Zahl der Pflegegeldbezieher erreicht Rekordhoch

400.000 Menschen

 

Zahl der Pflegegeldbezieher erreicht Rekordhoch

Eine Anhebung des Pflegegeldes könnte den Bund teuer kommen. Die Zahl der Pflegegeldbezieher ist seit seiner Einführung kontinuierlich gestiegen und liegt jetzt auf einem Rekordwert. SPÖ-Sozialminister Erwin Buchinger verlangt zwar seit geraumer Zeit eine Anpassung der Unterstützung um fünf Prozent, ist aber bisher mit seinem Wunsch an der ÖVP gescheitert.

Insgesamt rund 400.000
Laut Hauptverband der Sozialversicherungsträger ist die Zahl der Pflegegeldbezieher im Juni 2008 auf ein Rekordhoch von 339.025 gestiegen. Anfang 1993 waren es noch 230.344. Dazu kommen noch knapp 60.000, die ihr Pflegegeld von den Ländern beziehen. Damit bewegt sich die Gesamtzahl von Pflegegeldbeziehern bei rund 400.000.

Von den knapp 340.000 Pflegegeldbeziehern entfallen 74.050 auf Stufe 1, 115.489 auf Stufe 2, 55.420 auf Stufe 3, 51.820 auf Stufe 4, 26.930 auf Stufe 5, 9.434 auf Stufe 6 und 5.882 auf Stufe 7.

10.115 legale Pfleger
Langsam steigt die Zahl der legalen Pfleger. Im Juli wurde erstmals die 10.000-er Marke überschritten, der aktuelle Stand liegt bei 10.115 angemeldeten Pflegern mit einer "aufrechten Gewerbeberechtigung". Dazu kommen die unselbstständig beschäftigten Pfleger, deren Zahl bei wenigen hundert liegt.

Die meisten der freigewerblich angemeldeten Pfleger wurden in Oberösterreich mit 2.661 registriert, gefolgt von Niederösterreich mit 2.557 und Wien mit 1.954. Dann folgen die Steiermark (834), das Burgenland (790), Vorarlberg (622), Tirol (318), Salzburg (209) und Kärnten (170).

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen