Wie Kurz seine Mittelmeer-Taktik forciert und SP & FP ausbremsen will

Politik-Insider

Wie Kurz seine Mittelmeer-Taktik forciert und SP & FP ausbremsen will

Dort wurde ein Elf Punkte-Plan „für NGOs im Mittelmeer“ – darunter ein „absolutes Verbot für NGOs in libysche Gewässer einzufahren“ – verabschiedet. Kurz, der im März mit Aussagen eines angeblichen „NGO-Wahnsinns im Mittelmeer“ noch für Wirbel gesorgt hatte, sagt im ÖSTERREICH-Gespräch, dass das nun zeige, „dass ich mit meiner Kritik recht gehabt hatte“. Er sieht das als „Schritt in die richtige Richtung“. Um „neue Grenzkontrollen innerhalb der EU zu verhindern, müssen wir die Mittelmeerroute sperren und Kontakte zwischen NGOs und Schleppern verhindern“. Nachdem SPÖ-Kanzler Christian Kern die Debatte über allfällige Grenzkontrollen am Brenner am Mittwoch gestoppt habe, meidet auch Kurz das Thema. Bundespräsident Alexander Van der Bellen rief gestern ebenfalls zur „Besonnenheit“ auf.

Taktik. Kurz will ohnehin lieber die Mittelmeerrouten-Sperre forcieren. Damit wolle er SPÖ und FPÖ beim Asylthema „ausbremsen“, und auf „hart, aber besonnen setzen“, so ein VP-Mann.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen