Westi will Zwangssterilisation für Kinderschänder

BZÖ-Idee

 

Westi will Zwangssterilisation für Kinderschänder

Die unlängst aufgeflammte Diskussion über Sexualstraftäter geht BZÖ-Chef Peter Westenthaler nicht weit genug. Vielmehr will er "Kinderschänder" an den "Pranger stellen", auch Zwangssterilisationen kann er sich vorstellen. Das von Justizministerin Maria Berger geplante Haftentlastungspaket lehnt er ab.

Horrende Dunkelziffer
Während die Dunkelziffer bei Kindesmissbrauch zwischen 10.000 und 25.000 Fälle im Jahre liege, hätte es 2005 "nur" 331 Verurteilungen gegeben, rechnet Westenthaler vor. Außerdem sei jedes vierte Mädchen und jeder sechste Bub unter 16 Jahren Opfer von sexuellem Missbrauch.

Fünf Sofortmaßnahmen
Ein vom BZÖ ausgearbeitetes Fünf-Punkte-Sofortmaßnahmen-Paket soll dieser Entwicklung entgegenwirken. Neben deutlichen Strafverschärfungen ("Lebenslang muss Lebenslang bedeuten") und einer generellen Anzeigepflicht sieht dieses Paket unter anderem auch lebenslange Aufsicht-, Berufs- und Ansiedlungsverbote vor.

Internet und Zwangssterilisation
Außerdem will Westenthaler die Namen von verurteilten Sexualstraftätern im Internet veröffentlicht wissen: "Jawohl, sie müssen an den Pranger gestellt werden - weil wir in einer zivilisierten Demokratie leben". Da man nur mit "außergewöhnlichen Maßnahmen" das Problem der Sexualdelikte in den Griff bekommen könne, will der BZÖ-Chef über (Zwangs-)Sterilisationen nachdenken, wie sie derzeit etwa in Frankreich diskutiert werden.

Gegen Bergers Haftentlassungen
Auf heftige Kritik stieß das von Justizministerin Maria Berger angedachte Modell der vorzeitigen Haftentlassung, das für Westenthaler eine "Aushöhlung der Strafgesetzgebung" darstellt. Diesbezüglich kündigte er "massive parlamentarische Aktionen" für den Herbst an, die unter anderem Misstrauensanträge und "Seriendringliche" beinhalten sollen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen