Terror-Alarm in Österreichs UN-Botschaft

Weißes Pulver

© APA

Terror-Alarm in Österreichs UN-Botschaft

In vier Auslandsvertretungen in den USA, darunter auch eine österreichische, sind Umschläge mit einem verdächtigen weißen Pulver entdeckt worden. Die Briefe gingen am Montagabend in den Vertretungen von Österreich, Deutschland, Frankreich und Usbekistan in New York ein. Das Außenministerium in Wien bestätigte, dass die österreichische Vertretung bei den Vereinten Nationen betroffen ist.

Pulver war harmlos
Das weiße Pulver hat sich in der Nacht als harmlos herausgestellt. Das ergaben die ersten Untersuchungen der New Yorker Polizei. Als Vorsichtsmaßnahme waren insgesamt 40 Personen dekontaminiert worden. Trotzdem nimmt die österreichische Politik die Briefe nicht auf die leichte Schulter.

"Ernste Drohung"
Außenminister Michael Spindelegger sagte, derartige Drohungen müssten ernst genommen werden. Primär sei die Sicherheit der Mitarbeiter, die gewährleistet werden müsse. Der Zwischenfall dürfe jedoch keine Auswirkungen auf die Tätigkeit Österreichs als Vorsitzland im UNO-Sicherheitsrat haben, so der Minister.

Al Kaida in Texas?
In einem der Briefe war ein Zettel mit der Aufschrift "Al Kaida" entdeckt worden. Alle Sendungen waren in Dallas/Texas aufgegeben worden. Vertreter der betroffenen Länder sagten, sie hätten keine Ahnung, warum ihre UNO-Vertretungen Ziel der Aktion waren. Ob nun doch eine Art Warnung dahinter steckt und von wem diese ausgehen könnte, ist vorerst fraglich.

Angst vor Anthrax
Im Jahr 2001, kurz nach den Anschlägen vom 11. September, waren mittels Briefen, die den Milzbranderreger Anthrax enthielten, in den USA fünf Menschen getötet worden. Trittbrettfahrer hatten daraufhin auch in anderen Teilen der Welt verdächtige Briefe mit weißem Pulver verschickt, die sich aber als harmlos erwiesen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen