17. März 2009 10:00

Geistiger Verfall 

Ab 27 ist man alt!

Das ist das Ergebnis einer Studie. Wie alt sind Sie wirklich? Testen Sie Ihr biologisches Alter!

Ab 27 ist man alt!
© sxc

Mit 27 beginnt der "Verfall". Das ist das ernüchternde Ergebnis einer neuen Studie. Mit 22 Jahren erbringt der Mensch geistige Höchstleistungen, ab 27 ist die "Blüte" allerdings schon wieder vorbei. Die im Fachmagazin "Neurobiology of Aging" veröffentlichte Studie befasst sich mit den Auswirkungen und kommt zu erstaunlichen Ergebnissen.

Untersuchung
Die Wissenschaftler untersuchten 2000 Frauen und Männer zwischen 18 und 60 Jahren über sieben Jahre lang. Sie mussten Tests machen, die sonst bei Demenz- und Alzheimer-Kranken verwendet werden. Bei den Experimenten mit Puzzles, Erinnerungstests mit Texten und Wort- und Symbolreihen fiel auf: Die Schnelligkeit des Gehirns, die visuelle Auffassungsgabe und das logische Denkvermögen lassen ab 27 Jahren deutlich merkbar nach. Ab 37 Jahren lässt dann auch das Erinnerungsvermögen nach.

Da die Studienergebnisse zeigen, dass die Leistung des Gehirns schon viel früher nachlässt, als gedacht, muss man schon viel früher dagegen ankämpfen. Damit lassen sich die Verfallserscheinungen nicht nur "vermeiden", sondern sogar "umkehren".

Testen Sie jetzt Ihr biologisches Alter!

Nächste Seite: So trainieren Sie Ihr Gehirn!

Wer täglich etwas für seine geistige Fitness tut, kann dem "Verfalls-Prozess" erfolgreich entgegenwirken. Wir zeigen die besten Methoden, wie Sie Ihr Gehirn auf Trab halten können.

Brainfood
Nahrung für das Gehirn ist besonders wichtig. Da man Kohlenhydrate nicht speichern kann, ist das Gehirn auf eine regelmäßige Versorgung mit diesen angewiesen. Daher sollte man mehrmals über den Tag verteilt komplexe Kohlenhydrate wie Obst und Getreide (Weizen, Roggen, Dinkel, Gerste, Hafer) essen. Diese halten den Blutzuckerspiegel konstant und gewährleisten eine gute Versorgung des Gehirns.

Gesunde Naschereien
Ideale Snacks fürs Büro: Nüsse, Marille, rote Beeren, Weintrauben und Buttermilch.

Bewegung
Auch Joggen bringt unser Hirn ordentlich zum Laufen. Aktuelle Studien zeigen sogar: Aktivität trainiert unsere grauen Zellen mehr als geistige Tätigkeiten, denn Bewegung führt zur Produktion neuer Nervenzellen. Ideal sind Ausdauersportarten wie Laufen, Schwimmen, Rad fahren, Inlineskaten, Wandern und Tanzen sowie Ballsportarten, die uns auch geistig fit halten.

Perfekte Merkhilfen
Auch Denksportaufgaben halten fit. Am meisten profitiert man von Rätseln. Schach und andere Strategiespiele sind ebenfalls sehr wirkungsvoll. Dabei sollte man darauf achten, dass sowohl die rechte als auch die linke Gehirnhälfte beansprucht werden. Das gelingt mit Bilderrätseln, die zugleich unsere Kreativzentren beflügeln.

Entspannung
Bitte berücksichtigen Sie: Wer sein Hirn regelmäßig auf Hochtouren bringt, muss ihm auch hin und wieder eine Pause gönnen. Dazu eignen sich Wellnessaufenthalte, Atemübungen oder sanftes Training wie Yoga und Tai Chi. Auch eine Pause auf der Couch ist erlaubt – ob mit oder ohne Rätselbuch.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
1 Posting
Scientist meint am 22.11.2015 13:21:31 ANTWORTEN >
Das ist schon lange widerlegt... Zahlreiche neue Studien belegen, dass viele Menschen bis ins höhere Alter hohe geistige Leistungen erbringen können. Manche nur eben etwas langsamer als junge.
Seiten: 1