Uni Innsbruck kassiert Studiengebühren

363,36 Euro pro Semester

Uni Innsbruck kassiert Studiengebühren

Die Universität Innsbruck wird ab dem Wintersemester von Langzeitstudierenden und Drittstaatenangehörigen wieder Studiengebühren in Höhe von 363,36 Euro pro Semester kassieren. Dies hat Freitagabend der Universitätsrat entschieden, teilte dessen Vorsitzender Johannes Michael Rainer mit. Damit sind an allen 21 Universitäten die Entscheidungen gefallen: Acht werden in Eigenregie Gebühren einheben, 13 nicht.

An der Uni Innsbruck war die Entscheidung besonders langwierig: Rektor Tilmann Märk hatte bereits vor Monaten einen Antrag an den Senat gestellt, dieser behandelte ihn aber nicht. Nach Verstreichen einer vierwöchigen - von Märk gesetzten - Frist war nun der Uni-Rat mit einer im Universitätsgesetz geregelten "Ersatzvornahme" am Zug.

Auch die Uni Innsbruck wird - ähnlich wie andere Universitäten - die Studienbeiträge zunächst zurücklegen und im Fall einer negativen Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes (VfGH) zurückzahlen. Denn der VfGH - der das Gesetz zu den Studiengebühren gekippt hat - wird aufgrund von Anträgen Betroffener, unterstützt von der ÖH, zu prüfen haben, ob diese Variante der autonom eingehobenen Studiengebühren rechtmäßig ist.

Vorbehaltlich dieser VfGH-Entscheidung wollen ab dem Herbst folgende Unis Gebühren einheben: Die Universität Innsbruck, die Universität Wien, die Wirtschaftsuniversität (WU), die Universität Graz, die Technische Universität (TU) Graz, die Universität Linz, das Mozarteum Salzburg und die Veterinärmedizinische Universität. Zahlen muss aber nur eine kleine Gruppe - nämlich jene, die die Mindeststudiendauer um mehr als zwei Semester überschritten haben, sowie Studierende aus Nicht-EU-Staaten. Das sind pro Universität ca. 15 Prozent aller Inskribierten.

Definitiv keine Gebühren geben wird es an der TU Wien, der Uni Klagenfurt, der Montanuni Leoben, den Musik-Unis Wien und Graz, der Kunstuni Linz, der Akademie der Bildenden Künste, der Universität für angewandte Kunst, der Boku, den drei Medizin-Unis und der Uni Salzburg.

Postings (6)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Hans Wurst (GAST)
>>
18.06.2012 22:15:28 Antworten

Wir übergeben der nächsten Generation eine Welt mit vielen ungelösten Problemen: Die Umwelt habe wir reichlich zerstört, ein Wirtschaftssystem entwickelt, in dem der reichste Mann der Welt aus einem der ärmsten Länder kommt u.s.w. Wir sollten daher der Jugend "alle Ausbildung der Welt" geben, damit sie es vielleicht besser machen kann. Das "Dealen" mit Bildung und Wissen ist in dieser Situation völlig unangebracht.

Zillertaler333
>>
17.06.2012 12:35:23 Antworten

es sind mehr scheinstudenten als echte ohne ahnung von praxis

cyra
>>
16.06.2012 19:49:25 Antworten

find ich gut! ich bin selber studentin und muss sagen: die abschaffung der studiengebühren war das dämlichste, was man sich einfallen hätte lassen können. ich weiß zwar nicht, wie es auf anderen unis läuft, aber bei uns siehts ca so aus: wenn man schlechte noten hat, lassen sie einen in ruhe. hat man allerdings einen guten durchschnitt und ist ihnen zu schnell wird man blockiert, kommt in keine kurse rein und wartet auf bessere zeiten. die hörsäle sind überfüllt, dass es für zwei reicht, die professoren überfordert und im winter friert man sich wunderbar das hinterteil ab. studiengebühren sind notwendig. wer sozial bedürftig ist und stipendium bezieht, bekommt das geld zurück - alle anderen sollen ruhig zahlen. von nix kommt nix.

kantine (GAST)
>>
16.06.2012 09:13:02 Antworten

die Zugangsberechtigungen gehören neu geregelt.Überfüllter Hörsaal darunter leidet die Qualität.

Prof.Dr.Magister (GAST)
>>
15.06.2012 23:29:30 Antworten

Wir hinterlassen der nächsten Generation eine Welt, die wir maximal versaut haben und ein Wirtschaftssystem, bei dem der reichste Mensch dieser Welt aus einem der ärmsten Länder kommt. Wir sollten der nächsten Generation ALLE BILDUNG dieser Welt geben - jeder soweit er es eben schafft - vielleicht machen sie es besser und finden einen Weg aus diesem Wahnsinn. Aber typisch ÖVP, die will nur Studiengebühren und überhaupt Geld, Geld, Geld,... das ist deren größte Sorge.

Zillertaler333
>>
15.06.2012 20:56:41 Antworten

so isses recht,dann isses vorbei mit der scheinstudium,und gratisstudium für ausländer.