Das sagt ÖSTERREICH

Wolfgang Fellner

Das sagt ÖSTERREICH

Das Wetter ist derzeit ein Spiegel der österreichischen Seele: Frust, dunkle Wolken – und das Klima wird immer frostiger. Nicht nur in der ­Natur, sondern auch in der Politik.

Die ÖVP plant das Ende der Großen Koalition – hat in Tirol und Salzburg die SPÖ als erstes Zeichen des Klimawandels (Motto: Frost im Mai) aus der Regierung geworfen.

Ab sofort wird deshalb nicht mehr mit-, sondern gegeneinander regiert. Jetzt regieren Misstrauen und Blockade – bei der Schulreform, bei der Steuerreform, bei allem.

Die ÖVP wirft die SPÖ aus Landes-Regierungen – der Konter sitzt tief
Die SPÖ antwortet mit dem Frontal-Angriff auf die – ohnehin angeschlagenen – ÖVP-nahen Banken.

Sie hat damit nach ersten Erfolgen beim Kampf um die Wohnbau-Offensive den zweiten Wahlkampf-Hit gelandet: Künftig sollen nicht die armen Steuerzahler die Milliarden zur Hypo-Sanierung zahlen, sondern die bösen Stepic-Banken.

Die ÖVP kommt damit gleich zu Beginn des Wahlkampfs in die Defensive: Als „Partei der Banken“ und als Blockade-Trupp der Lehrer-Gewerkschaft lässt sich im Herbst kein Blumentopf gewinnen.

Die SPÖ hat mit der Ansage einer neuerlichen Banken-Abgabe – so populistisch sie auch ist – wieder die Führerschaft beim wichtigen Wahl-Thema „Gerechtigkeit“ übernommen. Die Folge ist klar: Zwischen Rot und Schwarz fliegen ab sofort nur mehr die Fetzen …

 

Meinung an: wolfgangfellner@oe24.at

Autor: Wolfgang Fellner
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten