Steuerstreit: Zerbricht die Koalition?

Politik-Insider

Steuerstreit: Zerbricht die Koalition?

Nachdem VP-Vizekanzler Reinhold Mitterlehner die Steuerreform zur Entscheidungsfrage über die Koalition gemacht hat (wir berichteten), gehen die Wogen hoch. In der Bundeskoalition plant derzeit freilich keiner ernsthaft eine vorgezogene Nationalratswahl. In den Ländern und in den Köpfen mancher Parteistrategen schaut die Sache aber bereits ganz anders aus:

Wien, Burgenland und Steiermark wählen 2015.
In allen drei Ländern müssen die Roten Platz eins behaupten: Dass das gelingt, steht außer Streit, aber Stimmenverluste drohen dennoch.

Spiel
Einige SP-Parteistrategen hätten hier durchaus Lust, die Koalition im Bund platzen zu sehen. „Wenn wir für eine Vermögenssteuer kämpfen, die ÖVP das aber ablehnt, könnten wir das im Wahlkampf nutzen.“

ÖVP
Einige VP-Strategen wiederum wollen den schwarzen Aufwind unter Mitterlehner – die VP liegt in Umfragen knapp hinter der SP – nutzen. Mit Neuwahlen?

Die "Stolz drauf"-Kampagne von Kurz polarisiert im Netz weiter

Die Geister scheiden sich nach wie vor über die „Stolz drauf“-Kampagne von VP-Integrationsminister Sebastian Kurz. Vor allem auf dem sozialen Netzwerk Twitter hagelt es Häme und Kritik. Dort wird das Hashtag „stolzdrauf“ nun für negative Beispiele genutzt.

Ganz anders schaut es allerdings auf Facebook und der eigenen „Stolz drauf“-App aus: Dort stellen bekannte und unbekannte Persönlichkeiten tatsächlich positive Beiträge hinein. Wie berichtet, unterstützt auch Bundespräsident Heinz Fischer die Integrationskampagne von Kurz. Im Integrationsministerium ist man jedenfalls mit sich zufrieden.

Auch Kurz verteidigt die Image-Linie offensiv. Er ist eben stolz drauf …

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum von oe24.at  
Es gibt neue Nachrichten