19. Mai 2010 08:49

Nadelstiche 

Schmerztherapie: Akupunktur hilft

Studie zeigt: Akupunktur verändert die Verarbeitung von Schmerz im Gehirn.

Schmerztherapie: Akupunktur hilft
© Getty Images

Nadel wirkt. Einbildung, Placebo oder Heilung? Seit sich Akupunktur in der westlichen Medizin durchsetzt, suchen Experten nach einer Erklärung ihrer Wirkweise. Nun konnten deutsche Neuroradiologen erstmals mit Hilfe der Magnetresonanztomografie zeigen, dass die Nadeltherapie im Gehirn tatsächlich Spuren hinterlässt.

Denn die Aufnahmen belegen: Unter Akupunktur lösen Schmerzreize eine geringere Aktivität in den zuständigen Hirnarealen aus als ohne begleitende Nadelstiche.

Weniger Schmerzen
Erst vor Kurzem konnte eine groß angelegte Studie nachweisen, dass Akupunktur bei Migräne ebenso gut wirkt wie Tabletten. „Akupunktur verringert die Anzahl der Attacken oder bringt die Migräne überhaupt zum Verschwinden“, bestätigt die Wiener TCM-Ärztin Irene Lunzer.

Erfolgreiche Nadel
Auch bei akuten oder chronischen Rückenschmerzen ist die Therapie mit der Nadel erfolgreich. Das Prinzip der aus der Traditionellen Chinesischen Medizin stammenden Technik: Die Stimulation bestimmter Körperpunkte mit hauchdünnen Nadeln aktiviert die Selbstheilungskräfte. Warum und wie die Nadelstiche auf die Schmerzverarbeitung im Gehirn wirken, wollen die Wissenschaftler in weiteren Studien klären.


Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |