Verfahren gegen Kanzler vor der Einstellung?

Spannung

Verfahren gegen Kanzler vor der Einstellung?

Nach einer Anzeige der FPÖ gegen SPÖ-Bundeskanzler Werner Faymann ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen mutmaßlicher Untreue im Fall von ÖBB-Inseraten.

Nun liegt der fertiggestellte Vorhabensbericht bei der Oberstaatsanwaltschaft, die diesen kommende Woche an das Justizministerium übermitteln wird. Es gibt nur zwei mögliche Szenarien: Anklage oder Einstellung des Verfahrens.

Vertreter sämtlicher Parteien – bis auf die FPÖ – gehen davon aus, dass das Verfahren gegen Faymann eingestellt wird. Nur bei den Blauen hofft man auf einen Anklage-Antrag.

Das hätte dramatische Folgen: Denn Faymann soll gegenüber Freunden angedeutet haben, dass er im Fall einer Anklage zurücktreten würde.

Der angekündigte Kanzler-Rücktritt ist aber höchst unwahrscheinlich. Alle Rechts­experten sagen: „Für eine Anklage gibt es kaum eine Begründung. Es ist durch die Inserate niemand geschädigt worden.“

Autor: Isabelle Daniel
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen