Sonderthema:

Ärztekammerpräsident

© APA

"Werden Krankenkassen absichtlich zerstört?"

Die angeschlagenen Krankenkassen sorgen auch im neuen Jahr für Aufregung: Ärztekammer-Präsident Walter Dorner fordert eine Wertschöpfungsabgabe, die auf Mieten, Pachten und Aktienerträge eingehoben werden soll. Dorner sieht "nicht ein, dass die Klein- und Mittelverdiener ständig geschoren werden".

Die Kassen selbst sieht der Standesvertreter nicht in der Pflicht: Sie hätten ohnehin ihre freiwilligen Leistungen eingeschränkt, mehr sei nicht möglich.

Bundeskanzler im Visier
Scharfe Kritik übt Dorner an Bundeskanzler Alfred Gusenbauer, der den Kassen keine neue Finanzspritze des Bundes geben will: "Entweder Gusenbauer hat schlechte Einflüsterer oder er begreift nicht, wie schlecht die Situation wirklich ist."

Kassen absichtlich zerstören?
Der Ärztekammerchef sieht darin sogar ein "Alarmsignal". Die Politik könnte versuchen, das System absichtlich an die Wand zu fahren, um dann ein neues, unsozialeres zu etablieren.

Die Ärzte unterstützen jedenfalls die Kassen in ihrer Forderung, die von der Politik beschlossenen Belastungen rückgängig zu machen. So sollten künftig auch für Arbeitslose Beiträge eingezahlt und Medikamente von der 20-prozentigen Mehrwertsteuer befreit werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen