Das sagt Österreich

Wolfgang Fellner

© TZ ÖSTERREICH

Das sagt Österreich

Wir haben in den letzten zwei Wochen die schönsten Olympischen Spiele seit vielen Jahren erlebt. Unglaubliche Siege und Helden wie Bolt und Phelps. Wir beneiden die Briten, die gezeigt haben, wie eine Nation mit Erfolgen bei Olympia neues Selbstbewusstsein bekommen kann.

Für uns Österreicher waren die letzten zwei Wochen ein Debakel. Die niederschmetternde Olympia-Bilanz: 2.000 Schnitzel und 10.000 G'spritzte im Österreich-Haus verkauft, aber keine einzige Medaille gewonnen. Olympia als großer Heuriger. So darf es nicht weitergehen. Für die sportliche Bilanz eines Landes ist letztlich die Regierung verantwortlich: auch der Kanzler, der bei der Eröffnung von der Tribüne winkte, und der Sportminister.

Natürlich gibt es in der Politik Wichtigeres als den Sport, aber die Art, wie sich ein Land bei Olympia präsentiert, sagt viel über seinen Zustand aus.

Österreich ist derzeit -nicht nur bei Olympia -depressiv. Es fehlt der Siegeswille. Es fehlt das Bekenntnis zur Leistung. Unsere Regierung fördert derzeit das Mittelmaß -in der Schule, aber auch im Sport.

Deshalb muss dieses Olympia-Debakel Konsequenzen haben. Wie die Briten mit ihrem "Team GB" müssen wir unser "Team Rot-Weiß-Rot" zum Staatsanliegen machen. Die läppischen 5 Millionen Euro Budget der letzten vier Jahre gehören zumindest verzehnfacht. Statt 400 mittelmäßiger sollten 150 Top-Athleten gefördert werden. Die Regierung sollte eine neue Sport-Offensive an den Schulen starten.

Vor allem aber sollten wir unsere großen Sport-Idole an die Spitze stellen -hauptberuflich. Der Sport ist mittlerweile ein Top-Business geworden. Der ÖSV mit Präsident Schröcksnadel zeigt wie es gemacht gehört. Man sollte das "Team Rot-Weiß-Rot" wie den ÖSV organisieren -mit den Besten an der Spitze: Toni Innauer als Chef wäre ideal - der Garant für eine neue Aufbruchstimmung. Er sollte freie Hand für die besten Trainer bekommen.

Der Kanzler soll die führenden Sport-Idole -von Innauer bis Klammer - sowie die Top-Funktionäre wie Stoss und Schröcksnadel samt den Ministern an einen "Runden Tisch" bitten. Dann soll eine Task-Force eine neue Sport-Offensive vorbereiten. Die Regierung muss dafür ein mutiges Budget zur Verfügung stellen. Eile ist angesagt. Olympiasieger für Rio 2016 findet man nicht von heute auf morgen. Wir wollen uns nicht dafür genieren müssen, die "Dösis von Olympia"(Copyright: Bild) zu sein.

Schicken Sie Ihre Meinung an: wolfgangfellner@oe24.at

Autor: Wolfgang Fellner
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Was steckt wirklich hinter der Nazi-Blume?
Kornblume der FPÖ Was steckt wirklich hinter der Nazi-Blume?
FPÖ-Abgeordnete tragen bei Angelobungen immer wieder eine Kornblume. Ist sie ein Nazi-Symbol? 1
Hofer will mit Identitären nichts zu tun haben
Hofburg-Wahl Hofer will mit Identitären nichts zu tun haben
Der FPÖ-Anwärter auf das Präsidentenamt ist um eine klare Abgrenzung bemüht. 2
Strache lästert über Armin Wolf
Auf Facebook Strache lästert über Armin Wolf
FPÖ-Chef attackiert ZIB-Anchor auf Facebook – dieser kontert. 3
Falter-Chef nach Eisenstangen-Mord: "Relativiererei mancher Bobos muss Ende haben"
Facebook-Posting Falter-Chef nach Eisenstangen-Mord: "Relativiererei mancher Bobos muss Ende haben"
Die Politik müsse endlich handeln, sonst könnten Grätzeln kippen. 4
 "Natürlich würde ich Kern oder Zeiler angeloben"
Hofer in ÖSTERREICH "Natürlich würde ich Kern oder Zeiler angeloben"
FPÖ-Kandidat im ÖSTERREICH-Interview über seine Wahlchancen und die SPÖ-Krise: "Das ist Sache der SPÖ" 5
Mit diesem Leitfaden sollen Hofer-Wähler umgestimmt werden
Hofburg-Wahl Mit diesem Leitfaden sollen Hofer-Wähler umgestimmt werden
Mittels Leitfaden wird im Internet Werbung für Van der Bellen gemacht. 6
Entscheidung in der SPÖ
Geheim-Treffen Häupl-Niessl Entscheidung in der SPÖ
+ Morgen Gipfel Häupl/Niessl + Fischer lädt SP-Spitze zu sich + Faymann kämpft weiter. 7
Vranitzky: FPÖ-Ausgrenzung nicht mehr zeitgemäß
Richtungsstreit in SPÖ Vranitzky: FPÖ-Ausgrenzung nicht mehr zeitgemäß
Der Altkanzler lässt den Umgang seiner Partei mit der FPÖ offen. 8
Polit-Thriller um SPÖ-Zukunft
Faymanns Kampf Polit-Thriller um SPÖ-Zukunft
Faymanns Gegner wollen ihn ­bereits am Wochenende kippen. Warum er auf VdB hoffen muss. 9
Sex-Attacken: Sobotka will höhere Strafen
Minister will durchgreifen Sex-Attacken: Sobotka will höhere Strafen
Nach dem Drama vom Brunnenmarkt bat der Innenminister alle Polizeichefs zu sich. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
Eisenstangen-Mörder gefilmt
Nähe Brunnenmarkt Eisenstangen-Mörder gefilmt
Der mutmaßliche Mörder, der mit einer Eisenstange eine 54 jährige Frau in Wien-Ottakring erschlagen haben soll, ist den Behörden schon länger bekannt.
Nordkorea: Erster Parteikongress seit 1980
Spannung Nordkorea: Erster Parteikongress seit 1980
Was auf der Tagesordnung des Delegiertentreffens stehen wird, ist noch unklar.
News TV: Mord in Wien & Trump siegt erneut
News TV News TV: Mord in Wien & Trump siegt erneut
Themen: Mord in Wien: Frau mit Eisenstange erschlagen; Trump siegt, Cruz wirft Handtuch; Nordkorea: erster Parteikongress seit 1980
DARUM niemals direkt in die Sonne sehen
Gefährlich DARUM niemals direkt in die Sonne sehen
So gefährlich ist es direkt in die Sonne zu sehen.
Neuer Tiefenrekord ohne Sauerstoffgerät
122 Meter Tief Neuer Tiefenrekord ohne Sauerstoffgerät
Der Freitaucher William Trubridge ist schon lange für Rekorde bekannt. Jetzt tauchte der Brite auf den Bahamas unglaubliche 122 Meter in die Tiefe. Und zwar ohne Sauerstoffgerät.
Schmuggler-Flugzeug abgeschossen
Peru Schmuggler-Flugzeug abgeschossen
Heftige Szenen bei einem Anti-Drogen-Einsatz in Peru.
Praterstern: so soll er sicherer gemacht werden
Verbrechensbekämpfung Praterstern: so soll er sicherer gemacht werden
Hotspot Praterstern: so soll er entschärft werden.
Frau in Ottakring erschlagen: Asylwerber verhaftet
Wien Frau in Ottakring erschlagen: Asylwerber verhaftet
Eine 54-jährige Frau ist in der Nacht auf Mittwoch in Wien-Ottakring mit einer Eisenstange erschlagen worden.
Faymann: "Rechnen Sie weiter mit mir"
SPÖ Richtungsstreit Faymann: "Rechnen Sie weiter mit mir"
Bundeskanzler Werner Faymann gibt sich in der Diskussion um die Führung in der SPÖ weiter nicht geschlagen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.