Vranitzky-Schelte für Faymann

EU-Kommissar

Vranitzky-Schelte für Faymann

Bei einer Veranstaltung Donnerstagabend in Brüssel sprach er von „Kuhhandel“ und „Koalitionspoker“. Kritik kam auch von Steiermarks Landesfürst Franz Voves (SPÖ). Er forderte Kanzler Werner Faymann auf, mehr Kanten zu zeigen.

Vranitzkys EU-Programm
Pikant ist Vranitzkys Wortspende, weil er am SPÖ-Programm zur EU-Wahl feilt. Befragt nach dem neuen EU-Kurs, sagte er: „Ich sehe keine neue Haltung. Ich sehe überhaupt keine Haltung.“ Rätselraten auch um den Spitzenkandidaten für die EU-Wahl: Versierte EU-Politiker, wie Hannes Swoboda oder Maria Berger, scheinen bei Faymann kein Leiberl zu haben. Vranitzky allerdings könnte sich auf Anfrage von ÖSTERREICH Berger gut vorstellen: „Berger war eine tüchtige Justizministerin. Im EU-Parlament genießt sie durch jahrelange Erfahrung große Anerkennung.“

Voves fordert Kanten
Am EU-Programm feilt auch Steiermarks LH Franz Voves. Er forderte gestern eine „kantigere Regierungspolitik“: „Wir müssen in der Koalition kantiger, profilierter unsere Vorhaben auf den Tisch legen.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen