4.389 Euro für Haider-Medaille von Grosz

Hoffnung

© APA

4.389 Euro für Haider-Medaille von Grosz

Gerald Grosz, BZÖ-Spitzenkandidat in der Steiermark, setzt nach wie vor alle Hoffnungen in Jörg Haider. Er hat den verstorbenen Landeshauptmann plakatieren lassen. Trug eines seiner Sakkos zum orangen Parteitag. Und ließ sogar eine eigene Haider-Medaille produzieren: 4.389 Euro hat er dafür ausgegeben.

Dass nun ehemalige Haider-Wegbegleiter von angeblichen Millionen-Konten Jörg Haiders berichten, stört den Wahlkampf freilich empfindlich. 100 Medaillen hat Grosz gießen lassen. Eine Ehren-Medaille hat er bereits BZÖ-Mann Peter Westenthaler übergeben. Die übrigen werden gelagert und sollen im Wahlkampf zum Einsatz kommen. Grosz klammert sich aber weiter an den Übervater: „Die Menschen solidarisieren sich mit uns und Haider. Ich fühle in der Steiermark eine Welle der Solidarität.“ Für Grosz bleibt zu hoffen, dass es kein Haider-Tsunami wird ...

Hören Militär-Agenten Medien ab?

In Deutschland flogen bereits Abhöraktionen gegen Journalisten auf. Nun kursieren in Wien – in gut informierten Kreisen – Gerüchte um Abhöraktionen gegen heimische Journalisten.

Dabei soll es sich allerdings nicht um staatsanwaltschaftlich genehmigte Lauschangriffe handeln. Ein Eingeweihter behauptet: „Das HNA hört derzeit einen kleinen Kreis von Journalisten ab.“ Das HNA ist der Auslandsnachrichtendienst des Verteidigungsministeriums. Von dort aus gab es stets beste Verbindungen zur FPÖ, die auch zu Anzeigen führten. SP-Verteidigungsminister Norbert Darabos räumt dort allerdings seit geraumer Zeit auf. Passieren dennoch Aktionen hinter seinem Rücken?

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen