird schade.
matrix10 meint am 30.09.2012 15:53:07 ANTWORTEN >
Österreicher können nur jammern, habt ihr in den letzten 30 Jahren was nicht mitbekommen,
egal welche Partei oben Stand alles nur Lügner,Betrüger und Gauner! Wir haben es in der Hand,also jammert nicht weiter rum sondern handelt und gebt Frankie eine Chance.
Was soll den noch schlechter werden? Geld hat er ja genug, also fällt Korruption schon mal weg, hahaha, ich kann die Namen unserer Versager (Rot,Schwarz,...) schon nicht mehr hören, voraus das dumme Gesicht vom Fayliman, mich kotzt die aktuelle Politik nur noch an!!! Meine Stimme bekommt er,....
URSCHO400 (GAST) meint am 30.09.2012 15:33:50 ANTWORTEN >
mit der FPÖ gehts sowieso nur mehr bergab
bevor Strache Kanzler wird steht der Glockner aufm Stefansplatz.
mua mua hahaha
@wwk (GAST) meint am 01.10.2012 11:52:06
Looooooolllllll
Glöckner ist SPITZE:-))))
wilderwestkrampus (GAST) meint am 30.09.2012 23:22:48
und wenn er kanzler wird dann steht der GLÖCKNER-also DU- am stephansplatz muahaaaaaa
der ungebildete SEDLAZEK (GAST) meint am 30.09.2012 15:00:41 ANTWORTEN >
das Einzige das verhindert werden muss,
heißt BLAU-SCHWARZ (FPÖ/ÖVP)
Aber Bildungsverweigerer wie Sie lernen ja nichts aus der Vergangenheit.
URSCHO400 (GAST) meint am 30.09.2012 23:24:10
I kenn mi nimma aus - I kenn mi nimma aus - I kenn mi nimma aus ;-))))))))
elmer meint am 30.09.2012 12:08:40 ANTWORTEN >
Einer der für die Kronenzeitung geschrieben hat ,welche von Inseraten gesponsert ist !
Es könnte auch eine Taktik sein um einen etwaigen Erdrutschsieg von Strache zu verhindern,denn jeh mehr Neue Parteien zur Auswahl stehen desto mehr verteilen sich die Frustwähler !!!
Und somit ist das Überleben der Roten und der Schwarzen gesichert
gehts noch? (GAST) meint am 30.09.2012 16:34:29
Was sind denn das für abenteuerliche Verschwörungstheorien!?
Antisozigrüner (GAST) meint am 30.09.2012 11:33:20 ANTWORTEN >
Bin zu 100% Freiheitlicher, ztrotzdem finde ich Herrn Stronach wirklich gut. Ehrlich, anständig und Felißig. Alles Tribute die die Sozischmarotzer niemals lernten. Warum auch die Sozis betreiben schon im Kindergartender Kinderfeunde Sozialistischen Kommunismus der Ihnen den Weg und Karriere ohne viel Hirn bis an die Spitze der Politischen Ebene bereitet, siehe Faymann,Rudasch,Blecha,Fischer,Häupl,Gratz,Cap und 1000nde mehr die als Proletarische Sozis niemals Anstand und Fleiß von Ihren Eltern vorgelebt begommen haben. Ich wuchs im Gemeindebau auf und musste die Härte der Sozis schon als Kind dertragen. Wer nicht für uns ist ist gegen uns. Heute tun sie so als ob Sie Menschenfreunde wären. Ich erlebte die Sozis als die größten Rassisten die ich Zeit meines Lebens kennenlernte. Ich Sche....s auf Sozis und werde Sie bis zu meinem Lebensende bekämpfen bis das der Letzte in Gelobte Slavische Russland oder wie auch immer verschwunden ist. Wenn nicht freiwillig dan mit Sozialistischen Mittel, so wie es Brave Leninisten schon Millonenmal im Gulag umsetzten.
Rot ist der Tod (GAST) meint am 30.09.2012 11:22:15 ANTWORTEN >
Typisch Linke Darstellung, die Linken haben Rot als Farbe und Vergewaltigen die Farben der Österreichischen Fahne deren Farben Rot Weis Rot symbolisch Rot für Blut und Weis für die Freiheit bedeuten. Rot für Sozialisten bedeutet nur eines Kommunisten die die Welt in Geisselhaft halten. Menschen als Ihr eigentum und Sklaven sehen die nur Ihren Linken Mist verbreiten. Siehe BP Fischer der als Junger Mann für die Kommunisten tätig war. Sozialisten sind getarnte Kommunisten und nichts anderes. FPÖ steht für Freiheit Persönlichkeit und Österreich. Lenin und Marx sind immer noch gute vorbilder für die Linken Sozis in Wien. Sozis sehen die UDSSR immer noch als befreier der Österreicher. Kein wunder 99% der Sozis stammen von Slaven ab die in Österreich so wenig zu suchen haben wie Fußpilz auf Füßen.
naudaun (GAST) meint am 30.09.2012 14:39:59
Also Herr/Frau "Rot ist der Tod". Ich bin sicher kein Freund von linken Sozis/Kommunisten/Grünen. Würde mir auch eine bürgerlich/rechte Regierung wünschen, welche den Karren aus dem Dreck zieht-soweit dies noch möglich ist. Ihr Kommentar ist jedoch ziemlich niveaulos und absolut entbehrlich. So primitiv argumetieren ja nicht einmal die Grünen.
OMG ... (GAST) meint am 30.09.2012 12:20:42
du hast recht
das ist eine verschwörung hat der karl marx bestimmt schon 1849 in london begonnen

oder ist das rot das rot der hakenkreuzfahne
die ist doch in der grundfarbe auch rotweiss

sozis von den slaven
ösis von hannibal - hanni in den alpen: fuss und geschlechtskranke raus und es begann österreich
Kaiser Nero (GAST) meint am 30.09.2012 12:05:48
Wie ging der Spruch nochmals: "Willst du kein Sozi sein, dann schlagen wir dir den Schädel ein!"??
Therapie (GAST) meint am 30.09.2012 11:45:22
Wie wär's mal mit einem Besuch beim Onkel Doktor. Der ist ganz nett und tut auch bestimmt nicht weh. Da kommen Sie in ein nettes Heim und dort können Sie lange und ausführlich alle Ihre Gedanken sagen.
Selber schuld (GAST) meint am 30.09.2012 11:06:09 ANTWORTEN >
Strache ist selber schuld, dass Stronach so viel Zulauf erfährt.
Strache agierte oft ungeschickt. Zeigte in der Vergangenheit keine Führungsstärke, siehe Kärntner Skandale.
Da braucht man sich nicht wundern, wenn die Menschen sich nach Alternativen sehnen.
kurtile meint am 30.09.2012 10:46:19 ANTWORTEN >
ich hoffe das daß viele entäuschte wähler die das ganze jahr herumschreien wahltag ist zahltag das diesesmal auch wahrmachen und sich stronach zuwenden und ihm eine chance geben er läst sich seinen geburtstag bestimmt nicht aus steuergeldern bezahlen so wie der abgehobene mascherträger schüssel die unperson der letzen jahre nur die dümmsten wählen wieder dieses verlogene pack die seselkleber die noch nie in ihren leben was auf die beine gestellt haben und jetzt sich über stronachs geld das maul zerreisen es ist sein geld er hat es erarbeitet und östrerreichern nur gutes getan
kurtile meint am 30.09.2012 10:46:17 ANTWORTEN >
ich hoffe das daß viele entäuschte wähler die das ganze jahr herumschreien wahltag ist zahltag das diesesmal auch wahrmachen und sich stronach zuwenden und ihm eine chance geben er läst sich seinen geburtstag bestimmt nicht aus steuergeldern bezahlen so wie der abgehobene mascherträger schüssel die unperson der letzen jahre nur die dümmsten wählen wieder dieses verlogene pack die seselkleber die noch nie in ihren leben was auf die beine gestellt haben und jetzt sich über stronachs geld das maul zerreisen es ist sein geld er hat es erarbeitet und östrerreichern nur gutes getan
und wer? (GAST) meint am 30.09.2012 15:17:37
hat den geburtstag von häupl - für 1500 personen bezahlt?
Politstratege (GAST) meint am 30.09.2012 10:45:31 ANTWORTEN >
Die Österreicher sind leichtfertig und naiv im Umgang mit der Demokratie. Jeder Neue ist gleich mal "der Held". Wenn der Adolf H. zur Wahl antreten würde, tät er hierzulande sicher auch was gewinnen.
napoleon meint am 30.09.2012 10:36:59 ANTWORTEN >
Die Politik wird mit Stronach auch nicht anders.
Stronach gewinnt das nicht, was dazu gebraucht wird.
stronach ist das Spiegelbild, was in der politik nicht gewollt ist.
Mit was will sich Stronach verkaufen?
Mit 1 Sozialversicherungsanstalt, kann man nichts lösen.
stronach will nur das sein, was die ÖVP verliert, bekommt sie bei Stronach wieder zurück.
und? (GAST) meint am 30.09.2012 15:23:36
woher willst du wissen, was alles passiert? bist du ein alleswisser, warte mal ab was passiert - alles ein wunschdenken...DU brauchst ihn ja nich zu wählen...
warum man sich so aufregen kann, über dinge - die noch gar nicht eingetroffen sind....
Prognose totaler UNsinn (GAST) meint am 30.09.2012 09:35:48 ANTWORTEN >
solche Prognosen sind absolut unsinnig, wie kann ein 80 jähriger sich so die Medien kaufen und Statistiken verfälschen lassen. Er sollte sich mit Lugner zusammenschließen, dann hätte Östereich zwei Deppen an einem Platz :-)
panzer meint am 30.09.2012 11:13:10
Dem Lugner vertraue ich aber wesentlich mehr!

Lugner ist auch ein richtiger Österreicher!

steiramen (GAST) meint am 30.09.2012 09:26:29 ANTWORTEN >
österreich is leider is dümmste volk auf diesem planeten,zu dumm um mal einem neuen der gegen das system ist zu wählen,alle haben angst vor veränderung und genau deswegen wird es bei den dummen so bleiben.
die roten verbrecher die gegen uns arbeiter sind werden weiter das volk verkaufen und verraten!!!!!
war viel in der welt unterwegs,hab aber echt kein verklemmteres volk wies die ösis sind erlebt,aber dafür gibts dann ja e die pisastudie,is volk schön für dumm halten dann machens des was wir wollen......hehehehehe!!!!
so seit ihr österreicher,einfach is dümmste volk auf der welt,nur am jammern und ändern dama nix,passt ja e alles,typisches österreicher denken.
aber rotschwarzgrün werden sich des dann 2013 schon so richten das sie die dummen dann steuern können wies sie euch brauchen......heheheheehhe!!!!!!
DUMM WÄREN DIE ÖSTERREICHER wenn: (GAST) meint am 30.09.2012 08:56:43 ANTWORTEN >
sie wieder einmal den Korruptionisten auf den Leim gehen würden!
Führend darin, SPÖ + ÖVP welche dieses Korruptionssystem seit JAHRZEHNTEN perfektioniert
haben!
Die einzigen Parteien welche UNWÄHLBAR sind ------ SPÖ + ÖVP so schauts aus.
Auch wenns den SPÖ Kampfpostern nicht passt.
Wernerle hat geschafft, was keiner vor ihm schaffte --------- die Partei an den Abgrund geführt
und davon werden die sich GsD lange nicht erholen.
Da hilft ihnen auch der "Stimmenfang" in den Pensionistenheimen nichts mehr!
Stronach?
Wieso eigentlich nicht.
panzer meint am 30.09.2012 08:52:43 ANTWORTEN >
Nun haben wir den Inserator2!

Wie jede Woche: Die Umfrage ist unglaubwürdig!



1.österr.Politikerfan meint am 30.09.2012 08:40:40 ANTWORTEN >
Stronach ist die einzige (!) Alternative zu unsren bestehenden Poltitikerabschaum - schlimmer kann es ohnehin nicht werden!

Geld regiert die Welt - Stronach hat als einziger die Mittel gegen unser korruptes Politiksystem anzukommen. Natürlich braucht er dazu die Unterstützung des Volkes.

=> meine Stimme hat er!!!
hihi.... (GAST) meint am 30.09.2012 08:27:22 ANTWORTEN >
jetzt müssen sie sich anstrengen, sonst kommt onkel frank - (mit 80j.) un zeigt ihnen, wie man es macht...und ER hat noch potential auf 20%...
in seiner "einfachheit", sich nicht so gut ausdrücken zu können (englisch-deutsch), ist er sehr bürgernah und spricht genau die themen an, die menschen beängstigen...d.h. er hakt dort ein, was menschen bei uns in österreich psychisch belasten...
er war ein junger mann aus einer "arbeiterfamilie" hatte genauso wenig, wie viele andere menschen in österreich, ging nach kanada, erarbeitete sich ein imperium - und zum milliardär hoch -
alle achtung! das soll ihn mal jemand nachmachen...
aber manche neider, die es zu nichts gebracht haben, sitzen meisten- nur über die "freunderlwirtschaft", "gute" beziehungen - in unserer regierung ...und sind handlanger, der banken, der EU, der spekulanten..., ...können nur kritisieren...aber finden selbst keine lösung, für das volk...im gegenteil - sie halten das volk für dämlich und denken, sie können uns nur belügen und betrügen...machen was sie wollen, verweigern anträge, in dem sie den raum verlassen oder gar nicht kommen, um nicht "aussagen" zu müssen, sind korrupt, halten das handerl auf und stecken die millionen nur so ein...
wenn noch so eine kurze amtszeit, bekommen sie satte pensionen...und werden anschließend, als manager, in einerm unternehmen, wieder hofiert....
aber sooo blöd, sind wir nicht...es werden viele stronach, demonstrativ wählen oder die veränderungen, einen neuanfang möchten und einige, die er mit seinen vorträgen, zu österreich und den menschen - überzeugt..und da kann schon in summe, einiges, an wählerstimmen zusammen kommen..
sie haben die rechnung ohne den wirt gemacht...aber...wahltag ist zahltag!!
und auf diesen freu' ich mich schon...*fg*
pipifatz (GAST) meint am 30.09.2012 07:34:57 ANTWORTEN >
inseratenkampagne im anmarsch?
sohn meint am 30.09.2012 01:21:24 ANTWORTEN >
Ich finde es mehr als schlimm. Was hat der Stronach schon vorzuweisen. die Menschen scheinen völlig zu übersehen, daß es unserem land viel besser geht, als allen übrigen , trotz Krise. Wir haben bis jetzt nur von der EU profitiert. In Zukunft wissen wir überhaupt nicht mehr, wem sich Stronach aller bezahlt. Der wird ja ein 2. Berlusconi. Geld hat er vor allem mit Pferdewetten gemacht. Seine großen Verdienst hat er nur durch die vielen subventionen des bundes Landes und der EU möglich gehabt. In Canada hätte er keine Subventionen erhalten. Es wird endlich Zeit, daß nicht mehr über Faymann sondern endlich über die wirklich korrupten Menschen Politiker in unserem Land geschrieben wird. Wieso wird noch immer nicht gegen grasser, Strasser, die vielen FPöler vor Gericht verhandelt. Hier wird einfach ein guter, nie korrupter ´Regierungschef in den Schmutz gezogen. Die im Korruptionssumpf bereits untergegangene ÖVP hat endlich etwas gefunden, daß von ihrem Sumpf ablenkt - noch dazu mit besonderer Weisung von Frau Justiz.Wer ein wenig denken an, weiß, daß man einem Stronach doch nicht die Geschicke eines Landes anvertrauen kann. Die auswirkungen von Haider-Schüssel Politiker sprüen und zahlen wir noch immer - jetzt müßte doch endlich der klare Menschenverstand siegen.
lukas1 meint am 30.09.2012 01:03:12 ANTWORTEN >
Frank Stronach kommt ins Parlament, und die Piraten sitzen in ganzen Tag vor dem PC.
vop meint am 30.09.2012 00:29:26 ANTWORTEN >
Es wäre nicht verwunderlich, würde Herr Stonach bei den kommenden Wahlen als der Sieger vom Platz gehen. Bedenkt man, in welcher Art die Verantwortlichen der Parteien dieses Land für ihre eigenen Zwecke missbrauchen, könnte einem wirklich übel werden. Wie viele Menschen in diesem Land wissen nicht mehr, wie sie die Miete der Wohnung oder das allgemeine Leben bestreiten sollen. Herr Feymann, Spindelegger usw. haben jedoch nichts anderes im Kopf, als nachzudenken, welche Steuermilliarden nun nach Brüssel, Griechenland etc. transportiert werden. Das nebenbei Spitäler und sonstige Einrichtungen dieses Landes tagtäglich Abteilungen schliessen müssen und die Belastungen auch der Österreicher tagtäglich mehr werden, interessiert diese Herrschaften nicht im Geringsten. Es wäre kein Wunder, sondern nur die logische Konsequenz daraus, dass Herr Stronach Bundeskanzler werden würde. Es dauert nicht mehr lange !!
no other name available (GAST) meint am 30.09.2012 00:16:32 ANTWORTEN >
Liebe Österreicher,
ich verstehe, dass ihr euch nach einer sauberen und gerechteren Politik sehnt. Da hilft aber nur eins, selbst engagieren und mitreden in einer Partei! Jede Partei wird von einer Basis getragen, und je besser und engagierter die ist, umso besser ist auch das Spitzenpersonal.

Stronach ist das falsche Angebot. Er ist ein marktradikaler, alter Mann mit despotischen Zügen. Hans-Peter Martin hat auch die Protestwähler eingesammelt, aber alle enttäuscht. Er konnte mit niemandem zusammenarbeiten und entpuppte sich selbst als korrupt. Das Kapitel "Führerparteien" sollte man in Österreich endlich abhaken.
Es gibt genug etablierte wie auch neue Parteien, die den Österreichern dienen können. Stronach dient nur sich selbst und seinem Ego.
Zufriedenner (GAST) meint am 29.09.2012 23:57:52 ANTWORTEN >
Schön, sehr schön, Stronach läßt die Grünen dort wo sie hingehören, ins Nichts, die Großen verlieren die Mehrheit was für mich persönlich am Schönsten ist. Die Blauen pendeln bei 20% was ja auch paßt. Alles wird gehörig aufgewirbelt. Endlich tut sich was-Hurra!
Blödmann (GAST) meint am 30.09.2012 11:50:55
...und dann, wie soll dann politisch gearbeitet werden? Nur kaputtmachen, und sich an der Zerstörung freuen ist reichlich primitiv.
Seiten: 1
Top Gelesen Politik
WETTER.AT aktuell mehr Wetter >
Wetter wärmste Messstationen
1. Rust 16.7°
2. Gänserndorf 16.3°
3. Langenlois 16.1°
4. Loipersdorf bei Fürstenfeld 16.1°
5. Sankt Martin an der Raab 16°
6. Jois 15.9°
7. Stegersbach 15.9°
8. Bad Tatzmannsdorf 15.8°
9. Malta 15.7°
10. Bad Schönau 15.7°
Newsticker Alle News >
Webtipps
NEWS AUS MEINEM BUNDESLAND
  • W
  • N
  • B
  • O
  • S
  • St
  • K
  • T
  • V