Das sagt  Österreich

Wolfgang Fellner

© TZ ÖSTERREICH

Das sagt Österreich

Das Traurige am U-Ausschuss im Parlament ist, dass dort seit Wochen nicht mehr Aufklärung der Korruption betrieben wird -sondern nur noch gegenseitiges Anschütten.

Besonders deutlich wird das beim Kapitel "Inserate". Da pinkeln wenig erfolgreiche Zeitungen aus Konkurrenzneid die erfolgreichen an - und jede Partei kocht ihr Wahl-Süppchen.

Auch ÖSTERREICH hat bei dem Jeder-gegen-jeden-Catchen eine Portion Besudelung abbekommen. Uns wurde unterstellt, wir hätten über Kanzler Faymann "Medienkooperationen" der ASFINAG erhalten.

Im Gegensatz zu anderen Zeitungen ist ÖSTERREICH sofort bereit, alle Geschäfte mit der ASFINAG im U-Ausschuss auf den Tisch zu legen.

Es hat keine einzige "Medien-Kooperation" mit der ASFINAG gegeben, die vom Ministerium vereinbart war -sondern nur direkte Inserate, die in Zusammenhang mit dem Kauf von Vignetten standen.

Im Jahr 2007 hat ÖSTERREICH für 44.000 Abonnenten von der AS-FINAG um 3,2 Mio. Euro Vignetten gekauft -und für 357.690 Euro Inserate bekommen. Keine andere Zeitung im Land hat so viel an die ASFINAG gezahlt wie wir .

Insgesamt haben wir in den 6 Jahren bis 2012 für 11,6 Millionen Euro bei der ASFINAG Vignetten gekauft und für nur 1,7 Millionen (ca. 270.000 Euro im Jahr) Inserate erhalten.

Die angeblichen "Aufklärer" haben am meisten von Faymann kassiert

Wie absurd das Theater um die Inserate ist, zeigt das Beispiel der Presse. Sie spielt pharisäerhaft den "Aufklärer", verschweigt aber, dass ihre Geschäftsführer 2007 persönlich mit Minister Faymann eine "Medienkooperation" vereinbart haben, die der Presse bis heute 1,5 Mio. Euro eingebracht hat. Das ist typisch österreichisch: Die am lautesten brüllen, kassieren in Wahrheit am meisten.

Im Gegensatz zu Presse und zu Kurier ist ÖSTERREICH (neben dem Standard) die einzige wirklich unabhängige überregionale Zeitung im Land - nur im Besitz des Verlegers. Genau diese Unabhängigkeit ist unser Erfolg -sie garantiert, dass wir als einzige Zeitung alles aufdecken können. Wir schreiben nur im Dienst unserer Leser.
 

Meinung an: wolfgangfellner@oe24

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Bub vergewaltigt: Hofer will Iraker ausweisen
Forderung Bub vergewaltigt: Hofer will Iraker ausweisen
Flüchtling gab "sexuellen Notstand" als Motvi für seine brutale Tat an. 1
50.000 neue Syrien-Flüchtlinge
Österreich macht Grenze dicht 50.000 neue Syrien-Flüchtlinge
Die nächste Flüchtlingswelle steht vor der Tür – Österreich macht jetzt die Grenzen dicht. 2
Kurz: Keine Sozialleistung für Zuwanderer
Forderung Kurz: Keine Sozialleistung für Zuwanderer
VP-Außenminister will Briten-Deal nutzen, um Sozialleistungen für Zuwanderer zu kappen. 3
Randalierende Marokkaner: „Damit muss Schluss sein“
Pühringer knallhart Randalierende Marokkaner: „Damit muss Schluss sein“
Jetzt greift der oberösterreichische Spitzenpolitiker gegen randalierende Marokkaner durch. 4
Van der Bellen top, Hofer holt auf
Präsidenten-Wahl Van der Bellen top, Hofer holt auf
Van der Bellen hat derzeit die besten Karten für die Hofburg, doch FP-Kandidat legt zu. 5
Flüchtlinge bestimmen Umfrage
Sonntagsfrage Flüchtlinge bestimmen Umfrage
FPÖ würde mit Abstand eine Nationalratswahl gewinnen – es geht nur um die Flüchtlinge. 6
Aschermittwoch: Strache-Fans müssen 15 € zahlen
Politik Insider Aschermittwoch: Strache-Fans müssen 15 € zahlen
Am Aschermittwoch stehen die berühmt-berüchtigten Polit-Abrechnungen an. 7
Faymann will Sicherung der Grenzen ausweiten
ÖSTERREICH Faymann will Sicherung der Grenzen ausweiten
Kanzler kündigt mehr nationale Grenzkontrollen an. 8
Pensionen: SPÖ bläst 
zum Gegen-
Angriff
Krach vor Regierungsgipfel Pensionen: SPÖ bläst 
zum Gegen-
Angriff
SPÖ verliert die Geduld: In ÖSTERREICH lehnen Minister und GPA-Chef die ÖVP-Pläne ab. 9
FPÖ-nahes Magazin hetzt gegen KZ-Überlebende
"Landplage" und "Kriminelle" FPÖ-nahes Magazin hetzt gegen KZ-Überlebende
Aufregung um folgenlose Hetze gegen KZ-Überlebende. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.