Video zum Thema Van der Bellen hält seine erste Ansprache
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Versöhnliche Signale

Van der Bellen reicht FPÖ-Wählern die Hand

Der neue Bundespräsident hat bei seiner gut zehnminütigen Rede im Wiener Palais Schönburg versichert, dass er sein Amt umsichtig angehen wird. Er stehe für wohl überlegte Entscheidungen und nicht für "Entscheidungen aus der Hüfte".

VdB reicht FPÖ-Wählern die Hand
Gleichzeitig versicherte er den Wählern seines Kontrahenten Norbert Hofer (FPÖ), dem er ein respektables Ergebnis zugestand, Präsident aller Österreicherinnen und Österreicher, also auch von ihnen sein zu wollen. Die viel besprochene Polarisierung im Land kann Van der Bellen auch nach fast einem Jahr Wahlkampf nicht erkennen.

VdB prangert Gesprächskultur an
Natürlich sei in dieser Zeit viel gestritten worden, aber in welchem Wahlkampf sei das anders. Im Wesentlichen sei es darum gegangen, Standpunkte zu vertreten und zu erklären: "Ich sehe das grundsätzlich positiv."

Gleichzeitig betonte Van der Bellen aber auch, dass die Auseinandersetzungen dazu Anlass sein sollten, einmal über die Gesprächskultur im Land nachzudenken. Das gelte für Journalisten ebenso wie für alle anderen, die sich öffentlich, speziell in sozialen Medien äußerten.

Er selbst will "verbindlich ins Innere" agieren und Österreich best möglich im Ausland vertreten. Sein ganzes Gewicht will das neue Staatsoberhaupt in die Waagschale werfen, um ein Zusammenrücken Europas zu ermöglichen. Mitwirken will er an einer echten Gleichberechtigung von Männern und Frauen sowie daran, dass die Kinder im Land in Frieden und Freude aufwachsen können.

Zunächst Ruhe angesagt
Mit öffentlichen Äußerungen will sich Van der Bellen zunächst zurückhalten, konkret bis zu seiner Angelobung am 26. Jänner. Bis dahin sind freilich vielfältige Treffen eingeplant. Besprechen will sich der Präsident in spe dabei nicht nur mit der Regierung, sondern auch mit Landeshauptleuten, Bürgermeistern, Gewerkschaftern, Bauernvertretern, Wirtschaft und Industrie sowie mit Repräsentanten der Kirchen.

Fragen an Van der Bellen waren beim heutigen Medientermin nicht zugelassen.

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen