Irrer Streit um Auszählung in Tirol

Briefwahl-Stimmen:

Irrer Streit um Auszählung in Tirol

Die Briefwahlauszählung in Tirol wird nach Angaben der Landeswahlbehörde aller Voraussicht nach nicht am Montag abgeschlossen sein. Im Innenministerium ging man dessen ungeachtet von einem Gesamtergebnis inklusive Briefwahl heute knapp vor Mitternacht aus.

Anders die Darstellung des Landes Tirol: "Es ist davon auszugehen, dass die Auszählung bis Dienstag dauern wird", sagte der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit des Landes, Florian Kurzthaler, der APA und bestätigte einen Bericht der Online-Ausgabe der "Tiroler Tageszeitung". Das Wahlkarten-Aufkommen sei so groß und man gehe "akribisch" vor. "Genauigkeit kommt vor allem", sagte Kurzthaler. Vor allem in zwei Bezirken würden besonders viele Wahlkarten vorliegen. Im Vorfeld waren in der Landeshauptstadt Innsbruck mit 11.689 und in Innsbruck-Land mit 12.192 am meisten Wahlkarten ausgestellt worden.

Platter macht Druck

Allerdings hat oe24.TV erfahren, dass sich LH Günther Platter höchstpersönlich der Angelegenheit annahm und Druck auf die Auszählung machte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen