25. September 2007 11:26

US-Studie 

Abnehmen gegen Bares funktioniert

Schon für einen Geldanreiz von rund 5 Euro pro Prozentpunkt Gewichtsabnahme ließen sich auf der Waage Erfolge ablesen.

Abnehmen gegen Bares funktioniert

US-Forscher haben in einer Studie Belege für eine neue vielversprechende Methode im Kampf gegen Übergewicht gefunden: Abnehmen gegen Bares. Schon für einen Geldanreiz von sieben Dollar (4,96 Euro) pro Prozentpunkt Gewichtsabnahme ließen sich auf der Waage Erfolge ablesen, schrieb der Leiter der Forschungsgruppe, Eric Finkelstein, in einem Artikel für das "Journal of Occupational and Environmental Medicine".

Geldbelohnung
Finkelstein und seine Co-Autorinnen Laura Linnan und Deborah Tate wollten prüfen, wie Unternehmen Arbeitsausfälle durch ungesundes Übergewicht von Mitarbeitern vermeiden können. Klassische Angebote wie Fitness-Center und ein gesünderes Speisenangebot in den Kantinen von Unternehmen garantierten keinen nachhaltigen Erfolg - eine Geldbelohnung schon eher, fanden sie nun heraus.

Es funktioniert
In ihrer Studie teilten sie 200 übergewichtige Angestellte an verschiedenen Instituten ihrer University of North Carolina in Chapel Hill in drei Gruppen ein: Eine bekam kein Geld fürs Abnehmen, die zweite sieben und die dritte 14 Dollar (zehn Euro) für jeden Prozentpunkt Gewichtsabnahme. Ein Teilnehmer in der Mittelgruppe mit 200 Pfund (91 Kilogramm), der zehn Pfund (4,5 Kilogramm) abnahm und damit sein Körpergewicht um fünf Prozent reduzierte, bekam dafür 35 Dollar (25 Euro).

Mehr Geld - mehr Erfolg
Die Teilnehmer erhielten keine Beratung, wie sie abnehmen könnten. Am Ende hatten die Mitarbeiter mit der höchsten finanziellen Belohnung den größten Erfolg beim Abnehmen: Durchschnittlich nahmen sie fünf Pfund (zwei Kilogramm) in drei Monaten ab. In der Sieben-Dollar-Gruppe waren es im Schnitt drei Pfund (1,4 Kilogramm) und in der ohne finanzielle Belohnung zwei Pfund (0,9 Kilogramm).

Nächste Seite: Studie wird ausgeweitet
Bei Teilnehmern in der 14-Dollar-Gruppe stieg die Wahrscheinlichkeit und das Fünffache, dass eine Abnahme von fünf Prozent des Körpergewichts erreicht wird, heißt es weiter. Diese Größenordnung gilt als klinisch bedeutsam. Finkelstein und sein Team wollen ihre Studien nun ausweiten. Sie werten nun eine Untersuchung mit 1.000 Teilnehmern aus, die über ein Jahr ging.

Belohnung für gesunde Mitarbeiter
Linnan sagte, es seien noch weitere Forschungen nötig. "Es ist klar, dass die größte Herausforderung darin besteht, den Leuten zu helfen, dauerhaft abzunehmen." Dabei geht es nicht nur darum, dass Arbeitgeber nicht immer für dieselben zehn Pfund zahlen sollen, die ihre übergewichtigen Mitarbeiter abnehmen. Zudem sollte es eine Gleichberechtigung geben - also auch Mitarbeiter belohnt werden, die ohnehin schon ein gesundes Gewicht haben.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |