Das sagt Österreich

Wolfgang Fellner

© TZ ÖSTERREICH

Das sagt Österreich

Kanzler Faymann ist immer dann am stärksten, wenn er in den Umfragen unter Druck gerät. Nach dieser Logik müsste Werner Faymann am SPÖ-Parteitag nächste Woche zur Hochform auflaufen.

>>> Lesen Sie mehr: Sonntagsumfrage - Kanzler Faymann unter Druck

Denn die kapitale Fehl-Entscheidung, beim U-Ausschuss zu den ÖBB- und Asfinag-Inseraten nicht zu erscheinen, hat ihm in der jüngsten Gallup-Umfrage sehr geschadet.

Der Kanzler ist der Opposition in eine der primitivsten Polit-Fallen der letzten Jahre getappt:

Statt cool klarzulegen, dass Inserate in Massenzeitungen für ÖBB und Asfinag ja wohl nicht verboten sind, und anhand von Marktstudien zu beweisen, wie sehr die einst völlig maroden ÖBB ihr Image in der Faymann-Ära verbessert haben …

… ließ sich der Kanzler als „Angsthase der Nation“ vorführen und auf eine Stufe mit „Korruptionsverdächtigen“ wie Grasser, Strasser, Graf Ali oder Gusi-Freund Schlaff stellen.

Nur „Polit-Neurotiker“ der Marke Pilz können allen Ernstes der Meinung sein, dass ein paar Inserate von ÖBB und Asfinag in Krone, Heute oder Österreich zu besten Preis-Leistungs-Konditionen mit millionenschweren Kickbacks und Veruntreuungen rund um Grasser bei Buwog oder um Schlaff bei der Telekom vergleichbar sind. Leider hat der U-Ausschuss sich viel zu sehr im Polit-Hick-Hack verzettelt. So hat er zwar verdienstvoll viele Korruptionssümpfe angedeutet – aber leider keinen einzigen wirklich aufgeklärt.

Aus dem Debakel rund um den Korruptions-Ausschuss sollten sowohl Parlament wie Kanzler lernen:

Der U-Ausschuss gehört auf eine ganz neue Basis gestellt – als permanentes Gremium zur Aufklärung, ohne Zeit- und Zeugen-Begrenzung, mit Profis (wie Ex-Präsident Fiedler) statt Polit-Clowns und Partei-Apparatschiks als Befrager.

Und der Kanzler sollte aufhören, sich zu verstecken, und wieder offensiv werden: Wir brauchen – nach all dem absurden Theater – endlich eine Schul- und Uni-Reform (und zwar dalli), eine Demokratie-Reform, vor allem noch vor der Wahl eine Steuerreform, die dem Mittelstand mehr Gerechtigkeit bringt. Der Kanzler sollte sie am nächsten Wochenende endlich ansagen.

Schicken Sie Ihre Meinung an: wolfgangfellner@oe24.at

Autor: Wolfgang Fellner
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Türkische Migranten wollen Österreich verlassen
Rückerstattungsforderung Türkische Migranten wollen Österreich verlassen
Hunderte türkischstämmige Migranten sind bei uns unzufrieden. 1
Umfrage: Hofer fährt VdB davon
FPÖ-Mann schon 53% Umfrage: Hofer fährt VdB davon
Hofer geht mit einem Respektabstand in die heiße Phase des Präsidentenwahlkampfs. 2
Kanzlerfrage: Mit Kurz als Gegner Kern ohne Chance
Umfrage Kanzlerfrage: Mit Kurz als Gegner Kern ohne Chance
Könnte der 
Kanzler direkt gewählt werden, hätte Christian Kern fast die Absolute – vorausgesetzt, Mitterlehner bleibt ÖVP-Chef, … 3
Strache sorgt für neuen Rekord
ORF-"Sommergespräche" Strache sorgt für neuen Rekord
Der FPÖ-Chef stand am Montag Susanne Schnabl Rede und Antwort. 4
Strache-Fans beschimpfen ORF-Moderatorin
ORF-Sommergespräch Strache-Fans beschimpfen ORF-Moderatorin
Auf Straches Facebook-Seite fielen die HC-Anhänger über die ORF-Moderatorin her. 5
Türkei-Streit: Kurz bleibt weiter hart
Minister lässt nicht locker Türkei-Streit: Kurz bleibt weiter hart
Auch nachdem die Türkei ihren Botschafter abgezogen hat, gibt der VP-Außenminister nicht nach. 6
Erste Türken wollen unser Land verlassen
Unter einer Bedingung Erste Türken wollen unser Land verlassen
In einem „Offenen Brief“ heißt es: „Die Aussagen von Kurz sind an Feindseligkeit gegenüber der Türkei nicht zu übertreffen.“ 7
Norbert Hofer geht mit Klestil-Slogan ins Rennen
BP-Wahl Norbert Hofer geht mit Klestil-Slogan ins Rennen
Der FPÖ-Kandidat hat seine Plakate präsentiert. Abgekupfert will er nicht haben. 8
Frontale Attacke der Grünen auf die FPÖ
Wahlkampf Leopoldstadt Frontale Attacke der Grünen auf die FPÖ
Der Wettlauf um jede einzelne Leopoldstädter Wählerstimme ist voll entbrannt. 9
SPÖ-Legende: Unsere Politiker sind dumm
Hannes Androsch SPÖ-Legende: Unsere Politiker sind dumm
Das Politik-Urgestein teilt wieder aus, auch in Richtung eigene Partei. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
News Flash: Nachbeben in Italien, Türkei Anschlag
News Flash News Flash: Nachbeben in Italien, Türkei Anschlag
Themen: Nachbeben in Italien, Anschlag in der Türkei, Neue „rechte Partei“?, Gabalier reicht SPÖ-Hetze, Marihuana Straffreiheit
Erdbebenübung in Tokio
Japan Erdbebenübung in Tokio
Mehrere Tausend Menschen nahmen bei der Übung teil. Diese sollte eine Simulation eines 7,2 starken Erdbebens darstellen.
FPÖ gegen Cannabis
Aufregung FPÖ gegen Cannabis
Die Blauen sind gegen eine Legalisierung - sehr zum Unwillen vieler Wähler.
Norbert Hofer ging in die Luft
FPÖ Norbert Hofer ging in die Luft
Der begeisterte Flieger ging erstmals via Ballon in die Luft.
Tote und Verletzte bei Anschlag
Türkei Tote und Verletzte bei Anschlag
Vor einer Polizeistation in Cizre ist eine Autobombe explodiert.
Zu Besuch bei der USS Independence
U.S. Navy Zu Besuch bei der USS Independence
Ein Tauchroboter der EV Nautilus hat das Wrack des Flugzeugträgers "USS Independence" aus dem zweiten Weltkrieg genauer unter die Lupe genommen.
Bus steckt fest
Phoenix Bus steckt fest
Eine unterspülte Straße wurde einem Bus in Phoenix zum Verhängnis.
Explosion in türkischer Stadt Cizre
Türkei Explosion in türkischer Stadt Cizre
Mindestens neun Menschen kamen bei der Explosion ums Leben.
Italien: Renzi verspricht Wiederaufbau
Nach Erdbeben Italien: Renzi verspricht Wiederaufbau
In der Erdbebenregion erschweren Nachbeben die Rettungsarbeiten.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.