Video zum Thema Felipe und Lunacek übernehmen die Grünen
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Lunacek & Felipe

Zwei Frauen sollen Grüne retten

Nach viereinhalb Stunden im Grünen-Vorstand war es klar: Es sollen wieder Frauen alles reparieren. Das neue Spitzenduo: Ulrike Lunacek (59) und In­grid Felipe (38). Erstere geht als Spitzenkandidatin in die Nationalratswahl, und die Tirolerin Felipe wird Parteichefin. 31 Grüne saßen im Vorstand, 31 sagten Ja zu den beiden.

Sohn sagte Nein

Eva Glawischnig hatte bei ihrem Abgang eine Einfrauenlösung empfohlen, doch das klappte nicht: Felipe wäre zwar beides geworden, wenn sie Ja gesagt hätte, doch sie wollte nicht. Als Tiroler Grünenchefin hätte es keine Alternative zu ihr gegeben. Und auch, weil sie Alleinerzieherin „eines 13-jährigen pubertierenden Burschen“ sei, scheue sie den Wechsel nach Wien: „Mein Sohn hätte das nicht akzeptiert“ erklärte sie.

Kontrastprogramm

Also wird Ulrike Lunacek – sie feiert demnächst ihren 60er – in die Wahlkampfarena steigen. Sie ist das Kontrastprogramm zu den anderen Kandidaten Kern, Kurz Strache und Strolz: glühende Europäerin, pragmatisch, aber links – und sie scheut sich auch nicht, sich als Lesbe zu outen und vehement für die Rechte Homosexueller einzutreten.

Sofort Frontalangriff 
gegen Kern und Kurz

Links der Mitte. Lunacek hat ihre Lektion gelernt und stieg noch am Freitag in den Wahlkampf ein. Schon in ihrem Vorstellungsstatement griff sie ihre Gegner – konkret Christian Kern (SPÖ) und Sebastian Kurz (ÖVP) – frontal an: „Es geht in diesem Wahlkampf um viel. Vor allem die ÖVP mit Sebastian Kurz, aber auch die SPÖ steuert nach rechts. Kern will nicht ausschließen, dass die FPÖ in die Regierung kommt.“ Die Grünen „sind aber die Einzigen, die garantieren, dass sie nicht mit der FPÖ in eine Regierung gehen“, so Lunacek. Und: „Wir sind die Einzigen, die hier links der Mitte stehen.“Günther Schröder

Abstieg in Grün: Von 14 auf 8 Prozent

Vor einem Jahr war für Eva Glawischnig die Welt in Ordnung: Durch den Vdb-Wahlkampf erlebten die Grünen einen Höhenflug mit 14 %. Doch spätestens mit dem Streit der Parteijugend kam der Absturz auf 8 % – ein Desaster.

170522_Gruenen_Kurve.jpg © TZOE

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen