Wien verbietet Scharfmachen von Hunden

Hundeführschein

Wien verbietet Scharfmachen von Hunden

Ab 1. Juli müssen in Wien alle Besitzer sogenannter Kampfhunde einen Hundeführschein absolvieren. Das entsprechende Gesetz bringt jedoch noch weitere Verschärfungen. So wird in der Bundeshauptstadt künftig auch die Schutzhundeausbildung - also das Scharfmachen eines Vierbeiners - verboten sein. "In den Händen Privater ist ein derart ausgebildeter Hund ähnlich einer Waffe, was zu gefährlichen Situationen führen kann", begründete Umweltstadträtin Ulli Sima (S) die Maßnahme am Dienstag.

Verbot von Schutzhundeausbildung
Mit Inkrafttreten des neuen Gesetzes gebe es die Schutzhundeausbildung dann nur mehr bei der Polizei und dem Bundesheer, so Sima in einer Aussendung. Unterstützung kommt dabei von der Tierärztekammer. Laut Walter Holzhacker, Präsident der Kammer, ist eine Schutzhundeausbildung momentan in so gut wie jeder Hundeausbildungsstätte möglich. Diese habe bei privaten Tierhaltern aber nichts zu suchen, sagte er. Ein derartiges Verbot sei eine österreichische Novität und als solche äußerst begrüßenswert.

Das Gesetz zur Einführung des Hundeführscheins stand am Dienstag auf der Tagesordnung des Umweltausschusses. Die ÖVP lehnte den Entwurf, der am 26. März im Landtag abgesegnet werden soll, ab. Das Konzept der SPÖ weise nicht nur grobe Mängel auf, zudem sei das Begutachtungsverfahren umgangen worden. Es könne nicht sein, dass der Opposition ein derart unausgegorenes Gesetz nach dem Motto "Friss oder stirb" hingeschmissen werde, obwohl der zugehörige Verordnungstext noch nicht einmal vorliege, kritisierte VP-Umweltsprecher Roman Stiftner via Aussendung.

Ab 1. Juli Realität
Der Hundeführscheinpflicht tritt am 1. Juli in Kraft. Die Prüfung ist innerhalb der erste drei Monaten ab Haltungsbeginn abgelegt werden. Wiener, die bereits jetzt einen Kampfhund halten, haben ab Juli ein Jahr lang Zeit. Werden Tierbesitzer ohne Führschein erwischt, setzt es Verwaltungsstrafen. Darüber hinaus kann in Gefahrensituationen der Hund auf Veranlassung der Polizei sofort und dauerhaft abgenommen werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen