Das sagt Österreich

Wolfgang Fellner

© TZ ÖSTERREICH

Das sagt Österreich

Der Wahlkampf für 2013 hat begonnen. Die ÖVP stellt bereits ihr Team um: Sie schickt den bislang eher farblosen Staatssekretär Waldner in die hoffnungslose Kärnten-Neuwahl – und holt ihren besten Wahlkampf-Profi, Lopatka, in die Regierung.

Lopatka ist alles andere als ein Signal für den Neubeginn: Er ist ein Schüssel- und Graf-Ali-Freund – aber er ist das härteste Polit-Kaliber, das die ÖVP zu bieten hat. Mit Lopatka ist ab sofort Schluss mit dem Kuschelkurs in der Koalition.

Alle Parteien werden zusehends nervös, weil sie bei der Wahl 2013 ein Debakel befürchten. Schon der erste Herausforderer, Stronach, mischt die Karten für die Wahl völlig neu.

Die Stronach-Ansage, er wolle „über 20 %“ erreichen, ist nicht so abwegig. Alle Stammtische und Medien reden nur noch über ihn. Der schrullige Milliardär wurde in wenigen Wochen zur Kult-Figur.

Die Wähler sind so sauer auf Regierung und Opposition, dass sie allen einen Denkzettel geben wollen. Als Polit-Outsider hat „Fränk“ bei den bis zu 50 % Protestwählern extrem gute Karten. Er wird sich dieses Potenzial mit der FPÖ teilen.

Wenn die ÖVP in diesem Brutal-Wahlkampf überleben will, wird sich die „Wunderwaffe“ Lopatka was einfallen lassen müssen …


Schicken Sie Ihre Meinung an: wolfgangfellner@oe24.at

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung