28. November 2007 10:06

Ersthelfer 

Acht Regeln sollen erste Hilfe verbessern

Ersthelfer sollten sich bei einem Notfall an acht einfache Regeln orientieren. So helfen Sie richtig.

Acht Regeln sollen erste Hilfe verbessern
© sxc

Wenn man als Ersthelfer zu einem Unfall kommt, bricht oft Panik aus. Die meisten Menschen können das Gelernte aus dem Erste-Hilfe-Kurs nicht so einfach in die Praxis umsetzen. Acht einfache Regeln sollen dabei helfen, im Notfall richtig zu handeln.

1. Sicherheit
Der Ersthelfer sollte zuerst immer an seine eigene Sicherheit denken, zum Beispiel auf einer dunklen Autobahn.

2. Ansprechbarkeit
Das Unfallopfer sollte laut angesprochen werden, um zu erkennen, ob es bei Bewusstsein ist.

3. Hilferuf
Zeigt der Patient keine Reaktion, sollte der Ersthelfer laut um Hilfe rufen. Wenn jemand kommt, sollte diese Person den Notarzt verständigen.

4. Atemwege öffnen
Der Kopf des Opfers wird nach hinten überstreckt, sein Mund geöffnet.

5. Atmung prüfen
Das Ohr über den Mund des Bewusstlosen halten und auf den Brustkorb schauen.

6. Notruf absetzen
Liegt ein Kreislaufstillstand vor, sofort den Notarzt bzw. die Rettung rufen.

7. Kompressionen
In der Mitte des Brustkorbes ansetzen und drücken. So kann das Gehirn mit Sauerstoff versorgt werden.

8. Beatmen
Der Patient sollte nach jeweils 30 Stößen zweimal beatmet werden. Dieser Vorgang muss solange wiederholt werden, bis der Betroffene wieder ein Lebenszeichen von sich gibt oder bis der Notarzt kommt.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |