Frage 7

Trinkwasser (Naturwissenschaft)

Die Abbildung zeigt, wie in vielen Städten das Trinkwasser, das in die Häuser geleitet wird, aufbereitet wird.

trinkwasser1

Aufgabe 1:

Es ist wichtig, eine Quelle für gutes Trinkwasser zu haben. Wasser, das unter der Erde gefunden wird, wird als Grundwasser bezeichnet.
Nenne einen Grund, warum es im Grunwasser weniger Bakterien und Verunreinigungen durch Schmutzteilchen gibt als im Oberflächenwasser.

Aufgabe 2:

Die Reinigung von Wasser findet oft in mehreren Schritten unter Einbeziehung mehrerer Techniken statt. Der Reinigungsprozess in der Abbildung umfasst vier Schritte (nummeriert von 1 - 4). Im zweiten Schritt wird das Wasser in einem Absetzbecken gesammelt.
Wodurch wird bei diesem Schritt das Wasser gereinigt?

A: Die Bakterien im Wasser sterben ab.
B: Sauerstoff wird dem Wasser zugesetzt.
C: Kies und Sand sinken auf den Grund.
D: Giftige Substanzen werden zersetzt.

Aufgabe 3:

Im vierten Schritt des Reinigungsprozesses wird dem Wasser Chlor hinzugefügt.
Warum wird dem Wasser Chlor hinzugefügt?

Aufgabe 4:

Angenommen, die Wissenschafter/innen, die mit der Überprüfung von Wasser in der Wasseraufbereitungsanlage zu tun haben, entdecken, dass einige gefährliche Bakterien im Wasser sind, nachdem der Reinigungsprozess abgeschlossen ist.
Was müsste man dann zu Hause mit dem Wasser tun, bevor man es trinkt?

Auf der nächsten Seite: Die Antworten

Aufgabe 1:

In dieser offenen Aufgabe geht es um zwei Faktoren, die die Wasserqualität beeinflussen: die Verunreinigung (1) durch Bakterien und (2) durch Partikel. Um diese Frage richtig zu beantworten, benötigt man Kenntnisse in den Erd- und Weltraumsystemen (Wissen in den Naturwissenschaften). Zudem wird hier die Fähigkeit, Phänomene naturwissenschaftlich zu erklären (Wissen in den Naturwissenschaften), getestet. Richtige Antworten beziehen sich darauf, dass Grundwasser durch den Boden gefiltert wird sowie darauf, dass Grundwasser eingeschlossen ist und damit nicht so leicht verschmutzt werden kann wie Oberflächenwasser.

Aufgabe 2:

Bei dieser Aufgabe müssen die Schüler/innen die Funktion des Absetzbeckens erkennen und ihr Wissen über die Sedimentation im Wasser zeigen. Antwort C ist die richtige Lösung. Die Aufgabe ist im gesellschaftlichen Kontext im Bereich Gesundheit angesiedelt. Hier ist die Fähigkeit, Phänomene naturwissenschaftlich zu erklären, aus den Physikalischen Systemen (Wissen in den Naturwissenschaften) gefordert.

Aufgabe 3:

Für die richtige Lösung müssen die Schüler/innen erkennen, dass Chlor die Bakterien im Wasser tötet. Somit hat dieses Wissen gesundheitliche Bedeutung für die ganze Gesellschaft. Diese Aufgabe ist für Schüler/innen eher leicht.

Aufgabe 4:

Für die korrekte Lösung soll hier eine Methode zum Reinigen von Trinkwasser genannt werden, die zu Hause einfach und ungefährlich durchführbar ist. Richtige Antworten beziehen sich auf das Abkochen von Wasser oder das Verwenden eines feinporigen Filters.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen