30. November 2012 06:35

Schreiduell in der ZiB 

Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"

Armin Wolf und Frank Stronach lieferten sich im ZiB-Studio ein hitziges Duell.

Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
© ORF-Screenshot
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
© APA
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
© APA
Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
© APA

Stronach_button.png

"Magna hat in gar keiner Weise vom Eurofighter profitiert" - auch in der ZIB2 wusch Magna-Gründer Frank Stronach in Sachen Abfangjäger seine Hände in Unschuld.

Wolf sagte 58 Mal "Herr Stronach"
Das Interview mit Armin Wolf geriet zum Schreiduell - Wolf drohte dem Austro-Kanadier mehrfach mit Abbruch: "Muss ich den Ton abdrehen, damit ich eine Frage stellen kann?" Oder: "Herr Stronach, Sie brüllen mich nieder." Insgesamt sagte der ZiB-Anchorman 58 Mal "Herr Stronach", um ihn zu beruhigen. Wolf zeigte sich nach dem Interview darüber erstaunt. Auf seiner Facebook-Seite postete er: "Ich wusste, dass ich oft "Herr Stronach" gesagt habe. Aber so oft?

Der Wortlaut des Schrei-Duells 1/69
Armin Wolf: Herr Stronach, ich möchte mit einer ganz simplen Frage beginnen, damit wiruns auskennen: Hat der Magna-Konzern in Zusammenhang mit der Eurofighter-Beschaffungirgendwelche Gegengeschäfte gemacht?Frank Stronach: Ich möchte das einmal vorlesen, was ich im Ausschuss gesagt habe. Das wurde recorded. 

(transkribiert von neuwal.com)

"Verleumdungen"
Der Milliardär ließ sich nicht lumpen: "Das ist ja wie ein Fußballspiel!", schleuderte er Wolf entgegen. Oder: "Das sind Verleumdungen. Das ist ein ganz ein schlechtes Spiel."

Den ORF machte Stronach dafür verantwortlich, dass Magna in Österreich kaum Profit mache: "Die hohen Verwaltungskosten." Am Vortag hatte Stronach ein Radio-Interview mit dem ORF platzen lassen ...

Stronach: Wolf ist Wunsch-Kanzlerkandidat
Zu seiner Partei gab es nur wenig zu hören: Manager Siegfried Wolf ist für Stronach nach wie vor Wunschkandidat für den Kanzlerposten. "Ich habe mit ihm gesprochen, er hat nicht Ja und auch nicht Nein gesagt", meinte der Neo-Parteichef. Bereits mehrmals hatte der Milliardär ein eigenwilliges Medienverständnis bewiesen: Nachdem er bereits einmal für ein ähnlich turbulentes Fernsehinterview im ORF gesorgt hatte, verstörte er Medienvertreter jüngst mit einem zu unterzeichnenden Formular zur Autorisierung von Interviews.

Rekord-Quote
Insgesamt sahen 562.000 Zuschauer das kontroverse Interview. Das enspricht einem Marktanteil von 27 Prozent.

Hier klicken: Stronach schenkte Buch mit Widmung >>>
 

Sehen Sie hier das Video:

Alle Fotos: So war Stronachs Auftritt in der ZiB
http://images04.oe24.at/orf3.jpg/storySlideshow/86.721.231
Wut-Auftritt des Austro-Kanadiers im ORF
http://images03.oe24.at/orf1.jpg/storySlideshow/86.721.237
Wut-Auftritt des Austro-Kanadiers im ORF
http://images01.oe24.at/orf2.jpg/storySlideshow/86.721.234
Wut-Auftritt des Austro-Kanadiers im ORF
http://images03.oe24.at/str11.jpg/storySlideshow/86.708.745
Wut-Auftritt des Austro-Kanadiers im ORF
http://images05.oe24.at/str10.jpg/storySlideshow/86.708.748
Wut-Auftritt des Austro-Kanadiers im ORF
http://images05.oe24.at/str1.jpg/storySlideshow/86.708.333
Wut-Auftritt des Austro-Kanadiers im ORF
http://images04.oe24.at/str3.jpg/storySlideshow/86.708.330
Wut-Auftritt des Austro-Kanadiers im ORF
http://images04.oe24.at/str2.jpg/storySlideshow/86.708.327
Wut-Auftritt des Austro-Kanadiers im ORF
http://images03.oe24.at/str4.jpg/storySlideshow/86.708.324
Wut-Auftritt des Austro-Kanadiers im ORF
http://images01.oe24.at/str5.jpg/storySlideshow/86.708.321
Wut-Auftritt des Austro-Kanadiers im ORF
http://images04.oe24.at/str7.jpg/storySlideshow/86.708.313
Wut-Auftritt des Austro-Kanadiers im ORF
http://images02.oe24.at/str13.jpg/storySlideshow/86.708.742
Wut-Auftritt des Austro-Kanadiers im ORF
http://images04.oe24.at/str14.jpg/storySlideshow/86.708.739
Wut-Auftritt des Austro-Kanadiers im ORF
http://images02.oe24.at/str15.jpg/storySlideshow/86.708.736
Wut-Auftritt des Austro-Kanadiers im ORF
http://images05.oe24.at/str16.jpg/storySlideshow/86.708.733
Wut-Auftritt des Austro-Kanadiers im ORF
http://images02.oe24.at/str9.jpg/storySlideshow/86.708.751
Wut-Auftritt des Austro-Kanadiers im ORF




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
167 Postings
Oracle meint am 03.12.2012 10:50:56 ANTWORTEN >
wilderwesterkrampus (GAST) meint am 02.12.2012 23:04:32

Na wenn du es sagst, muss es ja stimmen.
Einem im Wahn soll man nicht widersprechen, die rasten aus.
ALSO: ICH STIMME DIR ZU UND DIESES MÄRCHEN WIRD SOMIT ZUR WAHRHEIT.

Ach egal, ich risikiere es, also: Die Stronachisten haben bis Ende dieses Jahres mehr Parteienförderungen kassiert, als der Stronach investiert hat - er hat sich mal wieder auf Steuerzahlerkosten bereichert! Gespendet hat er von diesem Geld 0,00 EURONEN.
@Oracle (GAST) meint am 03.12.2012 10:42:44 ANTWORTEN >
Wieso wäre das Betrug?
Ein Geschäft beim Staat anmelden und dafür Förderungen zu kassieren passiert täglich hunderte Male - informier Dich erst einmal, bevor Du Dich so unqualifiziert meldest.

Aha, Deine Spezialität, gelle, Betrug am Staat. Da kennst Dich offenbar aus, aber sonst... immer nur Mattscheibe:-)
Oracle meint am 03.12.2012 12:28:21
@Oracle (GAST) meint am 03.12.2012 10:42:44

Du bist schon ein rechtstechter Dummschwätzer!
Ich meine zu erinnern, dass z.B. Landwirte zahlreiche Förderungen bekommen, sogar dafür, dass sie Felder ggf. ein Jahr lang nicht bewirtschaften.
Jeder Eigenheimbauer und Baussparkassensparer bekommt Förderungen.
Jeder Betrieb kann Förderungen bekommen, nur weil er Langzeitarbeitslose einstellt.
Jeder Arbeitnehmer kann Förderungen für die Weiterbildung erhalten.

Für eine erste Übersicht:
http://europa.eu/youreurope/business/finance-support/access-to-finance/austria/index_de.htm
http://www.familienbeihilfe.at/
http://portal.wko.at/wk/format_detail.wk?angid=1&stid=516401&dstid=686
(sind nach Deiner Einlassung als Anleitungen für "Betrug am Staat")

Entschuldige, entweder bist Du ein absoluter Realitätsverweigerer oder so dumm und ahnungslos, dass sich jede weitere Diskussion von selbst erledigt.

Oracle meint am 02.12.2012 22:11:41 ANTWORTEN >
oracledumpfbacke (GAST) meint am 01.12.2012 20:03:28

Beleidigen und Lüge - da bist Du gut.
Oder wo steht dass das Stronach-Team die Clubförderung spendet?

Wann ist was gespendet worden?
Du wirst es nicht beantworten, aber in der Offenlegung der Parteien wird es dokumentiert werden - also bis 30.Mai 2013.
wilderwesterkrampus (GAST) meint am 02.12.2012 23:04:32
ja wo steht denn das? stehts nicht irgendwo wo kackakle es kopieren kann? na sowas aber auch
und doch ist es tatsache
das unterscheidet dich von vielen
die handeln und nicht quagln du schaumschläger
Oracle meint am 02.12.2012 22:10:06 ANTWORTEN >
helmut65 meint am 01.12.2012 17:10:43

Falls es Dir aufgefallen ist, dies mit den Förderungen habe ich in Klammern geschrieben - quasi als Option und daher unbestätigt/fraglich. Nur es liegt auf der Hand, wie oder warum sollten sonst österreichische Unternehmen diese Gegengeschäfte beim Wirtschaftsministerium anmelden? Jeder Vertrag, der als Gegengeschäft gemeldet wird, bedeutet doch gleichzeitig als Aussage durch die Firma: Liebe Regierung, ohne Eure teure Anschaffung von Kriegsgerät wäre ich nicht in der Lage gewesen, konkurrenzfähig zu sein und hätte diesen Umsatz nicht gemacht! Du willst doch niemandem erzählen, dass eine Firma dieses Unvermögen freiwillig zugibt?

Wieso wäre das Betrug? Ein Geschäft beim Staat anmelden und dafür Förderungen zu kassieren passiert täglich hunderte Male - informier Dich erst einmal, bevor Du Dich so unqualifiziert meldest.
Erspar Dir also jede Wertung über die Richtigkeit oder Fehlerhaftigkeit meines Beitrages.

oracledumpfbacke (GAST) meint am 01.12.2012 20:03:28 ANTWORTEN >
@ Oracle Dumpfbacke:
die Clubförderung des Team-Stronach wird an bedürftige Menschen gespendet. Hast das noch immer nicht kapiert ?
Postmodernismus (GAST) meint am 01.12.2012 15:27:46 ANTWORTEN >
/Oracle
Überragend, gut durchdacht und strukturiert.
hmimra meint am 01.12.2012 15:06:26 ANTWORTEN >
... warum die Pferde vom Stronach besser untergebracht und versorgt wurden?

Weil die eine bessere Lobby haben
Oracle meint am 01.12.2012 09:17:24 ANTWORTEN >
SilentPain meint am 30.11.2012 15:01:39

Da bist Du anscheinend nicht informiert:

Die MAGNA-Standorte in Österreich stehen sowieso schon zur Disposition:
1. Die Produktion des Mini (Eigentümer: BMW) soll aus Österreich, also von MAGNA abgezogen werden, zumindest soll MAGBA im Ausland preiswerter produzieren. Ein Teil ist bereits nach Holland verlegt, mit MB hat es so gerade eben noch einmal geklappt.
2. MAGNA droht selbst mit der Abwanderung, wenn die Gewerkschaften keine Zugeständnisse machen und hat bereits einen ganzen Forderungskatalog aufgelegt - es scheint sicher, dass MAGNA aus dem Kollektivvertrat aussteigt.

Welchen Beitrag Stronach der Wirtschaft geleistet hat erschließt sich mir nicht. Er hat seine Werke immer wieder durch Subventionen und zur Arbeitsplatzsicherung vor dem Bankrott retten lassen. Rettung durch den Steuerzahler. Während der Steuerzahler die Unternehmen rettete, hat sich Stronach ziemlich teure Hobby's geleistet (Fussball, Pferde, Casino, ...) und diese alle in den Sand gesetzt. Gleichzeitig hat er sich mit den Subventionsmilliarden einige Milliarden EUROs in die eigene Tasche gewirtschaftet und dann noch besonders niedrige Löhne gezahlt - weil er ja den Hals nicht vollkriegen kann.

Das ist kein Beitrag zur Wirtschaft, das ist keine ehrliche Leistung - das ist Betrug an allen und jedem. Die einzige Leistung vom Stronach ist, dass er den Mund soweit aufmachte wie beim Wolf, versuchte einzuschüchtern und natürlich war auch Glück dabei, aber nicht das Glück des Tüchtigen, sondern dass des Skrupellosen.

Und es wäre an der Zeit, einmal zu erklären, warum die Pferde vom Stronach besser untergebracht und versorgt wurden, als ca. 90% seiner Arbeiter. Diese Frage wäre aktuell, insbesonders, da seine Firma erneut versucht, die Löhne zu minimieren und mit Abwanderung droht, falls dieser Forderung nicht entsprochen wird - dabei ist es nur die vorbereitende Entschuldigung für die Schließung der Standorte wg. Produktionsmängel und fehlender Aufträge.

Stronach hat anscheinend in der Wirtschaft genügend Leute verärgert, ist selbst denen zu gierig geworden und versucht jetzt sein Glück in der Politik - meint wohl den dummen Wähler verkaufen zu können.
Oracle meint am 01.12.2012 09:15:12 ANTWORTEN >
Nun kommt es wie es kommen musste - es wird schon wieder an linken Verschwörungstheorien gestrickt - Motto: Stronach wird zu mächtig, jetzt müssen wir ihn verunglimpfen, was nachlügen, herabwürdigen usw. Irgendwas wird schon hängen bleiben - immer wiederholt, wenn auf rechts die Kompetenz fehlt.

Genial, so druchsichtig und immer wieder alles nach dem gleichen Strickmuster. Nur diesmal ging die Initiative vom relativ konservativen und rechtslastigeren München aus, die dortige Staatsanwaltschaft ist nach der Verurteilung des italiensichen Geschäftsmanns Gianfranco Lande zu 4,5 Jahren Haft so richtig agil geworden. Er sagte zu zahlreichen Scheinverträgen mit Österreichern aus und das auf diesem Weg Gelder von EADS via Italien nach Österreich geflossen seien, um hier den Kauf der Eurofighter durch Bestechung zu fördern.

Es ist natürlich klar, dass die Staatsanwaltschaft München und die ital. Gerichte noch zu Zeiten Berlusconi's eifrig an einer Verschwörung gegen Stronach gestrickt haben.

Wenn man die gesamten Vorgänge mal vollkommen unsortiert und willkürlich in der Presse liest, erscheint auf einmal klar, warum Stronach vor dem Untersuchungsausschuss die ca. 60 Gegengeschäfte wg. EADS bestreitet, Gegengeschäfte die MAGNA ganz offiziell beim Wirtschaftsministerium angemeldet (und Förderungen kassiert) hat. Es liegt fast auf der Hand, dass möglicherweise das eine oder andere Gegengeschäft ein Scheingeschäft war, um Geld zu waschen un damit österreichische Entscheidungsträger zu korrumpieren.

Verschwörungstheorien vorran, wenn man sich mit der Wahrheit nicht mehr verteidigen kann - das ist die rechtsrechte Reichshälfte.

Und somit wird nachvollziehbar, wie ein alter gemütlicher Werkzeugmacher wie Stronach beim ORF die Haltung verliert und unverschämt ausfallend wird.

Stronach-Fans: Fragt Euch mal, wieviel der Stronach bislang in seine Partei ohne Programm investiert hat und wieviel fach mehr er bereits als Clubförderungen kassiert hat - es sind Eure Steuergelder, die er mit solchen Auftritten einstreicht.

helmut65 meint am 01.12.2012 17:10:43
Seit wann hat es für Gegengeschäfte Förderungen gegeben? Da wäre ja jedes Scheingeschäft ein Betrug! So falsch wie in diesem Punkt liegen Sie auch bei den anderen Fragen.
bran/branwhen meint am 01.12.2012 09:11:45 ANTWORTEN >
PeterPilz"Chef-Aufdecker"sagt (GAST) meint am 30.11.2012 17:25:30

ich bin hier absolut deiner Meinung....... aber sag dies einmal den blind/taub/lernrestistenen/gehirn gewaschenen Rotsocken!!!
Die wählen bis zum Tode ihren eigenen Untergang!
bran/branwhen meint am 01.12.2012 09:05:51 ANTWORTEN >
hamanix im kopf (GAST) meint am 01.12.2012 03:22:52

du hast dich, mit deinem Usernamen erkannt.......HURRA!
Deine Furcht komt viel zu spät..... unsere enormen Staatsschuldungen wurden doch schon längst von der SPÖ angehäuft!!! Bist etwa uninformiert?
hamanix im kopf (GAST) meint am 01.12.2012 03:22:52 ANTWORTEN >
strohsack soll in pension gehen, s
onst verpulvert er sein geld noch und hinterlässt nur schulden.

das mit partei soll er lassen oder befähigten politikerüberlassen.

kann schon sein, dass er keinegegengeschäfte gemacht hat, weil vermutölich alles gefälscht war und das ganze zieht sich bereits über ganz europa, nur wir sind halt die ersten die das teilw. aufgedeckt haben. in wieweit italien, deutschland und sonstige staaten damit verstrickt sind wird sich noch zeigen.

es gilt die unschuldsvermutung

strohsack ausleeren (GAST) meint am 01.12.2012 01:56:18 ANTWORTEN >
wenn von anfang an der strohsack, die unterlagen waren gefälscht, dann hätte man ihn vielleicht weiterbefragen können.

aber was er sagte war ja nicht zu erklären, weil ja der wolf fragte ob er bei den aufträgen was verdiente und strohsack die frage nicht verstand - er hat sicher bei allen aufträgen verdient.
ob jetzt die damalige regierung das verfälschte, wurde ja nicht beantwortet und das war ja das damalige wahlzuckerl, dass jetzt nach zitrone schmeckt.

vermutlich gabs gar keine gegengeschäfte, die waren vermutlich nur so eingetragen und vertmutlich hat die regierung plus beamte alles kassiert. 348,000,000,00 euro sind ein körberlgeld steuerfrei in liechtenstein deponiert.

es gilt die unschuldsvermutung

wolf der roboter (GAST) meint am 01.12.2012 01:30:49 ANTWORTEN >
der immer das gleiche sagt

strohsack das dauertonband mit überlautstärke
mit lügen bestickt, dass er 348,000.000,00 euro-aufträge kostenlos lieferte,
nur weil er nicht mehr der deutschen sprache bemächtigt ist und die nicht gestellte anfrage falsch verstanden hatte.

tjo strohsack hat sich selbst in das winkerl gestellt und darf jetzt schmollen

es gilt die unschuldsvermutung

bran/branwhen meint am 01.12.2012 09:07:34
wolf der roboter (GAST)

Bist auch ein uninformmierter Rotkampfschreier!!!
Sogar in DIESER Zeitung wars schon zu lesen...........
Aus Deutschland (GAST) meint am 30.11.2012 22:13:13 ANTWORTEN >
Armes, armes Österreich : Haider,Strache,dieser Stronach und viele Kommunisten in der Steiermark und kicken könnt Ihr auch nicht,GrinsekanzlerFaymann,LACHNUMMER EUROPAS
hmimra meint am 01.12.2012 10:15:42
Zum Glück beginnt jetzt die Schisaison :)
Frosch meint am 30.11.2012 23:48:12
Aus Deutschland (GAST) meint am 30.11.2012 22:13:13

Ich nehme einmal an, dass Sie wissen, wie es mit den Blinden, Einäugigen und den im Glashaus Sitzenden ist - wenn nicht, dann lesen Sie es nach.
Mir ist eine FPÖ und ein Strache bei weitem lieber, als eine Zwickauer Zelle und ein Verfassungsschutz, der offensichtlich nur noch aus Rechtsradikalen besteht bzw. von diesen sehr stark unterwandert sein dürfte.
Die deutschen Kommunisten nennen sich die "Die Linke" - wobei ich an den Kommunisten nicht sehr viel auszusetzen habe.
Dann noch die zahlreichen Doktoratsaberkennungen in den Regierungsfraktionen - gbit`s da eigentlich noch jemanden mit einem ehrlich erworbenen Doktortitel?
Und wie war das noch mit dem "Ehrensold" für euren Präsidenten? - heißt das wirklich Ehrensold, oder ist das nur eine Verballhornung?

Aber Sie haben schon recht - die Politik Österreichs durchschreitet gerade ein Jammertal apokalyptischen Ausmaßes - es kann nur noch besser werden.

P.S. Mit dem Fußball will ich Ihnen uneingeschränkt recht geben - diese Sportart wird zwar in Österreich mit viel Begeisterung, aber ohne Begabung dargeboten.
caprice meint am 30.11.2012 21:26:57 ANTWORTEN >
Schade dass der alternde Stronach seinen Ruf nunmehr ganz zerstört hat. Neben seinen spätpubertären Projekten wie Freizeitzentrum Oberwaltersdorf, Austria Wien, Wr, Neustadt, die allesamt ein Desaster waren, will er uns jetzt die Politik erklären. Schade, denn sein Lebenswerk am Automobilsektor war eine tolle Leistung. Heute sollte er sich nach dem Austieg von Magna ein tolles Leben machen, denn für die Politik ist er nicht geeignet und eher eine Gefahr. Mir tun jene Leute leid die diesen alten, egozentrischen Mann auf den Leim gehen und ihn wählen wollen-- denn diese Leute haben keine Ahnung, was Stronach noch alles anstellen könnte bevor er endgültig abtritt von dieser Welt und eine Horde unfähiger, geldgieriger Ex- Mandatare hier als Vermächtnis in Österreich hinterlässt.
Kabarett pur (GAST) meint am 30.11.2012 21:23:52 ANTWORTEN >
zuerst der Auftritt von Strasser. Da hat Onkel Frank einen drauf setzen müssen. Und ich finde er hat es geschafft. Aber fast noch witziger sind die Postings hier -> echt der Wolf ist Schuld dass Herr Stronach keine Frage beantworten kann? der ORF ist ein Idiotenverein weil er F. Stronach bezüglich eines möglichen Meineids befragen will -> dass kann aber nicht ernst gemeint sein -> deshalb siehe Überschrift
MAX POWER meint am 30.11.2012 20:59:13 ANTWORTEN >
und so eine witzfigur soll über 10% bekommen bei der nächsten wahl.. armes österreich!!!
bran/branwhen meint am 30.11.2012 20:58:54 ANTWORTEN >
Frosch meint am 30.11.2012 18:36:37
Frosch meint am 30.11.2012 19:34:11

Ich stimme dir absolut nicht zu, denn es gab NIEMALS GEGENGESCHÄFTE .......
wart nur ab......... da wird sehr bald eine "Bombe" platzen!!!!

Und ich weis schon Bescheid....... weil ich nicht nur die Österreich Zeitung lese!!!
Frosch meint am 30.11.2012 22:11:06
bran/branwhen meint am 30.11.2012 20:58:54

Ich nehme einmal an, dass Sie wissen was eine "Doppelmühle" ist - und in genau einer solchen befindet sich nun Frank Stronach.

Hat es Gegengeschäfte gegeben, dann sagt er jetzt die Unwahrheit!!!
Hat es keine Gegengeschäfte gegeben - warum wurden dann solche vom Magna-Konzern dem Wirtschaftsministerium gemeldet???

Daher wundert es mich nicht, dass Frank Stronach in der ZiB2 auszuckte und de facto keine Frage beantwortete und eigentlich nur Unsinn brabbelte.

P.S. Es ist nicht meine Meinung - lesen Sie das wörtliche Protokoll unter Pt. 60 und verinnerlichen Sie sich die Antwort von Stronach - wurde von mir rauskopiert!!!
Also eher pfeift ein Schwein, als...
bran/branwhen meint am 30.11.2012 20:53:58 ANTWORTEN >
Ich finde es beschämend......... wie sich der ORF von seinen roten Brüdern missbrauchen lässt.
Ich finde es aber als absolute SAUEREI wie sich eine "abgehalfterte" und an Korruption nicht zu überbietende ehemalige Arbeiterpartei verhält und wieder mal anpatzt und zwar einen UNSCHULDIGEN.......
nun ist es eigentlich für jeden ersichtlich, dass diese Partei ebenso wie die die schwarze Meute für die Erhaltung ihrer Pfründe über Leichen geht!!!
Ich wünsche mir.....mündige und intelligente Bürger, welche nicht wieder auf die "Pensionisten-Bettelbriefe", Wahlzuckerl, Versprechungen der Rotsocken hereinfallen und bei den nächsten Wahlen diese beiden Schmarotzerparteien endlich dort "hinwählen" wo sie längst schon sein sollten....... AM BODEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
der tolle ORF (GAST) meint am 30.11.2012 20:49:30 ANTWORTEN >
der so überhaupt nicht parteiisch ist hat wieder mal bewiesen, wie die kommentatoren so ticken, bzw. denen vorgeschrieben wird sie sie zui ticken haben. jetzt, wo mehr als klar wird dass herr stronach mit seinem politischen engagement erfolgt hat - sprich die wähler den korrupten drecks-parteien schareweise den rücken kehren - versuchen's mit allen mitteln hr. stronach ans bein zu pinkeln. stronach wäre ein schlechter wirtschaftsmagnat wenn er bzw. seine eingesetzten manager aufträge ablehnen würden, die tausende arbeitsplätze sicherstellen. wenn jemand beweisen kann, dass hr. stronach selbst oder seine firmen schwarzgeld kassiert haben, dann soll er/sie das gefälligst tun und nicht über div. parteiabhängige medien - ja auch der orf ist so ein verein - versuchen gegen stronach zu opponieren. ich hoffe dass die öästerreicher endlich aufwachen und bei der NR-wahl den gaunerparteien so richtig zeigen wo der bartl den most herholt.
geraldinehafna (GAST) meint am 30.11.2012 20:41:05 ANTWORTEN >
Warums nicht für alle die selbe Gehaltserhöhung in Prozent gibt. Anzwort: UNFÄHIG! Es gibt ja nur was zum holen bei dem der Arbeitet und Steuern zahlt.
+DIE SCHÜTZENHILFE IST DA :::::::::::: VON PETER PILZ persönlich (GAST (GAST) meint am 30.11.2012 20:40:07 ANTWORTEN >
--KOMMENTAR WURDE ENTFERNT (SPAM)--
DIE SCHÜTZENHILFE IST DA :::::::::::: VON PETER PILZ persönlich (GAST) meint am 30.11.2012 20:32:47 ANTWORTEN >
--KOMMENTAR WURDE ENTFERNT (SPAM)--
matrix10 meint am 30.11.2012 20:20:10 ANTWORTEN >
Der mit dem Wolf tanzt hahahaha,
Wolf dieser arogante Nichtsnutz, hat der überhaupt schon mal was gearbeitet in seinem Leben? Typisch ORF, da sind nur Idioten in diesem Verein
godemichl (GAST) meint am 30.11.2012 19:52:49 ANTWORTEN >
Hab mir das gespräch angehört. Wie man mit Herrn Frank Stronach umgeht von der ORF und Politischer seite ist die größte sauerei die ich jemals erlebt haben. Denken die wirklich eine Magna Konzern mit nur Gewinne braucht einen Cent schwarzgeld. Wenn ich Frank Stronach bin und versuche ehrliche Politik zu machen. (Was man ja von der jetzigen Politik nicht sagen kann. Egal ob jemand aus der SPÖ, ÖVP oder FPÖ von denne hat jemand dreck am stecken. )Wenn das der ORF und die Politik mit mir machen würde wenn ich Frank Stronach wäre, würde ich als Frank Stronach alle Investitionen hier in Österreich zusperren und wonders die Arbeitsplätze schaffen. Eines ist ganz bestimmt. Weder rot noch schwarz hat was für den leistungsträger übrig. Profitieren tun am meisten die, die nix hakeln wollen. Siehe Gehaltserhöhungen. Teuerrungen sind für alle gleich. Warum gibts nicht für jeden der Arbeiten die gleiche erhöhung in Prozent.
WKOko (GAST) meint am 30.11.2012 19:32:28 ANTWORTEN >
Reinhold Mitterlehner und Martin Bartenstein bitte sofort zurücktreten. Die Daseinsberechtigung der Wirtschaftskammer WKO aus dem Verfassungsgesetz bitte wieder löschen.
Letsbefrank (GAST) meint am 30.11.2012 18:53:12 ANTWORTEN >
da merkt man wieder, daß Armin Wolf noch nie in der Privatwirtschaft gearbeitet hat. Danke Frank, meine Stimme hast Du sicher !
FrankyFan (GAST) meint am 30.11.2012 18:46:28 ANTWORTEN >
Hab mir eben das Interview angesehen, bzw. einen Teil, bis zum Ende hätt ich es nicht ausgehalten
Alleine die erste Frage die er mit JA/NEIN beantworten sollte. Hey was soll das? Natürlich hat seine Firma an Gegengeschäften verdient, das ist auch legitim und weder zu kritisieren noch etwas wofür man ihn anprangern müß. Warum sollte er ncht davon profitieren. Er hat 1000te Angestellte die ihren Lohn wollen und die er beschäftigt und somit wirtschaftlich einen großen Teil für dieses Land beiträgt. Was kreidet man ihm also an?
Den Roten schwimmen die Felle davon da kommt ein Franky im Rotfunk gerade recht, Faymanns Nichterscheinen im U-A ist da kein Thema mehr wenn man jemanden hat auf den man eindreschen kann und davon ablenkt.
Man merkt auch hier an einigen Postings wie der Geifer vor lauter Neid nur so dahinrinnt, denn der hat ja Kohle, jeden Menge noch dazu, den muß man herbeutln. Alles Versagen mehr nicht
Franky laß dich nicht mundtot kriegen, deine nicht geschliffene Art mag gewöhnugsbedürftig sein aber dass was dahinter steckt zählt.
Stronach und Strache werden mit Sicherheit die nächsten Wahlen profitieren und bedanken dürfen sie sich hauptsächlich bei den roten Falschspielern
Frosch meint am 30.11.2012 19:34:11
FrankyFan (GAST) meint am 30.11.2012 18:46:28

Wissen Sie da auch genau, was Sie schreiben oder ist Ihnen da vielleicht etwas ein bisschen durcheinandergekommen???

Frank Stronach bestreitet ja, dass er/Magna an den Gegengeschäften verdient hat bzw. dass die Gesächäfte auch so zustandegekommen wären.
Wissen Sie da vielleicht mehr darüber? :-)
Frank Stronach wird von 2 ÖVP-Ministern (Bartenstein und Mitterlehner) attackiert und auch die Konzernsprecherin von Magna räumt die Gegengeschäfte ein.

Was haben da die ROTEN auf einmal damit zu tun???
Frosch meint am 30.11.2012 18:36:37 ANTWORTEN >
Hochinteressant die Pt. 59/60 des Wortlautes:

Auf die Frage, warum der enge Vertraute von Stronach und Magna-Chef Wolf im Jahr 2001 mit Karl Heinz Grasser in einem Magna-Flugzeug in die EADS-Zentrale nach Bayern geflogen ist kommt jetzt von Stronach die Antwort:

Frank Stronach: Der Siggi ist ein guter Österreicher. Er hat versucht… er hat versucht, dasser, dass gute Gegengeschäfte gemacht werden. Weil da gibt es andere viele Firmen, die nochnie ein Geschäft mit Mercedes oder was gemacht hat. Und ich glaube, dass muss man ihmanrechnen. Er hat auf unsere Kosten, hat er für andere Firmen Reklame gemacht.

DIESEN MANN BRAUCHT KEINER ANZUPATZEN - DIESER MANN PATZT SICH SELBER AN UND DAS NICHT EINMAL ZU KNAPP!!!
19tas (GAST) meint am 30.11.2012 18:29:20 ANTWORTEN >
Der herr wolf ist e in arroganter,überheblicher,unsympatischer herr!eine frechheit so mit einem interview partner umzugehen!so etwas habe ich schon lange nicht mehrverlebt! Absolut untragbar!und für so einen scheiß muß ich auch noch gebühren zahlen!!armin wolf schleich dich !du bist das letzte!
oh gott (GAST) meint am 30.11.2012 18:26:21 ANTWORTEN >
und alle die, die hier posten, haben ein wahlrecht? ist das euer ernst? ich meine, man wählt ja ohnehin schon zwischen pest und cholera in der politik und nun kommt noch jemand hinzu den man einfach nicht wählen kann. nicht stronach oder wolf sind naiv, sondern ihr.
PeterPilz"Chef-Aufdecker"sagt (GAST) meint am 30.11.2012 17:25:30 ANTWORTEN >
heute nach einem Besuch bei der Staatsanwaltschaft,das Frank Stronach die Wahrheit gesagt hat, wenn dieser behaupte, dass es keine Gegengeschäfte gegeben habe. Vielmehr sind Unterlagen gefälscht worden um normale Geschäfte als Gegengeschäfte darzustellen um so das versprochene Volumen der Gegengeschäfte nachweisen zu können.
......
und jetzt wundern sich manche das Stronach dann auszuckt, wenn Diffamierungen, Unwahrheiten verzapft werden, .... wacht endlich auf, nie wieder eine Stimme für Rot oder Schwarz,nie wieder,
...
habe fertig:-)
helmut65 meint am 30.11.2012 17:24:01 ANTWORTEN >
Es sollte doch kein Problem sein, auf Grund der Umsatzentwicklung von Magna mit D nachzuweisen, dass der Eurofighterkauf hier keine Veränderungen nach oben bewirkt hat und damit die normalen Umsätze gemeldet wurden, aber von öffentlichen Stellen als Gegengeschäfte deklariert wurden. Das war eigentlich das, was Stronach sagen wollte. Aber die Wahrheit dürfte einigen nicht passen und daher der unfaire Verlauf des Interviews.
Politische ORF-Dreckschleudern (GAST) meint am 30.11.2012 17:20:10 ANTWORTEN >
bilden sich noch immer ein statt Informations-Fragen ein politisches einseitiges Verhör nach DDR-Muster durchführen zu müssen. Bedauerlicherweise ist ein Großteil unserer derzeitigen Politiker (ohne jede zielführende Ausbildung und ohne privatrechtliche Erfahreung - außer blöd aus der Wäsche zu grinsen) auch dazu bereit.

gb (GAST) meint am 30.11.2012 17:11:51 ANTWORTEN >
Herr Wolf: in Wirklichkeit haben nur sie sich lächerlich gemacht....als Moderator geben sie nur mehr eine jämmerliche Figur ab!
Frank for President !!! (GAST) meint am 30.11.2012 17:07:13 ANTWORTEN >
Herr Wolf, behandeln Sie bitte alle aus den anderen Parteien, auch jene von der Ihnen nahestehenden Partei, genau so. Dann werden diese Interviews vielleicht auch etwas griffiger, wenn alle nur mehr mit "Ja" oder "Nein" antworten dürfen !
Tunichtgut meint am 30.11.2012 16:55:03 ANTWORTEN >
ach wie konnte der Wolf nur solche bösen Fragen stellen.....................

ist sicher ein Rotfunk der ORF und ganz ganz böse Fragen kommen da .....
strohsack ausleeren (GAST) meint am 30.11.2012 16:55:02 ANTWORTEN >
man sollte sich mal vorstellen, wenn strohsack im parlament redet, er würde es schaffen pro minute auf saftige strafen vom nationalpräsident ca 60.000 zu bekommen und dann drehns sein mikro ab und alle fraktionen verlassen den saal.

er bekommt dann redeverbot und in weiterer folge sitzungsverbot oder gar gebäudeverbot oder einreiseverbot.

naja das wird was, ein kasperltheater im parlament


genauso (GAST) meint am 30.11.2012 19:15:04
...mir ist die "Sachelage" an sich nicht so wichtig, da dies -selbst wenn Stronach Dreck am Stecken hätte- dies immer noch weniger wäre als beim Rest dieser verlogenen, machtgierigen und geldgeilen Politprofis. Aber die Vorstellung, wie dieser Mensch im Parlament agiert, macht mir mehr Angst als eine grüne Alleinregierung oder 100 Jahre Rot-Schwarz.
Um etwas politisch zu verändern, muss man sich auch entsprechend artikulieren können. Aber scheinbar gibt es genug verblödetes Fussvolk, das Strohnach selbst dann noch wählen würde, wenn er den -zugegeben unfair agierenden Wolf- ins Gesicht gespuckt hätte. Nicht dass nicht viele genau DAS am liebsten getan hätten, aber ehrlich Frank... keep cool - sonst wirst keine 81.
Tunichtgut meint am 30.11.2012 16:53:41 ANTWORTEN >
Franky -saugeil was da abgeht !!!!!!!!! Mir wird er immer sympathischer - auf politischer Ebene -sonst weniger ! Ein Vorzeigedemokrat halt- Widerspruch -andere Meinung was ist das ?
Ich cashe ich bestimme loool - Der Franky bringt Gerechtigkeit in unsere Alpenwelt -ganz sicher, die Arbeitsknechte und Sklaven seiner ehemaligen Magna können ein Lied davon singen..........
@ Tunichtgut (GAST) meint am 30.11.2012 18:13:14
Stronach war 14 Jahre mein Chef. Was schreibst du da für Lügen ? Du kennst ihn nicht bist ihm noch nie persönlich begegnet du weißt rein gar nichts aber drehst hier gegen ihn auf.
Keinen Tau keine Ensicht in sein Leben und Werken. Du hast keinen Tag für ihn gearbeitet also was sollen deine Anschüttungen?
Er war gerecht, fair, hat Sonderzahlungen geleistet wenn wir über das Übliche zu tun hatten und hat sich nie lumpen lassen. Entweder bist ein von ihm geschaßter dann kann man dein Ätzes verstehen, denn mit Faulenzern konnte er nie gut. Oder du bist nur einer dem es stört dass er Politik macht und ihn als Bedrohung sieht. In beidem eher jämmerlich so gegen ihn zu hetzen.
Watschenmann meint am 30.11.2012 16:50:52 ANTWORTEN >
Also der Stronach argumentiert sehr naiv. Aber er stellt seine Meinug sehr ehrlich dar. Er ist nicht der politbesessene wie alle anderen. Er ist ehrlich und glaubwürdig. Bei den Gegengeschäften finde ich keinen anstoß. Aber dies als politische Propaganda hinzustellen sehr wohl. Magna hat es sicher nicht not gehabt auf Grund des Eurofighters Teile an die Automobilindustrie zu verkaufen.Ich glaube da wird ihm einiges wirklich in die Schuhe geschoben um den EADS-Deal rechtzufertigen. Selbst wenn er da begünstigter gewesen wäre, würde es gerechtfertigt sein. So war ja der Deal auch verfasst. Aber ihn wegen seiner politischen Kanditatur in einen Bestechungsskandal zu ziehen ist wohl das aller letzte was beschmutzte Parteien behaupten. Ganz nach dem Motto"Egal, irgendetwas bleit immer am Stecken kleben." Die Argumentation gegenüber Armin Wolf war berechtigt. Auch armin Wolf war fair und hat es eingesehen. Wolf++
Frank for President !!!! (GAST) meint am 30.11.2012 16:45:15 ANTWORTEN >
Lieber Herr Wolf, fragen Sie doch mal andere .... Grasser, Pröll, Schüssel, Faymann - es gibt genug Fragen an die - und verlangen Sie dann auch nur ein "Ja" oder "Nein".
Finde diese Fragestellung absolut nicht korrekt.
hitzkopf strohsack (GAST) meint am 30.11.2012 16:41:48 ANTWORTEN >
wer nicht deutsch kann, der sollte nix reden. da er die frage nicht verstand.

also meinte er habe keine 348 mio bekommen, weil er alles gratis geliefert hat. das geld kassierten grasser+schüssel.

also war es doch unehrlich

Danke Herr St. (GAST) meint am 30.11.2012 16:30:54 ANTWORTEN >
Ich glaube Ihnen! Dass jetzt "normale" Geschäfte plötzlich als "EADS Gegengeschäfte" umetikettiert werden, könnte durchaus ein "Gustostückerl" mit möglicher ÖVP-Handschrift sein. Eine Bitte hätte ich schon noch: Lassen sie sich bitte nicht stören Österreich und die Leute weiter zu lieben und helfen sie weiterhin mit, dass seriöse Arbeitsplätze in Österreich bleiben und entstehen.
Adi Weltbürger meint am 30.11.2012 16:27:54 ANTWORTEN >
Ich finde es seeeehr guuuut dass sich der Frank die Mühe macht sich gegen so viel "Politische Macht" aufzulehnen. Meiner Meinung nach bringt es dem Volk viel mehr als ihm persönlich. Ich weiss nicht ob ich (oder viele andere von uns) sich das antun würden.

Schade auch dass , ein sogennanter "Profi-Sprecher", seine MACHT so stark ausnutzt und den "eingeladenen Gast" zur Weissglut treiben muss um sein Gastgeber-"unRecht" öffentlich zur Schau zu stellen. Ich finde das seeehr schlecht und ohne "gute Manieren".

Mich hat der Frank viel mehr überzeugt ... gut dass er sich nicht einen "Maulkorb" geben liess.

Von Stronach kann ich noch viel lernen.
Weiter so Franky!!!!
fnw meint am 30.11.2012 15:23:55 ANTWORTEN >
beim deal mit dem flugzeugkauf wurde dem volk von der damaligen regierung eingeredet wie gut der kauf und die gegengeschäfte für österreich sind. in der zib2 vor einigen tagen wurden firmen kurz präsentiert, welche ebenfalls auf der liste mit gegengeschäften aufscheinen. die firmeninhaber waren darüber sehr erstaunt hatten mit dem flugzeugdeal überhaupt nichts zu tun. der damalige schuhrabattkäufer bartenstein und der jetzige mitterlehner wurden vom orf dazu nicht befragt dies wird von denen einfach übergangen.
die angabe der gegengeschäfte war nur ein lüge der damaligen regierung um das volk zu beruhigen und sonst nichts.
Nr 23 (GAST) meint am 30.11.2012 15:18:26 ANTWORTEN >
Dieser Herr Stronach hat von Wirtschaft eine Ahnung aber von Politik geschweige den von Rhetorik keine.
Hmmmmhh (GAST) meint am 30.11.2012 15:05:26 ANTWORTEN >
Sorry, aber Stronach ist peinlich. Hätte mir mehr von ihm erwartet.
SilentPain meint am 30.11.2012 15:01:39 ANTWORTEN >
Typisch bei dem Interview war die Überrumpelungstaktik, mit der Wolf gezielt und sehr professionell versuchte Stronach in die Enge zu treiben. Wolf musste in der kurzen Sendezeit seine Fragen durchpeitschen – mit möglichst kurzen Antworten. Deshalb drohte er Stronach ständig, den Ton abzudrehen. Am Dümmsten fand ich die Fragestellung, die Stronach nur mit Ja oder Nein beantworten „durfte“. So fragen meist Anwälte in Gerichtsverhandlungen. Was bildet sich Wolf ein, wer er ist?

Trotz Stronach's spärlichen Gestammel (verständlich bei der Gesprächsführung und der ständigen Dreinrederei) möchte ich hervorheben was Stronach ausdrücken wollte: Seine Magna-Kette ist weltweit der größte Autoteile-Zulieferer. Dabei profitiert Magna in Österreich am wenigsten, weil hier der Staat gehörig mitkassiert – Verwaltung und Steuern, womit auch die Politik und Staatsbetriebe finanziert werden. Stronach entrüstete sich zurecht darüber, dass der ORF, der auch mit seinen „Profiten“ finanziert wird, sich derart gegen ihn stellt und ihn in aller Öffentlichkeit zu verunglimpfen versucht.
Es ist ein Wahnsinn, das man jemanden, der in der Wirtschaft einen riesigen Beitrag für unser Land leistet, derart in den Dreck zieht … und dass nur, weil er sich entschlossen hat, auch politisch aktiv zu werden.

Ich an Stronach's Stelle würde noch ein Weilchen zusehen und wenn diese Hetzpropaganda nicht aufhört und alles als korrupt hingestellt wird, was mit Magna-Stronach in Verbindung steht, dann würde ich mal den Vorschlag unterbreiten, die Werke hierzulande zuzudrehen! 12.000 Arbeitslose mit einem Schlag! - Ganz im Sinne der rot/grünen Gesinnungsgesellschaft und einiger Poster. Bin neugierig, wer es dann den Familien und den Betroffenen erklärt!
Aber soweit denkt das einfältige rot/grüne Hirn nicht!
gleichesrecht meint am 30.11.2012 17:21:05
Gratuliere Silentpain! Sehr gut geschrieben!
. (GAST) meint am 30.11.2012 15:00:22 ANTWORTEN >
vergessen wir aber bitte nicht, was Herr Strochnach alles für Österreich getan hat. Hat er nicht für viele Österreich für Arbeit gesorgt? Hat er nicht brav seine Steuern bezahlt? Und wenn er Gegengeschäfte gemacht haben soll, wen scherts wirklich? Genau jene Personen, die das verurteilen und schlecht machen, sollen mal selbst vor ihrer Türe kehren. Genau diese welche schmarotzen sich ständig durch, aber dann laut schimpfen. Es ist zum Teil sehr enttäuschend wie Österreich tickt
FürUndWieder (GAST) meint am 30.11.2012 14:57:00 ANTWORTEN >
Ich gebs zu: beinah wäre ich Protestwähler geworden und hätte politisch so unbeholfen am Wahlzettel gestrohnachelt wie selbiger bei den TV-Auftritten. Bis dato habe ich meinen Hausverstand auch mit den Parolen "es muss endlich vieles anders/besser" werden etc. besänftigt und meine Hoffnung auf politische Alternativen damit genährt, dass dieser brilliante Wirtschaftsmagnat die sensible Politbühne erschüttert.... nur... *schluchz*... man möge mir verzeihen... Sieger sehen anders aus, nämlich souveräner.
Ich frage mich nur, wie man den alten Rumpelstilz da ohne politische Berater-Crew und mediales Training so vor die Kamera gehen läßt, um sich dann derart ruppig benehmen zu lassen? Wie schon anderorts kommentiert: die wenigsten Menschen werden den Herrn wählen, weil er so ein toller Hecht ist und in Österreich Arbeitsplätze schafft, obwohls ihm woanders lukrativer erscheint.
Wenn ich mir vorstelle, wie es im Hohen Haus zugeht, wenn mehr so Neopolitiker ohne Redekultur dastehen und herumbocken, wenn es nicht nach ihrem Dafürhalten läuft, dann wird die Politik noch sumpfiger und zäher, als sie eh schon is.
Für seine politische Zukunft wäre wohl anzuraten, diplomatisches Auftreten anderen zu überlassen, und lieber den "Mann fürs Grobe" im (monetären) Hinterhalt zu mimen, so nach dem Motto "hörts auf meine Burschen, sonst zück ich das Börserl oder geh mit Magna nach Pooooland..." :-P
captain2309 meint am 30.11.2012 14:37:17 ANTWORTEN >
Schreiduell? Gebührenfinanzierter professioneller Anpinkler trifft auf Weltunternehmer und muss auf Anordnung und wegen genetisch implantierter Beisreflexe letzlich erkennen, dass er die reale Welt globaler Geschäfte nicht verstehen darf. Auftragsgemässe Hartnäckigkeit. Wufff! Ein Y-Wölfchen provoziert einen Alphawolf. Sowas ist immer erfrischend und geht für den Rückenlieger immer zwiespältiig aus. Rein Hypothetisch: Das Verbalgerangel auf Englisch und die ganzen roten politischen Anheizer im Hintergrund würden rotkopfig und blamiert den Schwanz einziehen.
gast82 (GAST) meint am 30.11.2012 14:34:17 ANTWORTEN >
jetzt wo die führenden Parteien (insbesondere ÖVP) merken, dass die Partei von Stronach ein durchaus ernstzunehmender Gegner (Partei für Protestwähler) ist, fängt man an Schmutzwäsche zu waschen und irgendwelche Unwahrheiten, etc. in die Welt zu setzen.
Mag sein, dass er kein Politiker ist und sich rhetorisch nicht wie unsere korrupten „Berufspolitiker“ ausdrücken kann, aber vielleicht liegt gerade darin sein Potential!!

gast1234567890 (GAST) meint am 30.11.2012 14:19:02 ANTWORTEN >
das problem an dem ganzen ist, was sich natürlich die regierung und die medien zum vorteil machen, dass fast keiner weis wie wirtschaft funktioniert....

hier wurden damals für österreichische firmen (sicher nicht nur magna) , diverse gegengeschäfte ausgemacht, die nichts anderes bewirken als das die leute in österreich weiter arbeit hatten. den meisten nutzen hatten somit die arbeiter, die manager aber auch!

wenn aber ein hr. strasser und co. in die eigene tasche einstecken, bringt das keinem arbeiter etwas. wenn die firmen geschäfte abschliesen, bringt das der allgemeinheit schon etwas, oder? werden somit nicht arbeitsplätze gesichert?

denkt mal ein wenig nach über alles, das ist nur ein aktuelles beispiel von vielen....

bin kein stronach wähler, falls das jetzt wer glaubt, aber das ist definitiv nur schlecht mache, aufgebaut auf der bereits stark verblendeten (verblödeten) bevölkerung!

=> ist leider so....

nur ein paar stichworte am rande: neue weltordnung, bilderberger, .....

bildet euch wieder (nicht bei facebook und co. = bilderberger) und macht euch eure eigene meinung, wenn das überhaupt noch möglich ist?
Neues Denken meint am 30.11.2012 13:41:22 ANTWORTEN >
…wenn man davon ausgehen würde, WAS JEMAND für seine Gesellschaft in der er lebt TUT, dann würde man einen Herrn Stronach viel positiver begegnen und ihn nicht mit Vorwürfen überhäufen wollen. Positive und aktive Menschen werden gerne in einer Gesellschaft des Neides an den Pranger gestellt. Es ist für sie leichter so mit starken Persönlichkeiten umzugehen, weil sie selbst oft nicht den Mut aufbringen sich für ihre eigenen Ideen und Ideale einzusetzen. Herr Stronach ist ein Vorzeigemensch, der viel erreicht hat. Es entspringt seiner Liebe zu seinem Land und seinen Mitmenschen sich für eine besser Politik und somit für ein besseres Leben in Österreich einzusetzen. Er hat das edle Ansinnen seine Erfahrungen und seine Werte in die Gesellschaft einfließen zu lassen um die Menschen auf ihrem Weg zu unterstützen. Unter diesem Aspekt würde man ihn nicht anfeinden wollen.
Er hat recht, wenn er sagt man muss Wirtschaft verstehen, weil es eine wichtige Säule für eine Gesellschaft ist. Seine Entgegner haben aber das nicht erreicht was ein Herr Stronach so gut versteht. Deswegen begegnen sie sich auf unterschiedlicher Ebene. Veraltete Politik trifft auf eine neue Bewegung, das kann nur Spannung erzeugen. Es sind die Machterhalter, die sich jetzt gezwungen fühlen zur Höchstform destruktiven Denkens und Argumentierens greifen zu müssen.
Die "Gegengeschäfte", die politisch als solche damals der Gesellschaft zur Untermauerung ihrer politischen Entscheidungen (neutrales Land kauft um 2,3 Milliarden Kampfjets!!!) "verkauft" wurden, werden jetzt wieder heran zitiert um zu beweisen, dass Herr Stronach Nutznießer von etwas ist, dass dem Steuerzahler und Bürger seinerzeit aufgebürdet wurde. In Wirklichkeit .....Gegengeschäfte oder nicht, Stronach macht dieselben Deals jedes Wirtschaftsjahr auch ohne politisches Mascherl. Zu Verdanken hat er den Politikern lediglich im nach hinein den unglücklichen Rahmen in dem man diese damaligen Wirtschaftsaufträge setzt. Die derzeitige Politik arbeitet wie immer mit verdeckten Karten und manipuliert kräftig, damit ein Vorzeigemensch seine wahre Größe nicht zeigen kann und das Projekt Stronach in den Schmutz gezogen wird. Reich und (eigen)mächtig ist noch o.k. solange man keine veralteten Machtstrukturen ankratzt. ich hoffe nur, dass man ihm seinen persönlichen (politischen) Weg "gehen lässt" und er nicht auf einmal von der Bildfläche verschwindet. Die Gesellschaft braucht diese Veränderung des Denkens.......
amsor meint am 30.11.2012 13:35:49 ANTWORTEN >
Hr. Sonach mag ein genialer Geschäftsmann sein, ein Politiker ist er auf jeden Fall nicht, und "Reden" kann er auch nicht !
Er muss sogar die Grussformel mit fader Stimme vom Blatt ablesen, das ist schlichtweg erbärmlich.
Es ist schon klar, man will ihm einen Strick drehen, ABER wäre es da nicht klüger die Aussagen zu entkräften, statt etwas abzulesen vom Zettel das sich nicht wirklich auf die gestelleten fragen bezieht.
Am schlimmsten finde ich es aber, dass es offensichtlich immer noch Leute gibt, die diesen Herrn wählen werden
nicolmann65 (GAST) meint am 30.11.2012 13:30:15 ANTWORTEN >
recht hat er (stronach) soll sich von dem kleinen armin wolf nichts gefallen lassen. wieso soll er die antwort mit ja oder nein beantworten, was soll das. der größenwahnsinnige orf.
wähle stronach.
gggeschäfte (GAST) meint am 30.11.2012 13:11:30 ANTWORTEN >
nicht schön anzusehen, wenn ein etwas tollpatschiger, verwirrter, rhetorisch offensichtlich nicht geschulter, milliardär höheren alters ein neues hobby sucht. fußball war anscheinend nicht seins. was mich dabei aber immer wieder entzückt ist, dass er sich anscheinend nicht gewillt ist, sich auf blos einer sprache zu unterhalten. anglizismen sind ja manchmal ganz süß, aber man sollte sie really nicht soooo inflationary verwenden. kommt nicht gut an. ich gehe davon aus, dass ein großteil seiner zukünftigen wähler ihn einfach akkustisch nicht verstehen und ihn auf grund seiner hervorragenden leitungen ob unser land wählen. jemand der in seinen fabriken kaum arbeiterrechte zulässt und in diesen beständig die bildung eines betriebsrats untergräbt, seine abgeordneten kauft (sehr korruptionsbeständige kanditaten :) und sich ohne wahl ins parlament "einschleicht", ja liebe österreicher, der kann nur gut für unser land sein. wär nicht das erste mal, dass ich mich frag, wo ich da eigentlich leb´.

zum thema: es geht nicht um die gegengeschäfte, sondern um die (unter dem deckmantel eines gegengeschäfts) gefloßenen gelder die nicht zuordenbar sind. bsp.: eine rechnung von einem elektriker.
1.wegzeit - 50€
2.material - 150€
3.feiertagszuschlag - 25€
zu zahlen: 225€
firma musterstrom, dockstr. 4, stockerau 20219 , österreich
+ 5€ Servicegebühr
firma musterservice, jahngasse 2/34, wien, österreich

was für eine servicegebühr? warum eine andere firma? wem gehört die zweite firma? das alles interessiert keinen, solang keiner fragt :D
google: briefkastenfirma. ein schelm ist, wer sich böses dabei denkt ;)

zu punkt zwei: ähm, wenn ein strohsack daher kommt und jemanden beschuldigt etwas getan zu haben, dieser sich dann umdreht und meint "tu nicht so scheinheilig. du hast brav die hand aufghalten, wie´s dir recht war und ordentlich mitkassiert", so ist is das wohl legitim ;) meister autobau versteht nicht sonderlich viel von polittaktik in österreich. mit diesen us-wahlkampfmethoden wird er sich schneller das eigene politische bein absägen, als ihm lieb ist. mit viel pech kommt er aus der sache nicht mehr ohne verlust von ansehen, glaubwürdigkeit und wirtschaflticher seriösität raus ;)

...tja, my kampffighterjet-freund. austria und österreich isn´t immer des gleiche (in schmunzelnder erinnerung an seine, mit wirtschaftlicher brillianz, funkelnden bereicherungen bei der wiener austria und folgend, dem ehem. sc.magna wr.neustadt)
Plattform für Wirtschaft, Politik & Gesellschaft (GAST) meint am 30.11.2012 13:10:54 ANTWORTEN >
--KOMMENTAR WURDE ENTFERNT (SPAM)--
gast89 (GAST) meint am 30.11.2012 13:02:57 ANTWORTEN >
endlich einer der nicht guusch macht und sich was sagen traut... Frank for Präsident!!!
Gast345 meint am 30.11.2012 12:59:31 ANTWORTEN >
Hr.Stronach hat glaube ich über Jahre bewiesen das er sehr viel für Österreich gemacht hat und noch immer viel für Österreich leistet .Aber das jemand seine Meinung nicht so sagen kann wie er es für richtig hält finde ich nicht für richtig wir leben ja noch in einer Demokratie (Glauben wir halt) .
Warum wurde ein Hr. Faymann nicht gerade aus gefragt gehen sie in den Untersuchungsausschuss ja oder nein ?????
Oder Hr.Grasser haben sie bei der Buwog mit verdient Ja oder nein ??
GeorgVancouver meint am 30.11.2012 12:56:02 ANTWORTEN >
Siegfried Wolf liebt eben Österreich...auf die Frage warum Grasser damals mit dem MAGNA - Jet zu EADS flog....(vorher noch Gegner war, danach PRO mit dem Argument wir brauchen die Teuersten.....)....business as usual..??
Vollnhofer meint am 30.11.2012 12:50:23 ANTWORTEN >
Ich habe den damaligen Vorgang um die Typenentscheidung genau verfolgt...und jeder der sich noch halbwegs erinnern kann weiß, dass die damalige Regierung jeden Handelsvorgang der irgendwie ins Konzept passt in die Liste der Gegengeschäfte hineinreklamiert hat um die Typenentscheidung zu rechtfertigen. Nach vielen Jahren mit SAAB`s aller Typen kann sich der gelernte Österreicher den Rest selbst zusammenreimen...ich hoffe die Verjährung, die nun im Raum steht greift nicht.
Magna war vorher, im Betrachtungszeitraum und auch danach immer dabei und im Geschäft...ein Zuschlag bekommt immer nur der, der mit dem besten Angebot aufwarten kann....Eurofighter/Gegengeschäft hin und her....und das war es was Frank Stronach sagen wollte...wenn man ihn lassen hätte...lieber Herr Wolf, so sehr ich sie als kritischen Journalisten schätze...aber das hätten sie zulassen müssen, aber hier scheint der politische Auftrag durchgeschlagen zu haben - anders kann ich mir das nicht erklären.
GastXyza (GAST) meint am 30.11.2012 12:38:54 ANTWORTEN >
Mit den Hohen Verwaltungskosten hat Frank Stronach recht. Die leut gehn in Krankenstand wenns beleidigt sind. Kommen und gehen wann sie wollen. Das ist keine Behauptung. Erfahrung Leute! In jeder Abteilung beim Staat eine Chef. Der ja die zulagen dafür kassiert etc.
TV-Beiträge (GAST) meint am 30.11.2012 12:38:14 ANTWORTEN >
Liebes Ö24-Team, seit Monaten funktionieren eure Video-Beiträge nicht auf Firefox, sondern nur auf Windows. Bitte ändern!!!
Danke!
Ein Vergnügen (GAST) meint am 30.11.2012 12:37:53 ANTWORTEN >
ALLES, was old Frank unternimmt um diesen eingebildeten und überheblichen linken ORF Fatzken eines überzubraten kann man als Wähler und Staatsbürger nur begrüßen und goutieren.
So einen wie Stronach hatten Sie noch nie, der bei ihnen nicht buckeln und unter dem roten Teppich kriechen muß.Daher sind sie total desperat und verstört, weil sie so eine Reaktion absolut nicht gewohnt sind. Well done, Frank.
Arminimum (GAST) meint am 30.11.2012 12:28:42 ANTWORTEN >
warum muß ich EUR 300 pro Jahr Zwangsgebühren an den ORF bezahlen, damit Dumpfbacken wie Armin Wolf parteipolitische Interessen vertreten ? Hr. Armin Wolf ist peinlich und nicht tragbar. Ich erwarte mir für mein Geld, dass Hr. Armin Wolf seine Gäste aussprechen lässt.
Frosch meint am 30.11.2012 12:21:59 ANTWORTEN >
Go Frankie, go - der Bub spielt heut`im Radio!
Mcopoi (GAST) meint am 30.11.2012 12:10:44 ANTWORTEN >
Wer die Heimat liebt wählt blau
Blueblaubleau (GAST) meint am 30.11.2012 13:53:53
und immer mehr, entdecken die Liebe zu ihrer Heimat. Heute notwendiger denn je. Und wer die Heimat nicht entdecken will, kann noch immer die Transparenz und Fairness wählen.
glaub auch (GAST) meint am 30.11.2012 13:32:23
logischer schluß: leute, die blau wählen, können nicht nüchtern sein :D
Komma! (GAST) meint am 30.11.2012 13:27:29
Wer die Heimat liebt, sollte vielleicht auch deutsch beherrschen. Du hast ein Komma vergessen, Kamerad! ....buaschn, so wird des nix mit da karriere unter strache. der mag nur akademiker-nazi, keine glatzen ;)
So-Is-Es meint am 30.11.2012 13:25:23
Wer seine Heimat wirklich liebt und schätzt wählt sicher NICHT die FPÖ!

Unsere Gerichte (zahlen wirds der Steuerzahler) sind noch immer damit beschäftigt die letzte Regierungsbeteiligung einer FPÖ aufzuarbeiten.........

Man muss wirklich "blau" sein um Blau zu wählen und unser Land von einem Zahntechniker regieren zu lassen.
Andy323 meint am 30.11.2012 12:09:24 ANTWORTEN >
Der Wolf ist absolut das Letzte. Der gehört ja therapiert. Was glaubt er denn wer er ist? Ein schäbiger, linker Wurm.
FPÖ Pfosten323 (GAST) meint am 30.11.2012 15:55:12
Vollpfosten, den hat die ÖVP neuerdings reingeritten.
Ameisenhirn.
steiramen (GAST) meint am 30.11.2012 12:07:19 ANTWORTEN >
orf=korrupt und machterhaltung,manipulation wos nur geht!!!!!!

alle haben angst vor ihm das er die wahlen gewinnt und der orf versucht jetzt is vol gegen ihn aufzuhetzen.....so schauts aus......!!!!!!!
austriator (GAST) meint am 30.11.2012 13:34:50
wenn man sich´s genau überlegt, sollte man auch ANGST davor haben, dass er die wahl gewinnt
weinberl meint am 30.11.2012 12:02:24 ANTWORTEN >
silentpain um 08.38

LIeber Freund !

Was ist dir über die Leber gelaufen ??
"Die rote Propaganda und Menschenhatz nimmt kein Ende. " ????

MITTERLEHNER und BARTENSTEIN attackieren Stronach ...und du "beschuldigst" die SPÖ der Hetzjagd ?

Deine Argumente "zur Verteidigung von Stronach" verpuffen, da dir anscheinend der Blick auf die Realität abhanden gekommen ist.

Die SPÖ hat sicher nicht diegleiche Angst vor dem senilen Nachwuchspolitiker, wie sie ÖVP, FPÖ und BZÖ erfasst hat. Die Fangnetze von Stronach erwischen eher die "labilen" Wählerschichten und das Protestpotenzial der Querulanten, die sowieso gegen alles und jeden sind .... meinst nicht auch ???
SilentPain meint am 30.11.2012 14:57:37
@weinberl

Lieber Freund!

Ich spreche vom Interview! Ich habe keinen Bartenstein und keinen Mitterlehner dabei gesehen – nur den Wolf! Wenn die SPÖ keine Angst vor Stronach haben muss, warum wird das Thema vom SPÖ-Sender so stark aufgegriffen und so derart manipulativ in die Öffentlichkeit getragen?

Zum letzten Absatz: Tut mir leid! Ich sehe keine Fangnetze, keine labilen Wählerschichten für Schwarz/Blau etc. Was ich sehe ist Volksmanipulation der machthungrigen SPÖ, die nicht genug kriegen kann! Und ich sehe die einseitige Berichterstattung, die alles Positive der SPÖ zuordnet und alles Negative dem rechten Lager. Das ist viel zu auffällig! In keinem Staat, in keiner Gemeinde und in keiner Familie ist „Gut&Böse“ so offensichtlich wie hier darzustellen versucht wird!
Aber es gibt ungefähr 27 % verblendete Wähler, die auf dieses Schauspiel reinfallen!
Wolf56 meint am 30.11.2012 11:59:37 ANTWORTEN >
Der ORF, vertreten d.Hrn. A.Wolf hat wieder einmal deutlich seine Unabhängigkeit zur Schau gestellt! Alle anderen ausser von SPÖ, ÖVP, Grüne, werden mit aller Gewalt negativ dargestellt.
Auch die Berichterstattung über die Gegengeschäfte ist sehr einseitig. Bei mir entsteht der Eindruck, das nur Magna Gegengeschäfte abgewickelt hat, was ist mit den anderen? Sind das reale Gegengeschäfte oder sind die auch nur aus Gefälligkeit in der Liste erfasst worden? Das wäre aufklärungsbedürftig! Wenn uns schon die Politiker zum Narren halten, wo ist der Rechnungshof? Das kann doch nicht so schwer sein, das zu prüfen? Oder dürfens das nicht? Den manchmal ein bisserl wunderlich wirkenden alten Mann medial fertigzumachen, ist keine große Kunst, auf das brauchts euch beim ORF nichts einbilden!
Gastgast (GAST) meint am 30.11.2012 11:48:38 ANTWORTEN >
Seine Helligkeit, der Generalindentant, leistet sich einen Wolf und eine Zechner. Diese leistet sich einen Sido, jener schlechtes Benehmen aus der untersten Schublade. Bezahlen darf das ganze Kasperltheater (entschuldige Kasperl), der zwangsgepressteGebührenzahler.
vielredennixdahinter (GAST) meint am 30.11.2012 11:44:53 ANTWORTEN >
Naja da sieht man mal wieder wer den ORF regiert....Bei einem SPÖVP Politiker würde es nie solche fragen geben. Bin zwar kein Freund von Herrn Stronach aber das musste wirklich nicht sein. Hut ab ORF wirklich tolles Kino für uns GIS Zahler! Total umsonst!
Wähler (GAST) meint am 30.11.2012 11:31:18 ANTWORTEN >
Ich wähle Frank Stronach. Endlich jemand der sich den Mund nicht verbieten lässt. Endlich jemand der die Bürger informiert. Danke!
Wähler (GAST) meint am 30.11.2012 14:25:37
Liebe/Lieber @information???? Deine primitive Ausdrucksweise zeigt allen Lesern welch einfachen Geistes Kind du bist. Du hast in deinem Leben wahrscheinlich noch nichts auf die Reihe bekommen, ausser herumschreien und wirre Gedanken zu verbreiten. Solche einfältigen und schlecht informierten Menschen wie dich gibt es leider sehr viele. Aber auch andere Menschen, die ihr Leben auf die Reihe kriegen und produktiv etwas für die Allgemeinheit leisten. Bedenke: Einem Kritiker wie dir wurde noch niemals ein Denkmal gesetzt!
information???? (GAST) meint am 30.11.2012 13:23:55
eher gezielte desinformation. der mann hat sich selbst 3 mal widersprochen. und das äusserst gekonnt in eigenregie, ohne armin wolfs zutun. wäre er schlau gewesen, hätter er die verdammten fragen beantwortet und sich nicht in so einen strudel hineigeredet. diese ameri-kanadischen haudrauf rethoriken sind zum kotzen. erinnert mich an einen seiner jüngsten anbiederer. die zwei wären die zukunft österreichs. Strache & Stronach :) wie schön, gäb eine tolle abkürzung und Strohsack hätte durch die autoritäre führung seiner firma schon erfahrung in "gemäßigter diktatur". das ist es doch was sich die österreicher wünschen :D EINEN FÜHRER MIT STARKER HAND! ...aber hin und wieder, muss er auch ein bisserl brav sein ;) .....ein haufen kinder, die möglichst viel verantwortung von sich selbst wegschieben. das sind die österreicher!!!
NIEMAND7777 (GAST) meint am 30.11.2012 11:16:44 ANTWORTEN >
Bravo Herr Stronach, wie lange müssen wir den herrn Armin Wolf noch ertragen.
stillgestanden (GAST) meint am 30.11.2012 11:08:42 ANTWORTEN >
der führer strohsack kommt und wirft arbeitsprecher aus magma raus und bringt 10 neue auspeitscher mit......



magna mag man eben (GAST) meint am 30.11.2012 13:13:25
das stinkt zum himmel. die firma sollte smegma heißen.
isidu meint am 30.11.2012 11:05:47 ANTWORTEN >
Gratulation Herr Stronach. Es scheint, dass Ihre Bewegung einen Stellenwert erreicht hat, der es für Ihre Mitbewerber notwendig macht, tief zu schlagen.
Wie Sie im "Interview" gesagt haben, würden sie eine Untersuchung begrüßen. Also wer auch immer glaubt anpatzen zu müssen, raus aus der Deckung und Staatsanwalt informiern
und Charakter zeigen ( der offensichtlich fehlt).
Paypal (GAST) meint am 30.11.2012 11:02:11 ANTWORTEN >
Dieser Herr vom Staatsfernsehen führt sich auf wie ein Richter, der einem Angeklagten Fragen stellt. Das war kein Interview, sondern eine Schmierenkomödie die voll in die Hosen ging. Und Stronach hatte völlig recht sich hier nicht vor Gericht stellen zu lassen. Was dieser Herr Wolf macht ist kein Journalismus, sondern der Versuch einer Diskreditierung.
Danke liebe SPÖVP dass ich für diesen Mist meine Gebühren an den Orf abdrücken darf! Zeit wirds dass mal ein anderer Wind weht...
Calypso (GAST) meint am 30.11.2012 10:58:09 ANTWORTEN >
ich wünsch mir,das der fränk strosack zum wanderer/sedlazek kommt und dort mit ihn
und den hunden herumkommandiert.!.zum schluss dann werden die hunderln als
wachhunde für magna verkauft.-!-!.!
bran/branwhen meint am 30.11.2012 10:58:07 ANTWORTEN >
DER ORF ( einfach gesagt, ROTFILZFUNK) IST EINE SCHANDE !!!!!
STRONACH SOLLTE KLAGEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
sonntagsumfrage (GAST) meint am 30.11.2012 10:51:46 ANTWORTEN >
bucher liegt vor strohsack mit 0,5%
bran/branwhen meint am 30.11.2012 10:46:00 ANTWORTEN >
so wias olle san (GAST) meint am 30.11.2012 08:49:50

kammpfschreiber aus der Löwelstraße???
Oder nur taub und blind?
tritratralala der (GAST) meint am 30.11.2012 10:43:27 ANTWORTEN >
kasperl kommt und schlägt das krokodil auf den kopf und sagt.

liebe wähler heute kommt das traummännleinin den ORF

Streithansl (GAST) meint am 30.11.2012 10:18:11 ANTWORTEN >
Das Problem in Österreich ist der Sumpf und Filz in diesem Staat.
Die Vernetzungen in allen politischen Bereichen funktionieren nach wie vor.
Zum Beispiel: Unionsportklub schmückt sich als ÖVP-nahe Organisation.
Zum Beispiel: ASKÖ-Sportklub schmückt sich als SPÖ-nahe Organsisation.
Die AK kassiert Zwangsmitgliedschaftsbeiträge für eine angebliche Vertretung von Arbeitnehmerinteressen. Das ist noch zuwenig, da bedarf es auch noch einer Gewerkschaft, welche die gleichen Interessen vertritt. Einzig und allein Doppelgleisigkeiten, wo es nur um gut dotierte Funktionärspöstchen geht.
Wer es wagt, den Filz in diesem Staat aufzuzeigen, der läuft Gefahr mundtot gemacht zu werden. Die namhaften Politiker auf der Anklagebank haben ihre Wurzeln auch in diesem Geflecht-Wirr-Warr. Wie ist es z.B. möglich, daß horrende Summen an Schmiergeldern an Firmen überwiesen wurden, dessen Name und Adresse angeblich kein Politiker kennen will. Ich wiederhole mich ungern: Es ist der Filz in diesem Staat, in welchem die Korruption frühliche Urstände zu feiern vermag.
panzer meint am 30.11.2012 10:15:21 ANTWORTEN >
Jetzt glaube ich nicht mehr, daß die Stronach-Partei bis zur Wahl durchhalten wird!

Der Mann ist doch völlig unfähig!

Aber seine Paladine sind ja von ihm finanziell abhängig, deshalb werden sie ihm nicht widersprechen!

Sollte es das "Team Stronach" bei der kommenden NR-Wahl tatsächlich noch geben, kommen die mit so einem Eigentümer sicher nicht in den Nationalrat!

Über die "Qualität" der "übernommenen" Abgeordneten brauche ich kein Wort zu verlieren!

Toni54 meint am 30.11.2012 10:05:44 ANTWORTEN >
Der bald 90ig jährige Jungpolitiker gehört ins "Betreute Wohnen"!
WegmitderEU meint am 30.11.2012 10:05:05 ANTWORTEN >
1. Gegengeschäfte waren ein grundlegender Bestandteil des Teurofighter Vertrags, gerade mit diesen Gegengeschäften wurde ja für den Teurofihter geworben, was eigentlich noch alle, welche nicht unter Alzheimer leider oder sich einer Gehirnamputation unterzogen haben, wissen sollten!
2. Ist es für jeden, dessen Gehirn größer als das einer Ameise ist, offensichtlich, dass man hier Stronach eins auswischen will, weil die Rot/Schwarzen Parasiten Angst um ihre Versorgungsposten haben!
elmer meint am 30.11.2012 10:39:10
Ja leider hat der Großteil der Wahlberechtigten eben ein kleiners Gehirn als eine Babyameise.
kirsanno meint am 30.11.2012 09:58:30 ANTWORTEN >
Armin Wolf, soll doch einmal Herrn Faymann, Herrn Scholten...zu den Bilderberger Treffen interviewen.
Stonach ist eben Stronach! (GAST) meint am 30.11.2012 09:57:43 ANTWORTEN >
und das ist gut so. Er verstellt sich nicht, er lässt sich von der Politik nicht ihr Spiel aufzwingen. Dieser rote ORF Wurschtel kennt nur seinen Auftrag, für seine Herren in der Löwelstrasse Stimmen zu holen. Ein völlig unkompetenter Wadlbeisser
Gerhard Papst meint am 30.11.2012 14:07:16
Lustig war Strohnachs Lesung aus der Propagandaabteilung. Nichteinmal das bringt er fehlerfrei hin. Sein Deutsch ist eine Beleidignug für die Zuhöhrer und sein Englisch ist nahezu nicht vorhanden, wenn doch dann auf dem Niveau der 2. Hauptschulklasse. Dagegen ist Schwarzenegger ja ein nativespeaker, aber das nur am Rande. Kein Benehmen, sein Gegenüber duzen kommt vielleicht im Dorfbeisl an, wobei selbnst da könnts dem Strohsack passieren dass er sich ein paar einfangt, nach Weiz und Kleinsemmering traut er sich eh nur mit Security, warum wohl? Jede der Aussendungen vom Team Strohsack strotz vor Fehlern genauso wie die "Bezahlten Werbungen". Er träumnt vom Sigi Wolf und vergisst dass der mit ihm nix mehr zu tun haben will. Ausserdem verdient der bei den Russen soviel, das kann ihm der Strohsack nie zahlen.
kirsanno meint am 30.11.2012 09:52:21 ANTWORTEN >
Frank Stronach, hat in ÖSTERREICH ca.15.000 Arbeitsplätze geschaffen, mit Sicherheit hätte MAGNA in Billiglohnländern wesentlich mehr Proft gemacht, das die österreichische Verwaltung aufgebläht ist, stimmt auch. Auch zum ORF fand Frank Stronach klare Worte. Die Probaganda gegen Stronach fängt schon an, würde mich nicht wundern, wenn MAGNA sagt, ES REICHT, WIR WANDERN AB ! Frank Stronach spricht doch nur aus, was sich viele ÖSTERREICHER denken !
oje oje oje (GAST) meint am 30.11.2012 11:31:20
das mag schon sein, dass das viele Österreicher denken, jedoch sollte jeder Österreicher auch wissen, dass es gewisse Sitten und Verhaltensregeln zu beachten gibt. So wie sich Herr Stronach in Interviews verhält ist das einfach nicht tragbar. Er kann 100 Mal das richtige sagen, durch die Art und Weise wie er es sagt und anderen aufzwingt disqualifiziert er sich selbst. Ich persönlich halte nichts vom ORF und finde auch Gegengeschäfte mit EADS nicht tragisch - Stronach hat sich mit einigen Aussagen nur etwas weit aus dem Fenster gelehnt, was in der Politik nun mal beinhart ausgenutzt wird, um dem Konkurrenten zu schaden. Genau in so einer Situation erwarte ich mir von einem Spitzenpolitiker mehr "Feingefühl" und "Professionalität" in Interviews und öffentlichen Auftritten. (z.B. Wenn du von den anderen Parteien in die Ecke gedrängt wirst ist es nicht sonderlich sinnvoll auch noch die Medien zusätzlich zu beschimpfen und wie in diesem Interview auch noch (mMn ohne Grund) laut zu werden.
Selber Wähler (GAST) meint am 30.11.2012 09:45:09 ANTWORTEN >
Das Wirtschaft ein dreckiges Geschäft ist weiß jeder. Zum Unterschied in der Vergangenheit kommen die Dinge heutzutage leichter ans Tageslicht. Das ist prinzipiell gut so, damit es zukünftig hoffentlich sauberer zugeht. Das Schauspiel des Teamgründers Stro. ist seiner Leistung und seinem Lebenswerk unwürdig.
wer ist hier DAS BÖSE? (GAST) meint am 30.11.2012 09:21:55 ANTWORTEN >
"zwingen, den Ton abzudrehen ..." - armin wolf/ORF
so wias olle san (GAST) meint am 30.11.2012 08:49:50 ANTWORTEN >
Der Stronach kann ja nicht anders, zugeben wäre der Untergang vorm Beginn schaut man sich die Leute in seiner Partei an alle käuflich dann muss man sich keine Gedanken mehr machen wie das alles gelaufen ist. Vorallem sieht man welche Leute die Fäden zogen nur die Wirtschaft.
Kein Diskutieren nur brüllen und und abstreiten ist die beste Verteidigung bei Dreck am Stecken. Stronach UNGLAUBWÜRDIGSTER unter allen POLITIKERN
SilentPain meint am 30.11.2012 08:38:49 ANTWORTEN >
Es ist schon eigenartig, dass Stronach erst mit Parteigründung derart angeschüttet wird. Zuvor wurde nichts davon erwähnt. Man spürt, dass die Roten Jagd auf ihn machen und in seiner Vergangenheit wühlen, um seine Umfragewerte zu demontieren. Ich denke mal, dass ausschlaggebend dafür Spindelegger's Bereitschaft ist, ernsthafte Koalitionsgespräche mit Stronach und Strache nach der Wahl zu führen. Das widerstrebt den Rot/Grünen.

Die rote Propaganda und Menschenhatz nimmt kein Ende. Ohne dieser wäre die SPÖ brotlos, denn mit dem sehr angeschlagenen Kanzler – seiner Inseratenaffäre, seiner Unbeliebtheit und seinem blamablen Auftritt bei den EU-Budgetverhandlungen – wird keine Wahl zu gewinnen sein. Jetzt schüttet man alle an, die eine Gefahr darstellen. Alle werden korrupiert, um den Wählern zu vermitteln, dass die Dummheit hierzulande noch das kleinere Übel ist – die Dummheit als einzige wählbare Option in diesem Land!
Ich wette, selbst wenn Hermann Maier eine Partei gründen würde und diese im Eiltempo 10 % erreicht, würde man ihn sofort in derselben Weise zu demontieren versuchen. Im Nu wäre auch er in BUWOG, Telekom etc. verstrickt.

Was da in Österreich derzeit abgeht deutet schon auf eine Regime-Herrschaft hin. Ich verstehe was Arnold Schwarzenegger vor langer Zeit meinte, als er sagte, dass einer der Gründe seiner Auswanderung die Flucht vor den Sozialisten war!
Wenn es so weitergeht, dann wird es auch hierzulande die ersten politisch Verfolgten geben, die im Ausland um Asyl ansuchen müssen.
Frosch meint am 30.11.2012 09:21:36
SilentPain meint am 30.11.2012 08:38:49

Wenn Sie neueste Informationen haben, dass Martin Bartenstein, Reinhold Mitterlehner und auch die Konzernführung von Magna zu den "Roten" konvertiert sind, dann dürfen Sie uns diese Informationen keinesfalls vorenthalten.
Das wäre ja ein Erdbeben in der politischen Landschaft Österreichs!
Stummi (GAST) meint am 30.11.2012 09:02:04
Kann ich dir nur Recht geben ...so wias olle san
Aspro 11 (GAST) meint am 30.11.2012 08:38:19 ANTWORTEN >
Der Mensch ist offensichtlich wirklich total verwirrt und wird auf jeden Widerspruch sehr aggressiv, ein freundlicher alter Mann ist das sicher nicht. Gruselig ist dabei nur, dass es offensichtlich einige Menschen gibt die meinen einen verhaltensauffälligen Greis wählen zu müssen. Da ist es den so genannten Heimattreuen auch gar nicht wichtig, dass er der deutschen Sprache nicht mächtig ist, von seinem Englisch und seiner Adresse in der Schweiz wollen wir gar nicht reden. Schaden tut er vor allem dem Strache und das ist gut so.
@Aspro 11 (GAST) meint am 30.11.2012 08:51:53
er schadet am meisten dem ORF, da man sieht wie man mit Gegnern umgeht, die der SPÖ Stimmen wegnehmen könnten
weinberl meint am 30.11.2012 08:32:01 ANTWORTEN >
Naja ...ob das dem "Nachwuchspolitiker" mehr nützt, als es schadet ???

Ein Poltern und eher die Mentalität eines Dikators ->" was ich sage zählt, was andere sagen ist falsch" ... präsentiert isch in der Art, die er so gerne bei anderen anprangert ...

Das "Poltern" verstärkt nur die Stimme, aber NICHT die Argumente !

Bin neugierig ob sich der Wolf zum Wolf in die ZIB -> Herr SIGI Wolf zum Interview mit Armin Wolf - traut ???

Und zudem -> die "Allgemeinfloskeln" des Herrn Stronach sind noch lange KEIN Wahlprogramm -> schön langsam müssten auch die Bürger, die Stronach so gerne anführt, einen Durchblick auf die "Werte" diese Herren bekommen -> "alle anderen sind Trotteln" ??? ...zumindest kommt es bisher so herüber !!
captain2309 meint am 30.11.2012 08:25:57 ANTWORTEN >
Schreiduell? Gebührenfinanzierter professioneller Anpinkler trifft auf Weltunternehmer und muss auf Anordnung und genetisch implantierter Beisreflexe, letzlich erkennen, dass er die reale Welt der globalen Geschäfte nicht verstehen darf. Auftragsgemässe Hartnäckigkeit. Da nützt es garnichts, mit senil anmutender Trackwiederholung, die eigenen Fragestellungen ad absurdum zu führen. Dieses Duell in englischer Sprache geführt, sähe den ORF, mit seinen im Hintergrund stichelnden politischen Anheizern, in Grund und Boden blamiert.
Tschastis meint am 30.11.2012 09:30:12
@ Captain: "Gebührenfinanzierter professioneller Anpinkler" ... genial - treffsicherer kann man solche ORF-Hanseln wohl kaum noch bezeichnen. Weiter so ... die Richtung stimmt!
Lügen (GAST) meint am 30.11.2012 08:24:10 ANTWORTEN >
werden nicht zur Wahrheit nur weil man sie brüllt. Die "Werte" kommen ja jetzt deutlich ans Tageslicht. Aber einen gewissen Unterhaltungswert hat dieser Herr schon
Tschastis meint am 30.11.2012 08:20:02 ANTWORTEN >
Könnte es sein, dass die Geschäfte, die Stronach auch schon lange vor der Teuerfighter-Causa mit den betreffenden Firmen abgewickelt hat, jetzt einfach als Gegengeschäfte bezeichnet wurden, um dem Vertrag genüge zu tun?

Und könnte es sein, dass Stronach diesen Umstand aus taktischen Gründen noch nicht näher erklärt, um gewisse Parteien zum richtigen Zeitpunkt auflaufen zu lassen?

Der Frakyboy ist ja auch nicht auf der Brennsuppe dahergeschwommen.
Gerhard Papst meint am 30.11.2012 14:13:23
Der "Milliadär" mit Reklameuhr aus dem eigenem Haus. Der hat keine Milliarden, das eizige was der alte senile Sack hat ist kein Benehmen und Aktienoption im wert von 950 Millionen Euro. Ein richtiger Milliadär ist der Didi mateschitz (um ein haus intelligenter und sympathischer), der Karl Wlaschek kauft den Strohsack aus der Portokasse, der Johann Graf von der Novomatic ebenso und selbst die Heidi Horten hat mehr Barvermögen wie der Franzl aus Kleinsemmering. Lustig wirds wenn er die Freud an diesem Projekt verliert, dann ist er weg und seine gekauften Politiker sind arbeitslos.
supersauber (GAST) meint am 30.11.2012 07:40:42 ANTWORTEN >
So gesehen ist Stronach immer noch die beste Parodie auf einen ernstzunehmenden Politiker. Sogar noch besser als Strache und Faymann (und das will schon was heißen).
m.m.kd. (GAST) meint am 30.11.2012 07:31:11 ANTWORTEN >
Lieber Strohsack, warum ist eigentlich der Magna-Chef-Manager "Wolf" mit dem damaligen Finanzminister Grasser in die Zentrale zu EADS geflogen? Ich glaube, ganz Österreich weiß es. Herr Strohsack sie sind ein Scheinheiliger, verschwinden sie zurück nach Kanada, wir brauchen keine Scheinheiligen, wir haben genug super Typen wie Grasser, Schüssel, Mensdorf, u.v.am.
galileo2 meint am 30.11.2012 09:21:45
lieber genosse, man muss aber auch nicht alles durch die rosarote brille wie sie sehen. wohl rot bist in den tot oder?
Desperado meint am 30.11.2012 07:24:08 ANTWORTEN >
Warte noch immer und wahrscheinlich vergebens, auf ein Statement vom Ex-Schweigekanzler Schüssel zu dieser Causa. Warum fragt ihn denn niemand? Dieser Herr könnte sicher, bei etwas guten Willen, einiges Aufklären.
gast1234567890 (GAST) meint am 30.11.2012 13:31:46
@ desperado: das liegt wahrscheinlich daran, weil der gute herr sehr dick mit der atomlobby arbeitet.....

schon mal darüber nachgedacht?

ist meiner meinung nach der grund warum der nie gefragt wird....
Frosch meint am 30.11.2012 07:23:41 ANTWORTEN >
Da gibt es die Aussage des ehem. Wirtschaftsministers Martin Bartenstein, des amtierenden Wirtschaftsministers Reinhold Mitterlehner und jetzt noch einer Magna-Sprecherin, dass es sehr wohl Gegengeschäfte gegeben hat, doch Stronach tönt anders.

Stronach tönt, "Die Erde ist eine Scheibe!" - und seine Jünger skandieren, "Frankie Boy, zeige uns den Weg ins Paradies!" - oder zumindest bis zur Mauer am Ende der Welt!
galileo2 meint am 30.11.2012 07:07:35 ANTWORTEN >
so schauts aus: die linken haben angst um ihre futtertröge, die ihnen abhanden kommen könnten nach der nächsten wahl.
bran/branwhen meint am 30.11.2012 06:56:41 ANTWORTEN >
Manche Bürger haben ein sehr, sehr kurzes Gedächtnis .... falls überhaupt.
Hr. Stronach, ein Mann welcher es durch eigene Hände Arbeit schaffte solch ein Imperium zu erschaffen, ein Mann welcher bis vor kurzem von den höchsten Politiker des Landes, den Medien hofiert (der Hals dieser Herrschaften war..... tiefbraun)wurde und man vergesse es nicht, der Mann welcher über Tausend Arbeitsplätze schaffte und schön brav seine Steuerabgaben in Österreich entrichtete (Androsch auch????) er war der VORZEIGE UNTERNEHMER und nun????
Was ist da passiert???
Er hat es gewagt eine Partei zu gründen und den korrupten SPÖ + ÖVP Truppen Paroli zu bieten und aufgeschreckt durch den Erfolg bei den Wählern, begann man das, bei SPÖ + ÖVP übliche "Verleumdungsspiel", obs funktioniert?
Ob der Österreicher derartig lernrestistent ist und immer wieder auf die Machenschaften jener 2 KORRUPTESTEN und DIKTATORISCHTEN Partein hereinzufallen?
Man stelle sich die Frage:
Wie würde man selbst reagieren, wenn MIT ALLEN MITTELN VERSUCHT wird uns "kriminelle" Machenschaften "anzuhängen"?
Herr Gertel:
Ihre Mindeststandarts gibts in der Politik schon längst nicht mehr und auch sie würden sich vehement gegen Unterstellungen und Verleumdungen zur Wehr setzen!
roterBaron meint am 30.11.2012 06:55:45 ANTWORTEN >
Eigentlich schade um den Strom der verbraucht wird, wenn man diesen Vollhammer im Fernsehen sieht, den seine Ansichten sind ein Schlag ins Gesicht jedes einzelnen Staasbürger, die Werte sind ja Transparenz (Gegengeschäfte), Ehrlichkeit ??? usw. Super Frank!
steiramen (GAST) meint am 30.11.2012 06:51:14 ANTWORTEN >
jetzt is sicher er die hauptfigur in der sache.
sama froh das er leuten arbeit verschafft und wenns welche gegengeschäft gegeben hat,läuft das nicht überall so auf der welt,eine hand wascht die andere????leute haben weiter arbeit gehabt und ein österreichisches produkt wurde verkauft,und steuern wurden auch noch massig dazu verdient,das sieht aber keiner stattdessen wird er schlacht gemacht,jede 2e firma in da schnitzlrepublik arbeitet so.......
aber jetzt gehn halt alle auf ihn los,weils anagst haben vor ihm und nix besseres wie in mit diesen sachen anzupatzen und is dumme volk der österreicher glaugt das wieder mal,medien und orf regieren is dumme volk,hört echt auf zeitungen zu lesen und bildet euch mal eure eigene meinung!!!!!ihr habt alle angst vor veränderungen,das ist die österreichische mentalität,jammern jammern jammern des is alles der österreicher kann,fleissig steuern zahlen und unzufrieden is ganze jahr.und recht hat er das er wieder mal laut geworden ist und dem zwanggebührensender die meinug gesagt hat.......
green patrol (GAST) meint am 30.11.2012 06:41:38 ANTWORTEN >
unpackbar der Typ.
jeffaries13 (GAST) meint am 30.11.2012 06:30:39 ANTWORTEN >
..... aber Hauptsache IHR könnt EurenSenf dazu geben....
papagena meint am 30.11.2012 05:59:31 ANTWORTEN >
Donnerstagabend für ein turbulentes wie lautstarkes Interview, dass immer wieder vor dem Abbruch stand.
Aufgund dieses und auch sonst öfter vorkommender das/dass -Fehler in Beiträgen einiger Ihrer Redakteure, erlaube ich mir, Ihnen diese, vielleicht hilfreiche Internetseite zwecks Unterstützung zu übermitteln... Schande
http://www.das-dass.de/
gaffa55 meint am 30.11.2012 05:37:22 ANTWORTEN >
http://tvthek.orf.at/programs/1211-ZIB-2
Also ein Schreiduell ist was anderes...Aber bitte...
was lustig is (GAST) meint am 30.11.2012 04:56:22 ANTWORTEN >
man koennte doch leicht feststellen wieviel umsatz hat magna vor und nach euro fighter deal gemacht mit den graglichen firmen.
dann wuerde man sofort wissen waren das wirklich gegengeschaefte oder wurden sowieso bestehende nur als solche von der regierung tituliert. es ist stark zu bezweifeln das es wirklich ein umsatz plus von 350mio euro fuer magna gab
@Wolf (ehem. Magna Manager) (GAST) meint am 30.11.2012 04:13:50 ANTWORTEN >
er wird schon wissen warum er sich seiner Zu- oder Absage bei Stronach enthält ^^
er sollte (GAST) meint am 30.11.2012 04:09:25 ANTWORTEN >
sich ein hörgerät mal zulegen
rubikon meint am 30.11.2012 03:28:49 ANTWORTEN >
Frank STRONACH hat sich in diesem Interview disqualifiziert. Das Vertrauen zu diesem Mann schrumpft von Tag zu Tag. Bis zum Wahltag wird der Prozentsatz an Wählerzustimmung sehr klein sein, dass er die Rolle eines "politischen Kasperl"spielt.
Er verlangt Wahrheit und Aufrichtigkeit. Selbst sind ihm diese Worte fremd.
ohdochnicht meint am 30.11.2012 01:53:22 ANTWORTEN >
Nach diesen Interview wir sich wohl jeder vorstellen können was passiert, wenn Hr. Stroschädel in der Politik mitredet. Was ich sage wird gemacht, denn ich hab ja das Geld.
captain2309 meint am 30.11.2012 01:16:41 ANTWORTEN >
Schreiduell? Gebührenfinanzierter professioneller Anpinkler trifft auf Weltunternehmer und muss auf Anordnung und genetisch implantierter Beisreflexe, letzlich erkennen, dass er die reale Welt der globalen Geschäfte nicht verstehen darf. Auftragsgemässe Hartnäckigkeit. Da nützt es garnichts, mit senil anmutender Trackwiederholung, die eigenen Fragestellungen ad absurdum zu führen. Dieses Duell in englischer Sprache geführt, sähe den ORF, mit seinen im Hintergrund stichelnden politischen Anheizern, in Grund und Boden blamiert.
Wo er recht hat.. (GAST) meint am 30.11.2012 01:09:20 ANTWORTEN >
hat er recht!! Kann mir schon denken, dass Stronachs politische Ambitionen für einige Personen unangenehm sind. Immer seine rethorischen Schwächen zu belächeln ist sehr kurzsichtig! Gute Redner haben wir schon genug im Parlament...
Unnötige Miesmacherei! (GAST) meint am 30.11.2012 01:01:55 ANTWORTEN >
Waren für die Eurofighter nicht offiziell Gegengeschäfte mit österr. Unternehmen vereinbart? Wieso sollte Magna (falls es stimmt) dazu nein sagen? Schließlich dient es doch tausenden Österreichern die bei Magna beschäftig sind. Wäre es den Nörglern hier lieber auf Gegengeschäfte zugunsten österr. Arbeitplätze zu verzichten? Sollen die Flugzeuglieferanten den Gewinn ohne der versprochenen Gegenleistung voll einstecken?
Vielleicht könnte Magna auch Flugzeugteile produzieren und liefern. Wieso sollte es Österreich nicht dürfen? Ich finde Stronach sehr tüchtig. Ihr könnt gerne weiterhin die grünen und roten ideenlosen profi Volks-Abzocker mit fetten Steuergeld-Gehalt wählen, habt es dann nicht anders verdient. Es Stimmt... Neid muß man sich verdienen!!!
Jedes Volk hat die Politiker die es verdient..Polit ORF inklusive. *seufz*
Realitätsfremd (GAST) meint am 30.11.2012 00:40:05 ANTWORTEN >
Irgendjemand muss ja den Stempel und die Unterschrift auf die Gegengeschäftsmeldungen für die Fighterjets gesetzt haben ... Da mag Stronach schon recht haben, dass er persönlich das nicht war :-)
Waldfee54 meint am 30.11.2012 00:32:44 ANTWORTEN >
Einfach ein Trauerspiel wie sich dieser Herr Stronach aufführt. Er glaubt vielleicht er ist der Allmächtige und kann sich alles erlauben. Meistens brüllt der am lautesten, der etwas zu verbergen hat, bzw mit L...... nur so herumschmeißt. Weit sind wir in Österreich gekommen, daß so etwas im Parlament sitzt und dem auch noch Leute nachlaufen
lukas1 meint am 30.11.2012 00:24:29 ANTWORTEN >
Ohnmächtiger Wolf
Endlich sagt einer die Wahrheit über den ORF!
Da ist der Strache eigentlich ein kleiner Duckmauser.
@Herbert Gretel (GAST) meint am 30.11.2012 00:04:18 ANTWORTEN >
Achso, doch ein Taxifahrer ohne Ausbildung darf sehr wohl Kanzler werden?
Personen die sich "Grüne" nennen und Österreich hassen dürfen auch sehr wohl "eine Wahl" in Ö führen?
Wer soll (GAST) meint am 29.11.2012 23:45:10 ANTWORTEN >
denn mit dem eine Koalition eingehen, wenn er mit der Brüllerei sein Recht behaupten will, bravo an Herrn Wolf, nicht jeder hätte diese Geduld gehabt.
Bauer Silvia (GAST) meint am 29.11.2012 23:43:04 ANTWORTEN >
Als Mitarbeiter von Herrn Stronach muß man zur Kenntnis nehmen, wenn man angebrüllt wird.
Was aber, wenn Medienvertreter (in Zeitungen, bei Fernsehsendern, etc.) das so nicht mehr akzeptieren und ihm einfach Hausverbot geben...? Dann hat er niemanden mehr, der seine
Botschaften in der Öffentlichkeit transportiert. Mit anderen Worten: dann hat er ein Problem...
Mich wundert (GAST) meint am 29.11.2012 23:38:11 ANTWORTEN >
es nicht, dass er in seiner Firma keinen Betriebsrat genehmigt hat. Da hat nur einer das Sagen (Schreien) und das ist der Boss. Richtig gekontert von Herrn Wolf .... auch wenn Sie mich niederbrüllen ... (oder so ähnlich). Mit dieser Art kann er nur verlieren, also ich habe meine Meinung über diesen Herrn geändert.
Ute Dlaner (GAST) meint am 29.11.2012 23:18:54 ANTWORTEN >
Frank - setz Dich in einen Abfangjäger und zurück nach Kanada. Bitte . . .
das geht nicht (GAST) meint am 29.11.2012 23:53:07
*Frank - setz Dich in einen Abfangjäger und zurück nach Kanada. Bitte . *

wegen dauerwartungsarbeiten nicht startklar
---------------
übrigen er will alle parteien abschaffen.
bei wahl 300 personen auswählen, was ist dann wenn einer 186 kreuzln macht?

und im parlament dann schreiduelle durchführen mit etwaigen faustrecht.
und das geld alpenkiesel zu werfen.
und alle grenzen sperren, ausgenommen zu schweiz
wegen zug
---------------------------------
also i glaub eher das KPÖ mehr stimmen bekommt als stronach
Herbert Gertel (GAST) meint am 29.11.2012 23:05:11 ANTWORTEN >
Wer stoppt diesen "Wahnsinnigen"? Es kann doch nicht wahr sein, dass ein völlig unkontrollierbarer Querschläger wie Stronach eine Partei in eine Wahl führen darf. Es müsste Mindeststandards an Benehmen und Charakter geben . . .
RAUNZER Blues meint am 30.11.2012 03:13:46
@Gertel

Dann vergleich einmal die jetzigen Volksvertreter mit dem Stronach. Und schau dir die vorhergehenden Interviews an.

Der Wolf ist der Steigbügelhalter für den Politisch-Intervenierten ORF.

Mal sehen wie er den B-Kanzler angreift. und dann siehst den AngstHasen vom ORF.

Du bist sicher kein Psychologe um zu sagen, wer "Wahnsinnig" ist.

Ein Querschläger ist absolut nicht KONTROLLIERBAR.

Ausser du stehst daneben. Weil a Querschläger ist Intelligenter als Du.
südbahnkurti-nachtrag (GAST) meint am 29.11.2012 23:03:50 ANTWORTEN >
oder wurde da einfach nur etwas nachgewiesen,was dem AUFRICHTIGEN und EHRLICHEN Vertreter des "KLEINEN" Bürgers ein BISSI PEINLICH ist????
SÜDBAHNKURTI (GAST) meint am 29.11.2012 23:00:33 ANTWORTEN >
Hr. STROHSACK weiß sicherlich ganz genau mit wem und zu wessen VORTEIL diverse Gegen-
geschäfte abgewickelt worden sind! Doch halt,nicht zu laut denken,denn sonst hat man als Normalbürger gleich DIVERSE Verleumdungsklagen am HALS!!! Dies zu seiner LAUT angepriesenen EHRLICHKEIT !!!
na supa (GAST) meint am 29.11.2012 22:57:31 ANTWORTEN >
wer sich nicht zu helfen weiss, der brüllt wie ein IAIAIA


Zillertaler333 meint am 29.11.2012 22:50:01 ANTWORTEN >
wie ein schlag ins gesicht.
Seiten: 1 2 3 4
Top Gelesen Politik
WETTER.AT aktuell mehr Wetter >
Wetter wärmste Messstationen
1. Gols 17.7°
2. Finkenberg 17.3°
3. Innere Stadt 16.7°
4. See, Paznaun 16.2°
5. Lech 16.2°
6. Simmering 16°
7. Jois 16°
8. Podersdorf am See 15.8°
9. Langenlois 15.7°
10. Stockerau 15.7°
Newsticker Alle News >
Webtipps
NEWS AUS MEINEM BUNDESLAND
  • W
  • N
  • B
  • O
  • S
  • St
  • K
  • T
  • V