Das sagt Österreich

Wolfgang Fellner

© TZ ÖSTERREICH

Das sagt Österreich

Seit gestern ist der Wahlkampf für den Herbst 2013 eröffnet: Frank Stronach ist – vermutlich mit 100 Millionen Budget in der Hosentasche – in den Ring gestiegen.

Stronach hat das Potenzial, zur Kultfigur in diesem Wahlkampf zu werden. Jeder Auftritt von ihm ist eine Mischung aus Kabarett, Skurrilität, aber auch Unternehmergeist und spannenden Visionen.

Natürlich hat der Start von Stronach in der Politik manche gefährliche Dimension: Darf sich ein Milliardär Politiker kaufen? Darf ein Privatmann mit 100 Millionen privatem Cash gegen Parteien antreten, die auf 7 Millionen Wahlkampf-Budget limitiert sind?

In Italien ist das Experiment des Milliardärs Berlusconi als Politiker gescheitert. Der Italo-Unternehmer versank letztlich im Bunga-Bunga-Sumpf der Korruption.

Frank Stronach ist aus anderem Holz geschnitzt. Ihm nehmen die meisten Wähler ab, dass er mit 80 Jahren aus innerem Engagement und nicht aus reiner Gewinnsucht in die Politik geht.

Vor allem aber: Der Frust der Wähler auf alle (!) existierenden Parteien ist bei uns so groß, dass Stronach fast erfrischend wirkt.

Stronach hat den Vorteil, dass er Proteststimmen aus allen Lagern sammeln kann – weil er weder rechtsextrem (wie die FPÖ) noch linksaußen (wie die Grünen) ist.

Ich halte die 15-%-Marke für Stronach realistisch und 20 % für nicht ganz ausgeschlossen. Leicht möglich, dass der umtriebige Oldie im Herbst 2013 auf Platz 3 landet. Er selbst nannte gestern – bescheiden wie er ist – „Platz 1 als Ziel“.

Und genau das könnte Stronachs Erfolgs-Geheimnis werden: Dass endlich wieder einer in diesem Land des Stillstands siegen will.

Schicken Sie Ihre Meinung an: wolfgangfellner@oe24.at

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Bub vergewaltigt: Hofer will Iraker ausweisen
Forderung Bub vergewaltigt: Hofer will Iraker ausweisen
Flüchtling gab "sexuellen Notstand" als Motvi für seine brutale Tat an. 1
50.000 neue Syrien-Flüchtlinge
Österreich macht Grenze dicht 50.000 neue Syrien-Flüchtlinge
Die nächste Flüchtlingswelle steht vor der Tür – Österreich macht jetzt die Grenzen dicht. 2
Kurz: Keine Sozialleistung für Zuwanderer
Forderung Kurz: Keine Sozialleistung für Zuwanderer
VP-Außenminister will Briten-Deal nutzen, um Sozialleistungen für Zuwanderer zu kappen. 3
Randalierende Marokkaner: „Damit muss Schluss sein“
Pühringer knallhart Randalierende Marokkaner: „Damit muss Schluss sein“
Jetzt greift der oberösterreichische Spitzenpolitiker gegen randalierende Marokkaner durch. 4
Van der Bellen top, Hofer holt auf
Präsidenten-Wahl Van der Bellen top, Hofer holt auf
Van der Bellen hat derzeit die besten Karten für die Hofburg, doch FP-Kandidat legt zu. 5
Flüchtlinge bestimmen Umfrage
Sonntagsfrage Flüchtlinge bestimmen Umfrage
FPÖ würde mit Abstand eine Nationalratswahl gewinnen – es geht nur um die Flüchtlinge. 6
Aschermittwoch: Strache-Fans müssen 15 € zahlen
Politik Insider Aschermittwoch: Strache-Fans müssen 15 € zahlen
Am Aschermittwoch stehen die berühmt-berüchtigten Polit-Abrechnungen an. 7
Faymann will Sicherung der Grenzen ausweiten
ÖSTERREICH Faymann will Sicherung der Grenzen ausweiten
Kanzler kündigt mehr nationale Grenzkontrollen an. 8
Pensionen: SPÖ bläst 
zum Gegen-
Angriff
Krach vor Regierungsgipfel Pensionen: SPÖ bläst 
zum Gegen-
Angriff
SPÖ verliert die Geduld: In ÖSTERREICH lehnen Minister und GPA-Chef die ÖVP-Pläne ab. 9
FPÖ-nahes Magazin hetzt gegen KZ-Überlebende
"Landplage" und "Kriminelle" FPÖ-nahes Magazin hetzt gegen KZ-Überlebende
Aufregung um folgenlose Hetze gegen KZ-Überlebende. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.