Sonderthema:
Video zum Thema Salzburg-Wahl: Erdrutsch-Sieg für Haslauer
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Salzburg-Wahl

Salzburg: Erdrutsch-Sieg für Haslauer-VP

Die Salzburger Landtagswahl hat einen klaren Wahlsieg für die ÖVP von Landeshauptmann Wilfried Haslauer gebracht - und der ist mit rund 38 Prozent etwas deutlicher ausgefallen als im Vorfeld erwartet. Schwere Verluste musste dagegen Haslauers bisheriger Grüner Koalitionspartner einstecken, auch die SPÖ musste überraschend Federn lassen. Die FPÖ hofft auf eine Regierungsbeteiligung.

 

Video zum Thema Salzburg-Wahl: Erdrutsch-Sieg für Haslauer
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 

ÖVP legt auf 37,8 Prozent zu

Landtagswahl in Salzburg – Vorläufiges Endergebnis: ÖVP: 37,8%, SPÖ: 20,0%, FPÖ: 18,8%, Grüne: 9,3%, NEOS: 7,3%
 
APALandtagswahl-in-Salzburg.jpg Das vorläufige Endergebnis

Haslauer ließ sich bezüglich Koalitionsvarianten alle Optionen offen und kündigte an, mit allen im Landtag vertretenen Parteien sprechen zu wollen. "Mein Ziel ist es, in den nächsten acht bis neun Tagen zu einer Entscheidung zu kommen, mit wem wir tatsächlich in Verhandlungen eintreten", so Haslauer gegenüber der APA.

Als Alternative ins Spiel gebracht hat sich noch am Wahlabend FP-Spitzenkandidatin Marlene Svazek. Ob eine Regierungsbeteiligung der FPÖ möglich ist, wird aus ihrer Sicht nämlich davon abhängen, ob Schwarz-Grün noch eine Mandatsmehrheit im Landtag hat. "Wenn es sich ausgeht, wird es schwer für uns, wenn es sich nicht ausgeht, wird es spannend", so die FP-Chefin.
 
APALandtagswahl-in-Salzburg.jpg Wahlverhalten nach Wählergruppen bei Salzburg-Wahl.

Grüne LHStv. Rössler will Partei Rücktritt anbieten

Die grüne Spitzenkandidatin, LHStv. Astrid Rössler, hat in einer ersten Stellungnahme am Sonntag von einem desaströsen Ergebnis gesprochen. Sie habe wenige Hoffnung, dass sich am Resultat noch maßgeblich etwas ändern werde. "Das ist ein schwarzer Tag für die Grünen in Salzburg", sagte sie zur APA. Sie werde nach dem schlechten Ergebnis als Konsequenz dem Parteivorstand ihren Rücktritt anbieten.
 
"Meine persönliche Enttäuschung ist grenzenlos. Ich möchte dem Landeshauptmann aber zuerst zum guten Ergebnis gratulieren." Die Salzburger Grünen hätten zwar das zweitbeste Ergebnis in ihrer Geschichte erzielt. "Trotzdem gibt es nichts zu beschönigen. Wir sind mit wehenden Fahnen untergegangen."

Standing Ovations für Haslauer

Mit Jubelrufen und großem Applaus ist Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) in Begleitung seiner Frau Christina und Bundeskanzler Sebastian Kurz bei der ÖVP-Wahlparty im "Freiwilligen-Büro" in der Stadt Salzburg empfangen worden. "Vielen Dank, es ist euer Erfolg und unser gemeinsamer. Besonders freut mich, dass wir zusammengewachsen sind", bedankte sich Haslauer bei den Parteianhängern.
 
"Bei Erfolg bescheiden und ein bisschen zurückhaltend", gab Haslauer die Devise vor. Mit dem Vertrauensvorschuss der Wähler habe die Salzburger Volkspartei einen Arbeitsauftrag für die nächsten fünf Jahre erhalten, den es nun umzusetzen gelte. Das Team sei in den zurückliegenden fünf Jahren fleißig gewesen und habe harte Arbeit geleistet, zog der Landeshauptmann Bilanz.
 
"Wir haben auch Glück gehabt. Es hat alles gepasst und die Stimmung war gut. Die Konjunktur boomt und wir haben eine besonders große Unterstützung von dir gehabt, lieber Sebastian", richtete Haslauer seinen Dank auch an den Bundeskanzler. Das Wahlergebnis der Salzburger ÖVP "ist für dich und die Bundesregierung auch ein guter Test gewesen, wie ihr steht", sagte Haslauer zu Kurz.
 
Video zum Thema Interview mit Strache nach Salzburg-Wahl
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
 

Kurz bezeichnet Wahlsieg "als tollen Rückenwind"

Kurz bezeichnete den Wahlsieg in Salzburg "als tollen Rückenwind, den wir nach Wien mitnehmen dürfen". "Es ist dein persönlicher Erfolg", zollte er dem Landeshauptmann Respekt. Haslauer habe gute Arbeit geleistet, "er hat durch seine sachliche Arbeit überzeugt", sagte der Bundeskanzler im APA-Gespräch. "Er patzt andere nicht an, er konzentriert sich auf seine Arbeit." Er freue sich, dass die ÖVP erneut bei einer Landtagswahl erfolgreich gewesen sei. "Die Volkspartei hat einen guten Lauf", sagte Kurz.
 
Haslauer hatte sich gleich zu Beginn der Feier bei dem Wahlteam, den Funktionären, und auch bei den ÖVP-Landesregierungsmitgliedern bedankt, die alle vollzählig erschienen waren. Auch Staatssekretärin Karoline Edtstadler war auf die Bühne gekommen und gratulierte Haslauer zum Wahlsieg.
 
"Wir haben zusammengehalten, waren nicht aggressiv und gehässig. Im Wahlkampf waren wir sehr diszipliniert", ließ Haslauer die vergangenen Wochen noch einmal Revue passieren. "Ich bin stolz darauf, dass wir wieder dort sind, wo wir hingehören", verwies er auf den Wahlerfolg. Fast neun Prozentpunkte dazuzugewinnen sei ein tolles Wahlergebnis, sagte er zur APA. "Ich bin erleichtert."
 
Der Plan, einen kurzen Wahlkampf zu führen, sei nicht unriskant gewesen, meinte Haslauer. Vom Timing her habe man es genau zur Wahl hin geschafft. "Sebastian hat so einen Spirit, so sehen Sieger aus." Haslauer widmete diesen Tag seinem (bereits verstorbenen) Vater, der am 20. April 1977 im Salzburger Landtag zum Landeshauptmann gewählt wurde, und seiner Frau Christina sowie seiner Familie. Er sei in letzter Zeit wenig zu Hause gewesen, "aber ich gelobe Besserung". Gegenüber der APA erklärte er, dass mit Sicherheit eine ÖVP-Frau Mitglied der nächsten Salzburger Landesregierung sei.

Wahltagsbefragung: ÖVP punktet mit Spitzenkandidat

Die ÖVP konnte bei der Salzburger Landtagswahl vor allem mit ihrem Spitzenkandidaten, Landeshauptmann Wilfried Haslauer, punkten, gaben die Wähler in Befragungen zu ihren Wahlmotiven an. Was die künftige Koalition betrifft, wünschen sich laut der ISA/SORA-Befragung für den ORF rund vier von zehn ÖVP-Wählern die FPÖ als Partner, je rund ein Viertel aber auch die Grünen und die SPÖ.
 
Für die SORA-Wahltagsbefragung wurden über 1.200 Wahlberechtigte in Salzburg telefonisch befragt (Schwankungsbreite maximal 2,8 Prozent). Die ÖVP konnte demnach vor allem mit ihrem Spitzenkandidaten überzeugen, er war hier klar das stärkste Wahlmotiv (37 Prozent). In einer fiktiven Direktwahl des Landeshauptmannes würde Haslauer mit 46 Prozent noch vor seiner Partei liegen. Bei der SPÖ waren die inhaltlichen Standpunkte der Partei das größte Argument (39 Prozent), ebenso bei den Grün-Wählern (50 Prozent) und den FPÖ-Wählern (21 Prozent).
 
Hier der Liveticker zum Nachlesen:
20:45
 

Wahlverhalten nach Wählergruppen

APALandtagswahl-in-Salzburg.jpg

20:35
 

SPÖ-Feier mit Hoffnung auf Regierungsverantwortung

Mit Worten des Optimismus und der Hoffnung, in der künftigen Landesregierung mitgestalten zu können, ließ die Salzburger SPÖ den Tag der Landtagswahl 2018 im Brunauerzentrum ausklingen - also dort, wo sie vor fünf Jahren nach der brutalen Abfuhr als Folge des Finanzskandals und dem Verlust der Nummer eins im Land noch tränenreich die Wunden geleckt hatte.

Mit lange anhaltendem stehenden Applaus wurde Spitzenkandidat Parteichef Walter Steidl kurz vor 19.00 Uhr im Saal begrüßt, wo er zunächst zahlreiche Mitstreiter umarmte, unter anderem seine Vorgängerin Ex-Landeshauptfrau Gabi Burgstaller.

20:13
 

Strache: FPÖ auch nach vierter Landtagswahl 2018 ein Gewinner

19:48
 

Grünes Hadern mit dem Ergebnis

Hadern mit dem Wahlergebnis ist in diesen Minuten bei den Grünen angesagt. Partystimmung will bei der Wahlfeier in "Lackners Auszeit" nahe der Salzburger Universität nicht aufkommen. Parteichefin Astrid Rössler kam mit Tränen in den Augen, zeigt sich aber kämpferisch: "Das Grüne Projekt hat eine Schlagseite gekriegt, aber das Grüne Projekt ist weit davon entfernt unterzugehen."

Die Spitzenkandidatin wurde mit "Astrid, Astrid"-Rufen empfangen und stellt sich für ihre kurze Ansprache ohne Mikrofon, dafür aber mit einem Bier in der Hand auf einen Sessel. "Bevor ich den ersten Schluck mache und bevor ich weiter weine" dankt sie für den Wahlkampfeinsatz. Das erhoffte Ergebnis sei nicht gelungen, trotzdem könne man stolz auf das zweitbeste Resultat der Salzburger Grünen sein, so Rössler.

19:16
 

Koaltionsvarianten

Mögliche Koalitionen sind ÖVP und SPÖ oder ÖVP und FPÖ. Die Dreierkoalition ÖVP, Grüne und Neos hätte auch eine Mehrheit, allerdings hat Haslauer mit dieser Konstellation keine Freude, wie er vor der Wahl schon sagte.

19:11
 

Tränen und Kampfansagen bei den Grünen

Astrid Rössler kommt mit Tränen in den Augen zur Wahlparty, zeigt sich aber kämpferisch: „Es sind Täler, die die Höhen ausmachen. Auf zur nächsten Höhe!“

rössler.jpeg © APA/Haslacher

19:05
 

Hans Mayr bedankt sich bei seinen Unterstützern

18:59
 

Marlene Svazek (FPÖ) zeigt sich "erleichtert und glücklich"

18:47
 

Wahlparty ohne Spitzenkandidatin

Während der bisherige Koalitionspartner ÖVP feiert, hadern die Grünen mit dem Wahlergebnis. Spitzenkandidatin Astrid Rössler war gegen 18.30 Uhr noch nicht auf der Wahlparty in einem Lokal nahe der Salzburger Universität eingetroffen.

neu.JPG © APA/Haslacher

18:35
 

Mikl-Leitner: "Hervorragendes" Ergebnis für Haslauer

Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) gratuliert dem Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer und der Salzburger Volkspartei zum "hervorragenden" Ergebnis bei der heutigen Wahl. Ihr Stellvertreter, SPNÖ-Chef Franz Schnabl, zeigte sich etwas enttäuscht vom Resultat der Sozialdemokraten. Gratulationen an die Salzburger Kollegen kamen von FPÖ, Grünen und NEOS.

18:20
 

NEOS-Chef Strolz: "Wir sind zur Ballannahme bereit"

Matthias Strolz, der Chef der NEOS, zeigt sich erfreut über den Einzug seiner Pinken in den Salzburger Landtag. Bezüglich einer Regierungsbeteiligung liege der Ball bei ÖVP-Landeshauptmann Wilfried Haslauer - "wir sind zur Ballannahme bereit". Die NEOS "können Opposition", aber man könne auch in einer Regierung gestalten, betont Strolz im ORF. Eine persönliche Präferenz will er nicht äußern.

18:17
 

Die ÖVP zeigt sich hocherfreut über den Erdrutsch-Sieg

Aktuelle Hochrechnungen sehen die Partei von Landeshauptmann Wilfried Haslauer bei rund 38 Prozent. Der Wahlsieg ist damit sogar etwas deutlicher ausgefallen als im Vorfeld vermutet. Staatssekretärin Karoline Edtstadler schreibt auf Twitter von einem "sensationellen Wahlerfolg".

18:05
 

SBG-Spitzenkandidat Hans Mayr enttäuscht

Der Spitzenkandidat der "Salzburger Bürgergemeinschaft" (SBG), Ex-Landesrat Hans Mayr, zeigte sich sichtlich enttäuscht, den Einzug in den Landtag deutlich verfehlt zu haben. "Es ist eine sehr schwere Stunde", sagte Mayr zur APA. Er würde sich aber wünschen, dass die SBG bestehen bleibt, verwies er auf die Gemeindevertretungswahlen 2019.

18:00
 

Blaue Spitzenkandidatin Svazek "dreht" Heimatgemeinde

"Marlene muss man mögen". Der nach einem drohenden Rechtsstreit mit dem Wiener Waffel-Produzenten Manner abgeänderte Wahlkampfslogan von FPÖ-Spitzenkandidatin Marlene Svazek hat vor allem in ihrer Heimatgemeinde Großgmain Wirkung gezeigt. Die Freiheitlichen erzielten dort 31,3 Prozent (plus 10,3 Prozentpunkte) - und lagen damit um eine einzige Stimme oder 0,1 Prozentpunkte vor der ÖVP.

17:49
 

Schwarz-Grüne Koalition geht sich nicht mehr aus

Die ÖVP hätte mit der SPÖ eine Zweidrittel-Mehrheit.

17:44
 

Kaiser: ÖVP-Sieg war "zu erwarten"

Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) gratuliert in einer ersten Reaktion seinem Salzburger Amtskollegen Wilfried Haslauer. "Es war zu erwarten, dass die Position der Nummer eins gestärkt wird", sagt Kaiser zur APA. Der SPÖ sei es zwar gelungen, Platz zwei zu verteidigen, habe aber vor allem im ländlichen Bereich Verluste hinnehmen müssen.

Unbenannt.jpg © APA

17:37
 

Grüne LHStv. Rössler will Partei Rücktritt anbieten

Die grüne Spitzenkandidatin, LHStv. Astrid Rössler,spricht in einer ersten Stellungnahme von einem desaströsen Ergebnis. Sie habe wenige Hoffnung, dass sich am Resultat noch maßgeblich etwas ändern werde. "Das ist ein schwarzer Tag für die Grünen in Salzburg", sagt sie zur APA. Sie werde nach dem schlechten Ergebnis als Konsequenz dem Parteivorstand ihren Rücktritt anbieten.

rössler.JPG © APA/Gindl

17:25
 

Aktuelle Hochrechnung

Landtagswahl in Salzburg – Hochrechnung: ÖVP: 38,3%, SPÖ: 19,9%, FPÖ: 18,8%, Grüne: 9,2%, NEOS: 7,2% - 51,6% Auszählungsgrad

17:20
 

SPÖ-Spitzenkandidat Steidl vom Ergebnis enttäuscht

Nach dem historisch schlechtesten Ergebnis für die Salzburger SPÖ zeigte sich Landesparteichef Walter Steidl in einer ersten Reaktion ernüchtert. "Wir müssen das zur Kenntnis nehmen. Wenn die Erwartungshaltung mit dem Ergebnis nicht im Einklang steht, schwingt Enttäuschung mit", sagte der sozialdemokratische Spitzenkandidat. Nun müsse man analysieren, wie das passieren konnte.

Die Salzburger SPÖ hätte vor einem Jahr noch Umfragewerte gehabt, die bei zwölf Prozent lagen. "Seitdem haben wir ständig aufgeholt. Nun liegen wir bei etwa 20 Prozent." Die SPÖ stehe auf jeden Fall für eine Regierungsfunktion zur Verfügung. "Wir wollen aber einmal die Gespräche abwarten, zu denen uns Landeshauptmann Haslauer einlädt und wie sie geführt werden. Die ÖVP wird einen Regierungspartner brauchen."

Seine persönliche Zukunft will Steidl in den nächsten Tagen in den "eigenen vier Wänden des Wohnzimmers des SPÖ Salzburg" besprechen.

17:19
 

Kurz sieht "eindrucksvollen Wahlsieg"

ÖVP-Chef Bundeskanzler Sebastian Kurz freut sich angesichts der ersten Hochrechnungen aus Salzburg über einen "eindrucksvollen Wahlsieg von Wilfried Haslauer", dem er "von ganzem Herzen gratuliere". Salzburg habe sich heute für die "Fortsetzung von sachlicher Politik" entschieden, meint Kurz in einem schriftlichen Statement gegenüber der APA.

17:16
 

Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) sieht "hervorragendes Wahlergebnis" für seine Partei

17:14
 

Haslauer will "mit allen sprechen"

Der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer kündigt an, mit allen Landtagsparteien zu sprechen. Binnen acht bis neun Tagen wolle er dann entscheiden, mit wem er dann Regierungsverhandlungen führen werde, erklärt der Wahlsieger im Gespräch mit der APA.

17:03
 

Neue Hochrechnung

Landtagswahl in Salzburg – Hochrechnung: ÖVP: 38,4%, SPÖ: 19,8%, FPÖ: 18,5%, Grüne: 9,5%, NEOS: 7,1% - 45% Auszählungsgrad

16:55
 

Erste Reaktion von Haslauer

Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) zeigt sich "voll von Dankbarkeit für dieses große Vertrauen, für diesen eindeutigen Auftrag, in den nächsten fünf Jahren in Salzburg eine Landesregierung zu bilden". Er habe eine Grundeinstellung, die Vorgebe, im Erfolg bescheiden zu sein, erklärte Haslauer. Über Koalitionsvarianten will er sich heute "nicht den Kopf zerbrechen", Wahlergebnisse anderer Mitarbeiter wolle er nicht kommentieren.

16:48
 

Aktualisierte SORA-Hochrechnung

Landtagswahl in Salzburg: ÖVP: 38,4%, SPÖ: 19,8%, FPÖ: 18,5%, Grüne: 9,6%, NEOS: 7,0% - Schwankungsbreite +/-2,5, 37,2% Auszählungsgrad

16:32
 

Erste SORA-Hochrechnung, 25% ausgezählt

Landtagswahl in Salzburg – Erste SORA-Hochrechnung: ÖVP: 38,5%, SPÖ: 19,4%, FPÖ: 18,8%, Grüne: 9,8%, NEOS: 6,9% - Schwankungsbreite +/-2,5, 25% Auszählungsgrad

Unbenannt-14.jpg

16:26
 

Erste Hochrechnung inkl. Briefwahlkarten

ÖVP: 39,2%, SPÖ: 19,7%, Grüne: 8,1%, FPÖ: 18,9%, NEOS: 7,0%

Hochrechnung des Landes Salzburg inklusive Briefwahlkarten, Auszählungsgrad 19%, Schwankungsbreite +/- 1,7%

16:13
 

Erste SORA-Trendrechnung

Landtagswahl in Salzburg – Erste SORA-Trendrechnung: ÖVP: 40,4%, SPÖ: 18,4%, FPÖ: 19,1%, Grüne: 8,7%, NEOS: 6,7% - Schwankungsbreite +/-3,8, Auszählungsgrad 12,6%

Unbenannt-13.jpg

16:11
 

Wahlresultat Kuchl

Die erste Gemeinde ist ausgezählt:

ÖVP: 42,33%, SPÖ: 15,96%, Grüne: 10,96%, FPÖ: 17,74%, FPS: 4,26%, NEOS: 8,2ß%, Mayr: 1,55%

16:00
 

+++ ÖVP mit Mega-Vorsprung +++

Laut erstem Ergebnis-Trend ist die ÖVP klarer Wahl-Sieger: ÖVP: 39%, SPÖ: 22%, FPÖ: 18%, Grüne: 10%, NEOS: 7%

An dem Ergebnis kann sich jedoch noch einiges ändern, da noch viele Gemeinden ausgezählt werden müssen.

15:49
 

Die Spannung steigt

In etwa zehn Minuten präsentiert oe24.TV den ersten Ergebnis-Trend.

15:35
 

In etwa einer halben Stunde gibt es einen ersten Ergebnis-Trend

Da um 16 Uhr erst 4-7 Prozent ausgezählt sein werden, kann diese Trendrechnung noch stark von dem Endergebnis abweichen.

15:26
 

Letzte Vorbereitungen im Medienzentrum

Salzburg-Wahl © APA/Niedernhauser

15:18
 

Kurz am Weg nach Salzburg

15:10
 

Karl Nehammer im Interview

Der ÖVP-Generalsekretär spart auf oe24.TV nicht an Lob für den Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

15:01
 

Interaktive Grafik

Hier finden Sie die bisherigen Ergebnisse zum Durchscrollen: https://drawingdata.net/sbg2018/

14:43
 

Haslauer will 33% erreichen

Der Salzburger Landeshauptmann wünscht sich bei der Wahl für die ÖVP mindestens 33 Prozent. Dies könnte laut Umfragen sogar noch übertroffen werden.

14:37
 

Haslauer im oe24.TV-Interview

"Die Leute haben wenig Bedürfnisse an politischen Experimenten", so Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP). Zu einem Wunschpartner könne er derzeit noch nichts sagen, eine Zweierkoalition wäre ihm jedoch lieber als eine Dreierkoalition.

14:29
 

Wahlbeteiligung

Man rechnet mit einem Rekord-Negativergebnis, was die Wahlbeteiligung betrifft, erklärt oe24.TV-Reporter Nikolaus Tutsch.

14:06
 

34.790 Wahlkarten ausgestellt, deutlich mehr als 2013

Für die heutige Landtagswahl haben die Gemeinden 34.790 Wahlkarten ausgestellt. Das sind um 6.418 mehr als vor fünf Jahren, teilte Landeswahlleiter Michael Bergmüller mit. Der Großteil der Wahlkarten wird bereits im vorläufigen Endergebnis am heutigen Abend enthalten sein, da die Briefwahlstimmen gemeinsam mit den in Wahllokalen abgegebenen Stimmzetteln ausgezählt werden.

13:44
 

Frage: Ich hab die falsche Partei angekreuzt. Was soll ich tun?

Am besten beim Wahlleiter einen neuen Stimmzettel holen - denn es muss ganz eindeutig zu erkennen sein, wen Sie gewählt haben.

13:03
 

Wahlschluss um 16 Uhr

Da Salzburg heuer schon um 16.00 Uhr Wahlschluss hat, werden die ersten Hoch-/Trendrechnungen noch nicht sehr genau sein - denn um diese Zeit sind erst wenige Gemeinden mit der Auszählung fertig. Die ersten verlässlichen Hochrechnungen sollten rund um 17.00 Uhr vorliegen.

12:27
 

NEOS und SPÖ necken sich

12:05
 

FPS-Spitzenkandidat optimistisch

FPS-Spitzenkandidat Karl Schnell hat sich nach seiner Stimmabgabe am Sonntagvormittag in der Volksschule Wiesern in Saalbach-Hinterglemm (Pinzgau) im APA-Gespräch mehr als optimistisch gezeigt, den Einzug in den Landtag zu schaffen. "Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass wir reinkommen werden."

11:47
 

Hans Mayr gut gelaunt bei Stimmabgabe

Um eine halbe Stunde später als angekündigt, aber gut gelaunt hat Spitzenkandidat Hans Mayr von der "Salzburger Bürgergemeinschaft" (SBG) am Sonntagvormittag in der Volksschule Goldegg seine Stimme abgegeben. Er kam in Begleitung seiner Gattin "Maresi" und Tochter Lara, alle drei waren volkstümlich in Tracht gekleidet.

Hans Mayr Wahl © APA/Neumayr/Hölzl

11:39
 

Frage: Darf ich meinen ausgefüllten Stimmzettel fotografieren und z.B. auf Facebook oder Twitter posten?

Das ist nicht verboten. Das in der Verfassung verankerte Wahlgeheimnis schützt den Wähler davor, dass gegen seinen Willen bekannt wird, wie er abgestimmt hat. Den Stimmzettel eines anderen ohne dessen Zustimmung zu fotografieren und zu posten wäre also verboten.

11:08
 

Marlene Svazek hat gewählt

FPÖ-Spitzenkandidatin Marlene Svazek wählte in der Volksschule ihrer Heimatgemeinde Großgmain und war "froh, dass der Wahlkampf zu Ende ist".

Svazek Wahl © APA/Neumüller

10:39
 

Auch Landeshauptmann Haslauer kam zum Wahllokal

Landeshauptmann Wilfried Haslauer erreichte ein paar Minuten nach 10.00 Uhr das Wahllokal in der Volksschule Morzg in der Stadt Salzburg. Er gab als offizielles Wahlziel 33 Prozent aus: "Wenn es mehr ist, sind wir nicht böse."

Haslauer Salzburg Wahl © APA/Haslacher

10:32
 

SPÖ-Spitzenkandidat Walter Steidl eingetroffen

SPÖ-Spitzenkandidat Walter Steidl kam mit Ehefrau Brigitte und Sohn Oliver zum Wahllokal im städtischen Bauhof in Salzburg.

Steidl Salzburg Wahl © APA/Neumüller

10:21
 

Astrid Rössler kam mit dem Rad

"Standesgemäß" mit dem Rad kam die Spitzenkandidatin der Grünen, Astrid Rössler, zum Wahllokal im Pfarramt St. Vitalis in der Stadt Salzburg.

Astrid Rössler © APA/Niederhauser

10:09
 

Früher Wahlschluss fordert Hochrechner heraus

Bei der heutigen Wahl schließen die letzten Wahllokale schon um 16.00 Uhr. Ab diesem Zeitpunkt darf über Resultate und Hochrechnungen berichtet werden. Verlässliche Prognosen wird es aber noch nicht geben: Denn um 16.00 Uhr werden erst vier bis sieben Prozent der Stimmen ausgezählt sein. Das ist zu wenig für eine valide Hochrechnung.

10:06
 

Schwarz-grün, schwarz-blau oder schwarz-rot?

Die Salzburger Landtagswahl lässt keine großen Umwälzungen erwarten. Spannend ist aber, mit wem Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) in der nächsten Periode regiert. Die Fortsetzung der schwarz-grünen Koalition ist nicht sicher, ist es doch nicht gesagt, dass ÖVP und Grüne eine Mehrheit im Landtag haben. Aber Haslauer wird jedenfalls zwischen der SPÖ und der FPÖ wählen können.

09:43
 

Spitzenkandidaten

Spitzenkandidaten Salzburg Wahl © APA

09:34
 

Salzburg-Wahl läutet Wahlpause ein

Die Salzburger Landtagswahl heute, Sonntag, läutet eine längere Wahlpause ein. 2019 sind nur die EU-Parlamentarier und der Vorarlberg Landtag zu küren. Damit hat die Regierung viel Zeit, bisher aufgeschobene heikle und unpopuläre Reformen anzugehen. Noch vor dem Sommer soll der Zwölf-Stunden-Arbeitstag umgesetzt und das Handelsabkommen CETA ratifiziert werden.

09:26
 

NEOS-Spitzenkandidat Schellhorn gab seine Stimme ab

Als erster der sieben landesweit antretenden Spitzenkandidaten bei der Salzburger Landtagswahl am Sonntag hat Sepp Schellhorn von den NEOS um 8.00 Uhr seine Stimme in seiner Heimatgemeinde Goldegg im Pongau abgegeben. Er war ohne Begleitung ins Wahllokal im Festsaal "Einklang" gekommen und wirkte etwas eilig.

Schellhorn Wahl © APA

09:19
 

Wer kandidiert für den Salzburger Landtag?

09:01
 

Experten rechnen mit Stärkung des Amtsinhabers

Die Meinungsforscher rechnen für heute mit einem ähnlichen Ausgang wie bei den vorangegangenen Landtagswahlen: Der Amtsinhaber dürfte aus dem Urnengang gestärkt hervorgehen, sagten OGM-Chef Wolfgang Bachmayer und Demoskop Peter Hajek (Public Opinion Strategies) zur APA. ÖVP-Chef Wilfried Haslauer dürfte klar zulegen und könnte dann mehrere Koalitions-Optionen haben.

Haslauer © APA/Gindl

Dass die ÖVP unter Haslauer eindeutig als Nummer eins aus der Wahl hervorgeht, sei klar, so die Meinungsforscher - die Frage sei nur, wie hoch das Plus für die Volkspartei ausfallen wird. Die von der Salzburger ÖVP genannten 33 Prozent als Wahlziel bezeichnete Bachmayer jedenfalls als "ein sehr, sehr bescheidenes Tiefstapeln. Mir erscheint es sehr wahrscheinlich, dass das Ergebnis mehr in Richtung 40 als in Richtung 30 Prozent liegen wird." Ähnlich äußerte sich Hajek: "Ich glaube, dass die ausgebenen 33 Prozent Zweckpessimismus sind."

08:46
 

Landeshauptleute seit 1945

Landeshauptleute Salzburg © APA

08:38
 

Vier Wahllokale wegen Noroviren verlegt

Weil zehn Bewohner und vier Mitarbeiter des Seniorenwohnhauses Hellbrunn in Salzburg an Noroviren erkrankt sind, wurden vorsorglich vier in dem Gebäude geplante Wahllokale für die heutige Landtagswahl in die nahegelegene Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg verlegt.

14 Erkrankungsfälle wurden laut Angaben der Stadt Salzburg nachgewiesen. Seit dem Auftreten der ersten Verdachtsfälle in der vergangenen Woche seien der Speisesaal des Seniorenwohnhauses gesperrt und sämtliche Maßnahmen des Hygieneplans umgesetzt worden, hieß es.

Zum vorsorglichen Schutz der Wähler sowie der Wahlkommissionen bei der Landtagswahl wurden die Sprengelwahllokale 1403 bis 1406 in die Hörsäle 421 bis 424 der Uni in der Hellbrunner Straße 34 eingerichtet.

08:36
 

Herzlich Willkommen zum Live-Ticker!

Hier berichten wir aktuell über die Salzburger Landtagswahl.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum