Kanzler mit Barroso im August bei Festspielen

Ersatz

Kanzler mit Barroso im August bei Festspielen

Der Wirbel in Salzburg ist groß. Und das Getuschel in der heimischen Kulturszene unüberhörbar. „Ein Affront – zum ersten Mal besucht ein Kanzler nicht die Eröffnung“, spricht ein Kulturschaffender aus, was offenbar viele denken.

Wie berichtet, wird SPÖ-Bundeskanzler Werner Faymann die Eröffnung der Salzburger Festspiele verpassen. Der Kanzler wird stattdessen die Eröffnung der Olympischen Spiele in London besuchen. Empfang bei der Queen – samt Angela Merkel und Michelle Obama – inklusive. In Salzburg wird die kurzfristige Entscheidung des SPÖ-Chefs, das Sportevent dem heimischen Kulturhöhepunkt vorzuziehen, auch als „Retourkutsche gegen Helga Rabl-Stadler und Gabi Burgstaller“ gewertet. In der SPÖ wird das dementiert. Wie auch immer.

Ganz auf die Hochkultur wird der SP-Chef am Ende schließlich ohnehin nicht verzichten.

Am 29. August wird er gemeinsam EU-Kommissionspräsident Barroso die Oper von Händel, Cesare in Egitto, im Großen Festspielhaus besuchen. Immerhin lädt ja zwei Wochen davor VP-Außenminister Michael Spindelegger mehrere EU-Größen – darunter EU-Außenministerin Catherine Ashton – ebenfalls zu einer Opernaufführung im Rahmen der Festspiele ein.

Spindelegger nimmt morgen freilich auch an der offiziellen Eröffnung der Salzburger Festspiele teil.

Die SPÖ wird durch SPÖ-Kulturministerin Claudia Schmied vertreten sein.

Auch VP-Finanzministerin Maria Fekter wird wie seit „20 Jahren die Festspiele“ besuchen – allerdings als Privatperson, mit privat gekauften Karten für sich und ihre Tochter.

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden