29. März 2016 23:22
Politik-Insider
Das rot-schwarze Job-Feilschen
Wie in dieser Kolumne berichtet, basteln SPÖ und ÖVP seit geraumer Zeit an einem rot-schwarzen Job-Paket.
Das rot-schwarze Job-Feilschen
© oe24

Am 9. August findet die Wahl zur ORF-Geschäftsführung statt. Die SPÖ hat sich auf „ihren“ General Alexander Wrabetz festgelegt. Die ÖVP will lieber ORF-Finanzchef Richard Grasl und sucht dafür Mehrheiten jenseits von Rot und Schwarz.

Relativ fix scheint die Nachbesetzung des Rechnungshofs­präsidentenjobs zu sein. Hier soll der anerkannte Finanzbeamte Gerhard Steger (SPÖ) zum Zug kommen. Dafür soll die ÖVP mit einer ihr nahestehenden Person den Verfassungsgerichtshofschef festlegen können.

Botschafter. SP-Kanzler Werner Faymann und VP-Außenminister Sebastian Kurz dürften die Nachbesetzung des wichtigen Botschafters der ständigen Vertretung in Brüssel gemeinsam lösen. Der amtierende Botschafter Walter Grahammer soll 2017 nach Paris wechseln. Im Gespräch für seine Nachfolge sind der derzeitige Botschafter in Berlin Nikolaus Marschik. und ein anderer erfahrener VP-Botschafter. Dafür soll die SPÖ zwei „ihrer“ Botschafter auf wichtige Posten setzen können.