Das sagt Österreich

Wolfgang Fellner

© TZ ÖSTERREICH

Das sagt Österreich

Für viele ist die Hitze herrlich, für noch mehr eine Plage – aber für uns alle sollte dieser Extrem-Sommer eine letzte Warnung sein.

Seit Jahren warnen uns Greenpeace, Experten, sogar die NASA vor den Folgen der Erderwärmung. Die Pole, die Gletscher schmelzen – das Klima geht kaputt.

Jetzt erleben wir den Klimawandel im Schweiße unseres Angesichts. Ganze Ernten fallen der Hitze zum Opfer, Wälder brennen, die Unwetter werden so regelmäßig wie früher Regenschauer.

Diese Hitze muss ein Warnsignal für die Politik sein. Wir müssen weltweit viel mehr für den Umweltschutz tun. Der CO2-Ausstoß muss endlich reduziert werden.

Von China bis zu den USA müssen die Umweltsünder zu mehr Grün-Bewusstsein gezwungen werden. Und Österreich muss vor der eigenen Tür beginnen.

Wir liegen hinter unseren Kyoto-Zielen zurück. Die Regierung hat in der Umweltpolitik versagt.

In den Städten sind die ambitionierten Umweltziele umstritten – in Wien laufen die Bürger gegen das Parkpickerl Sturm, in Graz gegen die Umweltzone. Aber allen muss klar sein: So gedankenlos wie bisher dürfen wir nicht weiter Abgase verschleudern.

So sehr wir uns über die Sonne freuen – diese Hitze ist ein Alarmsignal für alle Umweltbewussten.



Schicken Sie Ihre Meinung an: wolfgangfellner@oe24.at

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

 |  Neu anmelden