Torte mit Bundesadler zu Grafs 50er

Geburtstagsfeier

© APA

Torte mit Bundesadler zu Grafs 50er

Mit massenweise Lob und einem "Revolutionssäbel" aus dem Jahr 1848 wurde der Dritte Nationalratspräsident Martin Graf (FPÖ) an seinem 50. Geburtstag bedacht. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache stellte sich bei dem Empfang Dienstagabend im Parlament demonstrativ hinter seinen Parteikollegen, dieser habe sich "als echte Säule der FPÖ" erwiesen. Graf selbst bedankte sich in einer melancholischen Rede - angesichts der durch Griechenland erneut ausgelösten Krisenstimmung.

Rosenkranz, Mölzer, Scheuch
Vorwiegend freiheitliche Prominenz war zum Geburtstagsempfang des Dritten Nationalratspräsidenten in seinen Büroräumlichkeiten im Parlament erschienen: Neben Strache etwa Bundespräsidentschaftskandidatin Barbara Rosenkranz, der EU-Parlamentarier Andreas Mölzer und FPK-Chef Uwe Scheuch. Auch der eben erst pensionierte Chefredakteur in der ORF-Generaldirektion, Walter Seledec, war Gast, ebenso wie Botschafts- und Militärvertreter aus Ägypten, Bulgarien, der Ukraine, Ungarn, Belgien, Kuba, Weißrussland und Namibia.

"Deutsche Kulturgemeinschaft"
Die Laudatio hielt Strache, der angebliche Differenzen zwischen ihm und Graf in Abrede stellte. "Lieber Martin, ich bin stolz, dich in unserer Gesinnungsgemeinschaft zu wissen." Lob gab es für Grafs "Bekenntnis zur deutschen Kulturgemeinschaft", auch dessen Mitgliedschaft in der Burschenschaft Olympia hob Strache heraus. Dass der Dritte Nationalratspräsident deswegen "scharfem Gegenwind" ausgesetzt gewesen sei, findet Strache nach wie vor nicht fair, Graf sei eine "untadelige, demokratische und freiheitsbezogene Person".

Torte mit Bundesadler
Graf schweifte zu Beginn seiner Dankesworte in die Tagespolitik ab und musste an die Sonderpräsidiale zur Griechenland-Krise in der Früh denken. "Dieser Tag wird mir in Erinnerung bleiben, dieses Frühstück hat mir nicht geschmeckt", meinte er besorgt. Je weiter das Frühstück aber rückte, desto kämpferischer zeigte er sich: "Es geht wieder um die Erkämpfung der Grund- und Freiheitsrechte, die wir zunehmend verlieren." Neben dem "Revolutionssäbel" bekam Graf auch eine rot-weiß-rote Torte samt Bundesadler, welche er aber mit einem gewöhnlichen Messer anschnitt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen