27. Mai 2010 10:57

Tipps 

Achtung vor Flöhen bei Hund und Katze

Die besten Maßnahmen gegen diese unangenehmen "Mitbewohner".

Achtung vor Flöhen bei Hund und Katze
© sxc

Besonders im Winter ist Flohbefall bei Katzen und Hunden ein Thema. Die Flöhe entwickeln sich aus Eiern, Larven und Puppen innerhalb der eigenen Wohnung oder des eigenen Hauses. Um gegen diese unangenehmen „Mitbewohner“ vorzugehen, empfiehlt VIER PFOTEN folgende Maßnahmen:

Hunde und Katzen sollten im Akutfall Floh-Halsbänder tragen. Diese sind in Tierfachgeschäften erhältlich. Eine solche Behandlung ist nötig, um erwachsene Flöhe schnell abzutöten und die Produktion neuer Eier zu verhindern.

Der Schlaf- und Liegeplatz des Haustieres sollte regelmäßig abgesaugt und – im Falle eines Schlafkissens o.ä. – gewaschen werden. Liegt ein Flohbefall vor, sollte auch die Umgebung des Schlafplatzes sowie die Orte im Haus, an denen sich der Hund oder die Katze gerne aufhalten (Sofa, Fußboden, Sessel, …) mit Anti-Floh-Sprays behandelt werden.

Ist Ihre Katze eine reine Wohnungskatze, die weder ins Freie kommt noch Kontakt zu anderen Tieren hat, ist ein Flohbefall ein seltener Befund. Spezielle Umgebungsmaßnahmen sind also nicht erforderlich. Das Reinigen der Schlaf- und Liegeplätze sollte jedoch aus hygienischen Gründen dennoch regelmäßig stattfinden.

Bei Hunden und Katzen, die sich oft im Freien befinden und ihr Leben mit vielen Artgenossen teilen (zB. Tierheime, Züchter,…), sollte die Reinigung der Umgebung täglich stattfinden. In Absprache mit dem Tierarzt sollten auch vorbeugende Maßnahmen getroffen werden.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |