Wer gab geheime Einvernahmeprotokolle an Medien?

Ermittlungen

© Reuters

Wer gab geheime Einvernahmeprotokolle an Medien?

Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt, wie die geheimen Einvernahmeprotokolle von Ex-BKA-Chef Herwig Haidinger und Doris Ita durch Staatsanwalt Peter Gildemeister ihren Weg ins Nachrichtenmagazin "News" gefunden haben. Es wurde ein Verfahren wegen Verletzung des Amtsgeheimnisses eingeleitet.

Täter aus eigenen Reihen?
Ermittelt wird gegen unbekannte Täter, wobei die Justiz einräumt, dass sich der oder die womöglich in den eigenen Reihen befinden. Theoretisch in Frage kommen natürlich auch Personen in der Staatsanwaltschaft, der Oberstaatsanwaltschaft oder im Ministerium. Auch die Sonderkommission Innenministerium hat dem Vernehmen nach die Protokolle erhalten.

Verdacht auf Geheimnisverrat
Die Weitergabe der Akten stellt den Verdacht des Geheimnisverrats dar. Die Unterlagen, die teilweise die Befragung Haidingers sowie die der Ex-Frau des Kabinettschefs der früheren Innenministern Prokop zur Causa Innenministerium wiedergeben und neue Vorwürfe enthalten, waren nicht für die Öffentlichkeit bestimmt.

Die Staatsanwaltschaft will den Ermittlungsbeschluss umgehend der Generalprokuratur vorlegen und das Verfahren dann abgeben. Mit der Sache selbst nicht befasste Kollegen in Linz, Graz oder Innsbruck sollen aus möglichen Befangenheitsgründen die undichte Stelle ausfindig machen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen