Untreue-Affäre im ORF wird Fall für Staatsanwalt

Betriebsrat attackiert Korrespondent

Untreue-Affäre im ORF wird Fall für Staatsanwalt

Der ORF hat Straf­anzeige erstattet – ÖSTERREICH hat berichtet. Unter Verdacht steht ein mittlerweile freigestellter Mitar­beiter des Korrespondentenbüros in Wien. Er hätte das Geld an das Osteuropabüro von Christian Wehrschütz weiterleiten sollen, wo es nie ankam. Es gilt die Unschuldsvermutung. Wehrschütz betont: „Ich habe mich ebenso stets völlig korrekt verhalten wie meine beiden Mitarbeiterinnen.“

Attacke
Betriebsrat Gerhard Moser sagt, die Mitarbeiter seien sauer. Die Schuld trage der Leiter des Kor­respondentenbüros. Damit meint er den prominenten ZiB-Journalisten Roland Adrowitzer. Dieser sagt zu ÖSTERREICH: „Ich persönlich habe damit nichts zu tun.“ Inhaltlich wollte er sich nicht äußern: „Die Sache liegt bei der Staatsanwaltschaft.“

Der ORF hat mittlerweile die finanziellen Belange des Korrespondentenbüros neu organisiert.  (fuw)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen