Das sagt ÖSTERREICH

Wolfgang Fellner

Das sagt ÖSTERREICH

Die Salzburg-Wahl dürfte die politischen Weichen in unserem Land neu stellen. Denn vermutlich wird Salzburg künftig von einer „Kenia-Koalition“ (Schwarz-Rot-Grün) regiert, obwohl Schwarz-Rot eine hauchdünne Mehrheit hätte.

Damit wird Salzburg zum Probelauf für die künftige Bundesregierung: SP und VP schaffen die Mehrheit wohl nur noch hauchdünn (in dieser Woche erreichen sie gemeinsam 51 %) – um nicht als „Koalition der Verlierer“ dazustehen, werden sie die Grünen ins Boot holen.

Damit bekommt die Regierung neuen Schwung, neue Ideen – das ist gut. Sie wird aber auch chaotischer, noch weniger entschlussfähiger. Die Mehrheit der Wähler will trotzdem grüne Ideen in der Regierung. Trotz dem Parkpickerl-Chaos in Wien.

Ein Problem löst grüne Regierung: Glawischnig folgt auf Berlakovich
Ein ÖVP-Problem löst eine grüne Regierungsbeteiligung allemal: VP-Chef Spindelegger wäre seine „Lieblings-Minister“ los. Statt dem Bienen-geschädigten Niki Berlakovich käme Eva Glawischnig als Umwelt-Ministerin. Die Wähler urteilen klar: Berlakovich stürzt auf minus 54 % ab, Glawischnig steigt auf 23 %.

Und auch Maria Fekter ist wohl ihren Job los. Siegt die ÖVP, geht der Job an die SPÖ, bleibt Faymann Kanzler, übernimmt Spindelegger persönlich das Finanz-Ressort.

 

Mailen Sie Ihre Meinung an: wolfgangfellner@oe24.at

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten