Sonderthema:
Das sagt Österreich

Wolfgang Fellner

© TZ ÖSTERREICH

Das sagt Österreich

Wir haben in den letzten zwei Wochen die schönsten Olympischen Spiele seit vielen Jahren erlebt. Unglaubliche Siege und Helden wie Bolt und Phelps. Wir beneiden die Briten, die gezeigt haben, wie eine Nation mit Erfolgen bei Olympia neues Selbstbewusstsein bekommen kann.

Für uns Österreicher waren die letzten zwei Wochen ein Debakel. Die niederschmetternde Olympia-Bilanz: 2.000 Schnitzel und 10.000 G'spritzte im Österreich-Haus verkauft, aber keine einzige Medaille gewonnen. Olympia als großer Heuriger. So darf es nicht weitergehen. Für die sportliche Bilanz eines Landes ist letztlich die Regierung verantwortlich: auch der Kanzler, der bei der Eröffnung von der Tribüne winkte, und der Sportminister.

Natürlich gibt es in der Politik Wichtigeres als den Sport, aber die Art, wie sich ein Land bei Olympia präsentiert, sagt viel über seinen Zustand aus.

Österreich ist derzeit -nicht nur bei Olympia -depressiv. Es fehlt der Siegeswille. Es fehlt das Bekenntnis zur Leistung. Unsere Regierung fördert derzeit das Mittelmaß -in der Schule, aber auch im Sport.

Deshalb muss dieses Olympia-Debakel Konsequenzen haben. Wie die Briten mit ihrem "Team GB" müssen wir unser "Team Rot-Weiß-Rot" zum Staatsanliegen machen. Die läppischen 5 Millionen Euro Budget der letzten vier Jahre gehören zumindest verzehnfacht. Statt 400 mittelmäßiger sollten 150 Top-Athleten gefördert werden. Die Regierung sollte eine neue Sport-Offensive an den Schulen starten.

Vor allem aber sollten wir unsere großen Sport-Idole an die Spitze stellen -hauptberuflich. Der Sport ist mittlerweile ein Top-Business geworden. Der ÖSV mit Präsident Schröcksnadel zeigt wie es gemacht gehört. Man sollte das "Team Rot-Weiß-Rot" wie den ÖSV organisieren -mit den Besten an der Spitze: Toni Innauer als Chef wäre ideal - der Garant für eine neue Aufbruchstimmung. Er sollte freie Hand für die besten Trainer bekommen.

Der Kanzler soll die führenden Sport-Idole -von Innauer bis Klammer - sowie die Top-Funktionäre wie Stoss und Schröcksnadel samt den Ministern an einen "Runden Tisch" bitten. Dann soll eine Task-Force eine neue Sport-Offensive vorbereiten. Die Regierung muss dafür ein mutiges Budget zur Verfügung stellen. Eile ist angesagt. Olympiasieger für Rio 2016 findet man nicht von heute auf morgen. Wir wollen uns nicht dafür genieren müssen, die "Dösis von Olympia"(Copyright: Bild) zu sein.

Schicken Sie Ihre Meinung an: wolfgangfellner@oe24.at

Autor: Wolfgang Fellner
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Das ist Werner Faymanns neuer Job
Nach Rücktritt Das ist Werner Faymanns neuer Job
Ex-Kanzler Werner Faymann dürfte eine neue Beschäftigung gefunden haben. 1
Nach Brexit: All-Felix holt zum Rundumschlag aus
Bonzen und Lügenkonstrukt Nach Brexit: All-Felix holt zum Rundumschlag aus
Felix Baumgartner gratuliert den Briten zum EU-Austritt und legt nach. 2
Hofer: "In einem Jahr Entscheid über Öxit"
Interview mit Straches Vize Hofer: "In einem Jahr Entscheid über Öxit"
FPÖ-Hofburgkandidat Norbert Hofer hätte es mit einer „Öxit“-Volksabstimmung eiliger. Und zwar für den Fall, dass die EU „zentralistischer“ werden sollte. 3
Netz lacht über Gudenus nach Deix-Posting
Peinliche Verwechslung Netz lacht über Gudenus nach Deix-Posting
Eigentlich wollte der FPÖ-Politiker den verstorbenen Künstler ehren, aber das ging leider nach hinten los. 4
Armin Wolf macht sich über Gudenus-Panne lustig
Nach Deix-Verwechslung Armin Wolf macht sich über Gudenus-Panne lustig
Der ORF-Anchor konnte sich nach der Verwechslung von Deix und Haderer die Kommentare nicht verkneifen. 5
Kern spottet über die ÖVP
SPÖ-Parteitag Kern spottet über die ÖVP
Christian Kern ist nun auch ganz regulär SPÖ-Vorsitzender und gibt sich kämpferisch. 6
Anfechtung: FPÖ-Anwälte siegessicher
Hofburg-Wahl Anfechtung: FPÖ-Anwälte siegessicher
BP-Wahl - FPÖ-Anwälte widersprechen Van der Bellens Seite. 7
ÖVP lässt Schelling kein Haus am Mondsee bauen
Politik-Insider ÖVP lässt Schelling kein Haus am Mondsee bauen
Der Finanzminister wollte im Mondseeland ein Haus bauen. 8
Strafverfahren gegen Villacher Bürgermeister
Horburg-Wahl Strafverfahren gegen Villacher Bürgermeister
Wegen Verdachts auf Amtsmissbrauch wird nun gegen Günther Albel ermittelt. 9
Hofburgwahl: VdB-Anwälte sehen Vorwürfe entkräftet
Anfechtung Hofburgwahl: VdB-Anwälte sehen Vorwürfe entkräftet
Windhager und Bürstmayr: Wählerwille korrekt abgebildet - Großes Lob für den VfGH. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
Ehefrau mit Kopfpolster erstickt
Mordprozess Ehefrau mit Kopfpolster erstickt
Am Dienstag muss sich ein 41-jähriger Steirer wegen Mordes an seiner um 18 Jahre jüngeren Ehefrau vor einem Wiener Schwurgericht verantworten.
Dax und Pfund Talfahrt beendet
Nach Brexit Dax und Pfund Talfahrt beendet
Der erste Schreck über den Brexit sei verflogen, sagten Aktienhändler.
Unwetter und Überschwemmungen
In China Unwetter und Überschwemmungen
Heftige Unwetter und Starkregen haben Städte und Dörfer unter Wasser gesetzt.
Briten entscheiden über Brexit Start
David Cameron: Briten entscheiden über Brexit Start
Die britische Regierung werde in der jetzigen Phase nicht den Artikel 50 des EU-Vertrages aktivieren, erklärte der konservative Politiker am Montag im Parlament.
Die Zukunft der EU
Weiterentwicklung Die Zukunft der EU
Deutschland, Frankreich und Italien wollen bis September Vorschläge für die Weiterentwicklung der EU vorlegen.
Merkel: EU muss zusammenhalten
Probleme lösen Merkel: EU muss zusammenhalten
Auch bei der Debatte über die Folgen aus dem Brexit müsse jedes Land gehört werden, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Montag in Berlin.
Johnson: Projekt Angst ist vorbei
Brexit Johnson: Projekt Angst ist vorbei
Der Kopf der Brexit-Kampagne sagte am Montag, die Rechte von Briten im Ausland und Ausländern in Großbritannien seien sicher.
Italienischer Mafiaboss geschnappt
Ernesto Fazzalari Italienischer Mafiaboss geschnappt
Fazzalari droht eine lebenslange Haftstrafe. Er wurde bereits in Abwesenheit verurteilt und wegen Mordes, Mafia-Verbrechen, Drogenhandels, Raubes und illegalen Waffenbesitzes für schuldig befunden.
Prozess gegen Gina-Lisa Lohfink fortgesetzt
Lohfink Prozess Prozess gegen Gina-Lisa Lohfink fortgesetzt
Die ehemalige Kandidatin bei "Germany´s Next Topmodel" soll zwei Männer zu Unrecht wegen Vergewaltigung beschuldigt haben.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.