19. Mai 2010 08:17

Schlank und fit 

Strandreif: Zehn Wege zur Bikini-Figur

Innovative Beauty-Methoden: So wird Ihr Body knackig und "strandreif".

Strandreif: Zehn Wege zur Bikini-Figur
© sxc

Wie Sie dank neuester Hightech-Methoden, ausgewählten Fitnessprogrammen und Beauty-Tipps am Strand gute Figur machen.

Bikinifit
Auch wenn es derzeit nicht danach aussieht: Der Sommer kommt näher – und damit die Sicht auf unverhüllte Körperregionen. Was männliche Hormone sprießen lässt, aber manchen Frauen schlaflose Nächte bereitet.

Wer am Strand oder am Pool gute Figur machen möchte, muss jetzt strategisch vorgehen. Mit einem Mix aus Diät, Sport und innovativen Beauty-Eingriffen ist die Rundumerneuerung bis zum Badeurlaub auch zu schaffen. Experten sagen Ihnen, welche Strategien zur Bikinifigur führen:

1. Cellulite: Glatter Po mit Endermologie
Hauptgrund für das Frauen-Ärgernis Nr. 1 – Cellulite – ist die Struktur des weiblichen Bindegewebes. Mit Endermologie, einer speziellen Vakuum-Massage, wird das Gewebe gestrafft. „Zehn Behandlungen sind nötig“, sagt Beauty-Expertin Susanne Müller-Tyl. (www.mueller-tyl.at).

Gute Erfolge bringt auch die Mesotherapie: Hier werden verschiedene Vitamine und Spurenelemente in die Haut eingebracht, was einen straffenden Effekt des Bindegewebes mit sich bringen soll. (Infos dazu: www.kiprov.at).

Fitness-Trainer Afschin Ronaghi rät zum gezielten Sport-Programm gegen schlaffe Schenkel: „Anaerobes Krafttraining mit hoher Wiederholungszahl strafft das Bindegewebe.“

2. Weg mit dem Fett mit Liposuction
Fettpolster, die gegen Sport und Diät resistent sind, können mittels Fettabsaugung (Liposuction) oder Fett-weg-Spritze verschwinden. So lässt sich jede Körperregion in Form bringen. Know-how und Erfahrung des Arztes sind aber die Voraussetzung!

3. Schöne Beine durch neue Laser-Technik
Auch Besenreiser an den Beinen bereiten vielen Frauen im Sommer Probleme. Für die klassische Venenbehandlung bei Krampfadern ist es jetzt zu spät, da sie das Tragen von Stützstrümpfen erfordert – keine guten Aussichten für den Strand. Aber Besenreiser lassen sich mit dem Laser bis zum Urlaub noch rasch veröden.

4. Gesicht und Dekolleté

Gegen trockene Haut im Gesicht, Dekolleté oder an den Händen hilft eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure, die das Feuchtigkeitsdepot der Haut nach dem Winter auffüllt.

5.Mehr Busen durch Eigenfett-Polster
Wer sich beim Bikini-Oberteil eine größere Körbchengröße wünscht, kann die Brust jetzt ohne Silikon – nur mit Eigenfett aufpolstern lassen. „Zuvor ist jedoch eine Mammografie der Brust Pflicht“, erklärt Hautärztin Hajnal Kiprov, die den Eingriff in ihrer Privatklinik durchführt

6. „Body Tite“ strafft den Bauch
Schonend und effektiv zum Bikini-Bauch: Eine neue Methode mittels Radiofrequenz macht’s möglich. „Mit Body Tite kann man Fett leichter absaugen und dabei das Gewebe straffen“, erklärt Kiprov.

7. Schlanker mittels Ultraschallwellen
Wer nur wenig Fett rund um die Taille beklagt, kann mit einer sanften Methode noch vor dem Urlaub erschlanken: Liposonix killt die Pölsterchen mittels Ul­traschall – ohne Operation.

8. Thermage gegen schlaffe Arme
Wer will am Pool schlaff aussehen? Mit Thermage, einer sanften Methode der Hautstraffung, können die Innenseiten der Oberarme geformt werden. Ergänzt wird das Shaping der Arme durch gezielte Bizeps- und Trizeps-Übungen.

9. Wickeln & schwitzen für den Bikini
Bodywraps sind das Last-Minute-Programm: Die Figur wird mit konzentrierter Mineralstofflösung und Bandagen modelliert. Schlackenstoffe werden abtransportiert. Info: www.wrapandroll.at

10. Fettmessung im Fitness-Studio
Erleichtert wird diese Problemzonen-Analyse durch eine gezielte Körperfettmessung, etwa bei John Harris mittels „iDXA“-Methode (Tel.01 5873710).


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Facebook Kommentare