21. August 2012 23:20

Wolfgang Fellner 

Das sagt Österreich

Alle zittern vor dem Stronach-Wahlkampf 

Das sagt Österreich
© TZ ÖSTERREICH

Der Wahlkampf für 2013 hat begonnen. Die ÖVP stellt bereits ihr Team um: Sie schickt den bislang eher farblosen Staatssekretär Waldner in die hoffnungslose Kärnten-Neuwahl – und holt ihren besten Wahlkampf-Profi, Lopatka, in die Regierung.

Lopatka ist alles andere als ein Signal für den Neubeginn: Er ist ein Schüssel- und Graf-Ali-Freund – aber er ist das härteste Polit-Kaliber, das die ÖVP zu bieten hat. Mit Lopatka ist ab sofort Schluss mit dem Kuschelkurs in der Koalition.

Alle Parteien werden zusehends nervös, weil sie bei der Wahl 2013 ein Debakel befürchten. Schon der erste Herausforderer, Stronach, mischt die Karten für die Wahl völlig neu.

Die Stronach-Ansage, er wolle „über 20 %“ erreichen, ist nicht so abwegig. Alle Stammtische und Medien reden nur noch über ihn. Der schrullige Milliardär wurde in wenigen Wochen zur Kult-Figur.

Die Wähler sind so sauer auf Regierung und Opposition, dass sie allen einen Denkzettel geben wollen. Als Polit-Outsider hat „Fränk“ bei den bis zu 50 % Protestwählern extrem gute Karten. Er wird sich dieses Potenzial mit der FPÖ teilen.

Wenn die ÖVP in diesem Brutal-Wahlkampf überleben will, wird sich die „Wunderwaffe“ Lopatka was einfallen lassen müssen …


Schicken Sie Ihre Meinung an: wolfgangfellner@oe24.at

Autor: Wolfgang Fellner



Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
2 Postings
2006 meint am 25.08.2012 11:35:48 ANTWORTEN >
die aktuelle-n pol. kostellation-en lassen seit jahrzehnten keinerlei spielraum für attraktives ( volksnahes ) agieren. bünde, vereine, klubzwänge verhindern vorab vernüftige ( volksnahes ) politiker handeln.

bevor die övp den roten gfrastern ( o-ton övp senioren sprecher khol ) zustimmt, wird zu schaden des volkes hin und her laviert ( umgekehrt ebenso ) es ist alles zu eingefahren ( öaab, ögb......) in vielem wird einfach übers volk drüber regiert. die eu bürokratie behindert selbst willig ( volksnahe ) politik-er

da die eu auch in jahrzehnten nicht zu einer föderation a la usa wird, ein weiter wursteln unseren wohlstand extrem gefährdet ( korruption-en ) liegt es nun-mehr am wähler-volke, den inneren sozial-frieden unseres landes zu gewährleisten.

nur wenn die dztg nomenklaturen aufgebrochen und unter kontrolle gestellt wird, werden wir überlebensfähig ( wirtschaftlich u. sozial ) bleiben, lassen wir jedoch alles beim alten, werden wir auf genarationen darben.

in diesem sinne, gott schütze österreich-erInnen
napoleon meint am 24.08.2012 16:20:12 ANTWORTEN >
Stronach macht alles Neu.
Stronach liebt die Wahrheit.
Was macht die Wahrheit neu?
Den Stronach macht sie alt.
Es gibt keine Politik die mit der Wahrheit ihre Geschäfte bezahlt.
Seiten: 1
WETTER.AT aktuell mehr Wetter >
Top Gelesen Top geklickt >> >